Fußball

Alt und Jung, Bayern und RB Überraschende WGs in Löws Promicamp

244181799.jpg

Oliver Bierhoff, Adidas-CEO Kasper Rorsted und Manuel neuer sind zufrieden mit dem "Home Ground".

(Foto: picture alliance/dpa/DFB)

Während der EM residiert die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in kleinen Wohneinheiten auf dem Gelände des Ausrüsters. Die WGs sind bunt gemischt, die Stimmung ist gut. Die jüngeren Turniererfahrungen zeigen: Das kann ein wichtiger Faktor sein.

Der 35-jährige Team-Senior Manuel Neuer bildet im EM-Quartier der Nationalmannschaft der "Bild" zufolge eine Wohngemeinschaft mit dem jüngsten Kadermitglied Jamal Musiala, der erst im Mai seinen 18. Geburtstag feierte. Zudem sind demnach der Gladbacher Jonas Hofmann und Lukas Klostermann von RB Leipzig in die WG mit den beiden Profis des FC Bayern gezogen. Im neu erbauten Camp auf dem Adidas-Gelände in Herzogenaurach stehen der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw und seinem Stab insgesamt 15 hochwertige, aber kleine Wohneinheiten zur Verfügung. Drei oder vier Spieler beziehen darin jeweils ein eigenes Zimmer.

Wie "Bild" und "Sportbuzzer" berichteten, teilen sich die Münchner Profis Joshua Kimmich und Leroy Sané eine Holzhütte mit dem frischgebackenen Champions-League-Sieger Kai Havertz vom FC Chelsea und Ersatztorwart Bernd Leno vom FC Arsenal. Havertz und Sané konkurrieren um einen Platz in der Offensive. Rückkehrer Thomas Müller hat mit Bayern-Kollege Leon Goretzka, Robin Gosens von Atalanta Bergamo und Keeper Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt Quartier bezogen.

Spielmacher Toni Kroos von Real Madrid hat die Gladbacher Matthias Ginter und Florian Neuhaus sowie den Freiburger Christian Günter in seiner Hausgemeinschaft. Die Premier-League-Profis Timo Werner, Antonio Rüdiger (beide FC Chelsea) und Robin Koch (Leeds United) bilden eine Dreier-WG.

Zudem teilen sich der Leipziger Marcel Halstenberg, Bayern-Torjäger Serge Gnabry, Emre Can von Borussia Dortmund und İlkay Gündoğan von Manchester City ein Haus. BVB-Star Mats Hummels wohnt mit Niklas Süle vom FC Bayern und Kevin Volland (AS Monaco) zusammen.

"Camp kann eine entscheidende Rolle spielen"

Die DFB-Auswahl hatte die EM-Unterkunft in Franken am Dienstagabend bezogen. Als Vorbild für den "Home Ground" gilt das Campo Bahia in Brasilien, das seit dem WM-Titelgewinn 2014 legendären Status hat. Auch in Herzogenaurach soll nach den Vorstellungen von Quartiermeister Oliver Bierhoff ein ähnliches Gemeinschaftsgefühl wie damals entstehen.

Oldie Manuel Neuer hatte sich schon vor dem eigentlichen Einzug schwer beeindruckt von dem gezeigt, was er bei einem Vorab-Besuch gezeigt bekam. "Es sieht sehr chillig aus", sagte der 35-Jährige während seines Rundgangs über das Gelände; durch Besprechungsräume, die insgesamt 15 Wohneinheiten, den Speisesaal und den zentralen Marktplatz als ständige Begegnungsstätte während des Turniers. "Da kommt man auch mal auf andere Gedanken, weg vom Stress nach den Spielen, kann mal runterfahren und abschalten", glaubt Kapitän Neuer.

Ein Quartier gewinnt keine Spiele. Aber eine Unterkunft schafft eine Atmosphäre, die zum Erfolg oder auch zum Misserfolg beitragen kann. Das weiß keiner so gut wie DFB-Direktor Oliver Bierhoff, der seit 2004 im Verband als oberster Quartiermeister fungiert. "Ein Camp kann eine entscheidende Rolle spielen", sagt der einstige Nationalspieler. Bierhoff findet das Quartier "bombastisch", sagte nach der Ankunft: "Wir fühlen uns jetzt schon wohl, weil wir sehen, dass die Räumlichkeiten das hergeben, was wir haben wollen: dass wir immer zusammen sind, uns auf diesem Marktplatz begegnen - ob wir essen, arbeiten, mal entspannen oder behandelt werden." Sein Fazit: "Die Voraussetzungen sind wirklich gut."

Das Campo Bahia in Brasilien gilt seit dem WM-Titelgewinn 2014 als das Ideal. Watutinki 2018, ein Plattenbau außerhalb Moskaus mit dem Flair einer russischen Kaserne, steht dagegen als ein Sinnbild für das WM-Desaster 2018 in Russland. Bierhoff weiß, welche Bedeutung erst recht in Pandemie-Zeiten einem Turnierquartier zukommt, auch wenn er sagt: "Die Energie muss aus der Mannschaft heraus kommen."

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.