Unterhaltung

Set muss evakuiert werden Bomben-Schock beim Dreh von Angelina Jolie

imago94056650h.jpg

Angelina Jolie dreht auf Fuerteventura einen neuen Marvel-Film.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Damit hat wirklich niemand gerechnet: Angelina Jolie dreht auf den Kanaren einen neuen Film. Doch die Arbeit wird jäh unterbrochen, als eine Bombe gefunden wird. Eilig wird der Cast in Sicherheit gebracht.

Fuerteventura kennen viele als Urlaubsziel, für Angelina Jolie ist die Insel dieser Tage Arbeitsort. Die Schauspielerin dreht dort einen Film. Am Set kam es nun zu einem Zwischenfall. Offenbar wurde eine  Bombe gefunden. Das berichten unterschiedliche Medien übereinstimmend. Panisch sollen Mitarbeiter der Film-Crew Experten zur Fundstelle haben kommen lassen, berichtet etwa das britische Portal "Metro". Die Dreharbeiten seien unterbrochen worden. Die Schauspieler und den Rest der Mitarbeiter habe man evakuiert und in sichere Entfernung gebracht, falls die Bombe explodieren würde.

Mittlerweile sei die Gefahr jedoch gebannt, so "Metro". Die Bombe sei entfernt und die Arbeit am Set bereits wieder aufgenommen worden. "Es war furchteinflößend", zitiert die britische Zeitung "The Sun" einen Informanten. "Die Bombe könnte seit Jahrzehnten da gelegen haben, wer weiß, was hätte passieren können." Bislang ist nicht bestätigt, um was für eine Bombe es sich bei dem Fund handelt.

Nachfolger für "Avengers"

Jolie dreht auf der kanarischen Insel derzeit Marvels neuen Superheldenstreifen mit Megastar-Besetzung. Zum Cast von "The Eternals" gehören neben ihr auch Salma Hayek sowie die einstigen "Game of Thrones"-Stars Kit Harrington und Richard Madden. Letzterer soll wie Jolie zum Zeitpunkt des Bombenfunds am Set gewesen sein.

"The Eternals" kommt passend zum Ende der beliebten "Avengers"-Filme. Erneut geht es um eine Gruppe Helden mit übermenschlichen Fähigkeiten. Fans müssen sich allerdings noch eine Weile gedulden, bis der Streifen in die Kinos kommt. Als Starttermin ist der November 2020 angesetzt.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema