Fußball

Zweiter Coronafall in Bundesliga Hertha BSC schickt Team in Quarantäne

imago44499396h.jpg

Für die Hertha-Profis gilt ab sofort: Abstand zueinander halten.

(Foto: imago images/Bernd König)

Fußball-Bundesligist Hertha BSC meldet einen positiven Corona-Test eines Spielers im Profikader. Um wen es sich handelt, ist nicht öffentlich bekannt. Die Folge: Alle Profispieler sowie das Trainer- und Funktionsteam stehen für 14 Tage unter häuslicher Quarantäne.

Die Fußball-Bundesliga hat ihren zweiten Coronavirus-Fall: Ein Profi von Hertha BSC ist an Covid-19 erkrankt. Das teilten die Berliner mit, ohne den Namen des Spielers zu nennen. Laut der "Bild"-Zeitung handelt es sich um den 22-jährigen Maximilian Mittelstädt. Trainer, Mannschaft und Funktionsteam begeben sich laut Vereinsauskunft in eine 14-tägige Quarantäne.

"Der Spieler hat über die üblichen Symptome geklagt und wir haben ihn dann umgehend von der Gruppe getrennt. Ein Test hat dann ein positives Ergebnis auf das Virus hervorgebracht", sagte Mannschaftsarzt Dr. Uli Schleicher laut Mitteilung. "Alle Spieler unseres Kaders müssen nun die nächsten zwei Wochen zu Hause bleiben, was auch einen individuellen Trainingsplan außer Haus ausschließt. Wir werden jetzt beobachten, ob noch weitere Fälle dazukommen, denn davon ist der Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining abhängig."

Michael Preetz, Herthas Geschäftsführer Sport, ergänzte: "Bei einer solch rasanten Entwicklung der Fallzahlen war es abzusehen, dass das Virus früher oder später auch im Mannschaftskreis ankommt." Das Wichtigste sei nun, dass sich alle an die Regeln halten. "Wir müssen die Situation jetzt so annehmen, wie sie ist. Wann die Mannschaft wieder gemeinsam auf dem Platz stehen kann, ist derzeit noch offen. Bis dahin können die Jungs lediglich zu Hause täglich ein Stabilisationsprogramm durchführen, was ihnen unsere Athletiktrainer mit an die Hand gegeben haben."

Auch Wiesbaden meldet einen Erkrankten

Damit wird immer unwahrscheinlicher, dass die Bundesliga-Pause nur bis zum 2. April andauert, wie am Montag von den 36 Klubs der obersten beiden Ligen zunächst beschlossen wurde. Schließlich kann Hertha nun bis Ende März nicht trainieren - was eine Wettbewerbsverzerrung zur Folge hat. In Berlin hatte der Senat allerdings ohnehin bereits beschlossen, dass Hertha BSC und der 1. FC Union bis zum 19. April keine Heimspiele austragen dürfen.

In der Bundesliga war zuvor bereits Luca Kilian vom SC Paderborn positiv auf das Coronavirus getestet worden. In der 2. Liga meldete zudem der SV Wehen Wiesbaden einen positiven Test: Tobias Mißner hat sich "wahrscheinlich bei einem Familienbesuch in Dortmund" infiziert. "In meiner Familie gab es bereits mehrere positive Fälle. Mir geht es aber gut, ich bin symptomfrei. Jetzt gilt es, die Quarantäne entsprechend den Vorgaben durchzuziehen", sagte Mißner. Der Klub reagierte auf den positiven Fall und ordnete für die gesamte Mannschaft und das Funktionsteam Quarantäne an. In der 2. Liga sind zudem Timo Hübers von Hannover 96, Fabian Nürnberger vom 1. FC Nürnberg sowie Stefan Thesker von Holstein Kiel betroffen. Allen geht es gut, die Langeweile in der Quarantäne ist das vermeintlich größte Problem.

Quelle: ntv.de, ara/sid/dpa