Technik

P20 statt iPhone X Huawei fährt Apple vor den Shop

Inquire Huawei P20 Apple Store.jpg

Eins steht fest: Die provokante Huawei-Aktion hat Aufmerksamkeit geweckt.

(Foto: The Inquire)

Huawei rührt kurz vor dem Launch seines neuen Top-Smartphones P20 kräftig die Werbetrommel. Dazu gehört auch, dass die Chinesen vor Shops von Apple und Samsung mächtig auffahren. In den USA kann sich Huawei das aber sparen.

Am 27. März wird Huawei in Paris sein neues Smartphone-Flaggschiff P20 vom Stapel laufen lassen. Eine große Attraktion wird zahlreichen Leaks zufolge ein Modell mit Tripple-Kamera auf der Rückseite sein. Huawei verspricht in seiner Werbung nichts weniger als "eine Renaissance der Fotografie". Die Nacht soll zum Tag, Distanz zum Detail, Aktion zum Augenblick und jedes Bild steady werden, preist Huawei die Qualitäten der P20-Kamera an.

In diesem Jahr ist die Kamera entscheidend

Der chinesische Konzern ist nicht der erste Smartphone-Hersteller, der Kunden mit einer überragenden Kamera anlocken möchte. Auch Apple und Samsung werben für das iPhone X oder das Galaxy S9 vor allem mit den Foto- und Video-Eigenschaften der Geräte. Ob Huawei die beiden Branchen-Giganten auf diesem Gebiet ausstechen kann, muss sich noch zeigen. Selbstbewusst sind die Chinesen jedenfalls und fahren im wahrsten Sinne des Wortes in der Woche vor dem P20-Launch mächtig auf.

"The Inquire" hat ein Foto veröffentlicht, in denen Lastwagen mit Werbe-Anhängern vor einem Apple Store in Großbritannien stehen. Die Botschaft an potenzielle iPhone-Käufer: "Geduldet Euch noch etwas und wartet auf das P20!" Außerdem sehen Apple-Kunden unterwegs zum Store Hinweise auf die kommende Huawei-Premiere auf dem Gehweg. "The Inquire" zufolge finden die Aktionen landesweit statt. Und auch vor Samsungs Ladengeschäften sollen Plakat-Laster parken.

In den USA nichts zu lachen

Ob die Strategie aufgeht, den mächtigen Konkurrenten so Kunden wegzuschnappen, ist fraglich. Huawei ist allerdings mehr denn je darauf angewiesen, dass es seine Marktanteile in Europa weiter ausbaut. Denn die Erfolgsgeschichte der Chinesen hat Anfang des Jahres einen empfindlichen Dämpfer erlitten, nachdem eine geplante Partnerschaft mit dem US-Mobilfunkanbieter AT&T vermutlich auf Druck der Trump-Regierung platzte. Auch mit Verizon kam kein Vertrag zustande. Wahrscheinlich werden die Chinesen auch in naher Zukunft keinen Fuß mehr in die Tür zu einem der größten Markt der Welt bekommen, weil sie in den USA praktisch keine Verkäufer mehr haben. "Cnet" schreibt, die große Elektro-Kette Best Buy werde keine Huawei-Geräte mehr anbieten.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema