Technik

Huawei Freebuds 5i Diese Ohrhörer sind ein Preisknüller

Huawei Freebuds 5i Test (1 von 2).jpg

Etwas nervig ist, dass die Ohrhörer im Case nach außen zeigen und man sie immer erst drehen muss, bevor man sie einsetzen kann.

(Foto: kwe)

Die Huawei Freebuds 5i sind sehr bequeme Ohrhörer, die toll klingen, lange durchhalten und eine gute aktive Geräuschunterdrückung haben. Für rund 100 Euro bieten sie damit ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis, das der Konkurrenz Druck macht.

Im vergangenen Sommer hat Huawei mit den Freebuds Pro 2 im Test glänzend abgeschnitten, vor allem der Klang und die aktive Geräuschunterdrückung konnten überzeugen. Aktuell bekommt man die Stöpsel für knapp 150 Euro, was für die Qualität schon ein sehr guter Preis ist. Wer noch weniger bezahlen möchte, hat jetzt mit den Freebuds 5i eine 100 Euro günstige Alternative. ntv.de hat ausprobiert, ob man den Unterschied hört.

HUAWEI_FreeBuds5i_Lifestyle Shot (7).jpg

Die Ohrhörer sitzen sicher, aber sehr bequem.

(Foto: Huawei)

Die Freebuds 5i kommen in einem kleinen, rund 34 Gramm leichten Transportcase, dessen Form wie bei den Vorgängern an ein plattgedrücktes Ei erinnert. Damit hat es in jeder Hosentasche Platz. Die neue matte Oberfläche fühlt sich angenehm an und ist unempfindlich gegen Fettschlieren.

Kleiner und besser geschützt

Die Ohrhörer wiegen jeweils nur 5 Gramm und sind im Vergleich zu den 4i deutlich kleiner geworden. So sitzen die Stöpsel noch angenehmer in den Ohren - eigentlich spürt man sie gar nicht. Die Ohrhörer sind auch etwas weniger empfindlich, sie sind nach der Schutzklasse IP54 entsprechend vor Staub und Feuchtigkeit geschützt.

Da bei der im Ohr hängenden Form weniger Zug auf den Silikon-Aufsätzen ist, erzielt eine der drei verfügbaren Größen gewöhnlich einen guten Abschluss des Gehörgangs. Ob dem so ist, kann man in der App mit einem Passtest schnell herausfinden.

ANZEIGE
Huawei FreeBuds 5i
99,99 €
Zum Angebot bei amazon.de

Sehr guter Klang

Sitzen die Freebuds 5i gut, wird man mit einem starken Klang der 10-Millimeter-Treiber belohnt. Auf einer recht weiten Bühne ist er sehr ausgeglichen, mit wohl definierten Mitten, angenehmen, nicht übertriebenen Bässen und klaren Höhen. Insgesamt ist der Sound auf hohem Niveau, auch wenn er nicht ganz so voll wie bei den Freebuds Pro 2 oder so fein differenziert wie bei den Sennheiser Momentum True Wireless 3 ist. In der 100-Euro-Klasse findet man aber kaum etwas Besseres.

Huawei Freebuds 5i Test (2 von 2).jpg

Die Ladebox der Freebuds 5i ist ähnlich kompakt wie das Case der Airpods Pro 2.

(Foto: kwe)

Besonders viele Details liefern die Stöpsel, wenn man Material mit Sonys hochauflösendem LDAC-Codec hört. aptX unterstützen die Ohrhörer nicht, neben dem SBC-Standard steht lediglich AAC zur Verfügung. Für Smartphones mit Android 13 steht LDAC erst nach einem angekündigten Update zur Verfügung.

Effektives ANC

Solange man sich nicht in absoluter Stille befindet oder ohnehin vor allem von einem Anbieter ohne entsprechende Codecs (Spotify) streamt, spielt ein hochauflösender Klang bei Ohrhörern eher eine untergeordnete Rolle. Unterwegs ist eine effektive Geräuschunterdrückung wichtiger, und das ANC (Active Noise Reduction) der Freebuds 5i ist gut, vor allem in den tieferen Frequenzen. Im Ultra-Modus unterdrückt es gleichmäßiges Rauschen wie in Zügen oder am Fenster einer belebten Straße deutlich. Tastatur-Klappern oder Stimmen werden gedämpft, bleiben aber deutlicher hörbar.

Möchte man etwas mehr von der Umgebung mitbekommen, stehen neben einem Transparenz-Modus (Aufmerksamkeit) die ANC-Modi "Ausgeglichen" oder "Gering" zur Verfügung. Eine automatische Anpassung der Geräuschunterdrückung, wie beispielsweise bei den Freebuds Pro 2 gibt es nicht. Ein weiteres Manko ist die relativ starke Anfälligkeit des ANC gegen Windgeräusche. Bei Telefonaten in lauter Umgebung machen die Ohrhörer eine gute Figur, die eigene Stimme und die von Anrufern sind immer gut zu verstehen.

Einfache Steuerung, gute Ausdauer

Die Verbindung mit Buetooth 5.2 ist auch über längere Distanzen hinweg stabil, wobei zwei Geräte gleichzeitig verbunden sein können. Um zwischen ihnen zu wechseln, öffnet man die übersichtliche Huawei-AI-App. Dort findet man auch einen einfachen Equalizer, mit dem man Bässe oder Höhen verstärken kann. Außerdem gibt es hier die Möglichkeit, verlorene Ohrhörer über einen Klingelton wiederzufinden.

In der App wird auch die Steuerung der Ohrhörer erklärt. Sie ist einfach und unkompliziert: Mit zwei Tippern auf die Außenseiten der Buds oder eine längere Berührung regelt man Wiedergabe und Telefonate, startet einen digitalen Assistenten oder wechselt zwischen Transparenz-Modus und ANC. Die Lautstärke ändert man, indem man auf einer Außenseite nach oben oder unten streicht. Da die Ohrhörer über Sensoren zur Trageerkennung verfügen, pausiert die Wiedergabe automatisch, wenn man einen Bud herausnimmt.

Mehr zum Thema

Während die Ausdauer der Freebuds Pro 2 kein Highlight ist, gibt es an den Laufzeiten der Freebuds 5i nichts auszusetzen. Mit aktiviertem ANC halten die Ohrhörer bis zu sechs Stunden durch, ohne Geräuschunterdrückung fast acht Stunden. Bei voll geladenem Case hat man mit ANC insgesamt Reserven für rund 18,5 Stunden, ohne kommt man auf etwa 28 Stunden. Leere Stöpsel können nach 15 Minuten in der Box wieder bis zu vier Stunden Musik abspielen. Induktives Laden bietet das Case nicht.

Fazit

Insgesamt bieten die Huawei Freebuds 5i schon jetzt ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis. Klang und ANC sind ähnlich gut wie bei deutlich teureren Ohrhörern, die Stöpsel sind bequem und die Ausdauer ist gut. Schnäppchenjäger sollten aber noch etwas warten oder eine Aktion nutzen. Mit etwas Geduld oder Glück bekommt man die Freebuds 5i dann auch deutlich unter 100 Euro.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen