Unterhaltung

Harrys Abschied von Prinz Philip Gespräch unter Brüdern, Gruß von der Frau

8157e6508a5a2dc2235acb8c3d6e3618.jpg

Was sie sich wohl zu sagen hatten? Die Prinzen-Brüder William (l.) und Harry (r.).

(Foto: AP)

Die Trauerfeier für Prinz Philip bewegt Millionen Menschen auf der Welt. Doch zumindest ein halbes Auge ist dabei auch auf die Brüder Prinz William und Prinz Harry gerichtet. Und siehe da: Sie reden miteinander! Und auch von seiner Frau Meghan hatte Harry etwas mitgebracht.

Für Prinz Harry war klar, dass er die Trauerfeier für seinen verstorbenen Großvater nicht verpassen dürfe. Und so setzte er sich auch schon kurz nach Bekanntwerden der traurigen Nachricht, dass Prinz Philip am 9. April gestorben war, in den Flieger, um möglichst rasch bei seiner Familie zu sein.

Seine Ehefrau Meghan konnte jedoch nicht an der Zeremonie teilnehmen, die am Samstagnachmittag auf Schloss Windsor abgehalten wurde. Schließlich erwartet sie das zweite Kind des Paares. Sie soll Harry allerdings eine handgeschriebene Trauerkarte mitgegeben haben, wie das US-Magazin "People" berichtet.

Die Karte sei im Rahmen der Trauerfeierlichkeiten zusammen mit einem Kranz des Paares niedergelegt worden, heißt es weiter. Diesen habe die Floristin und Autorin Willow Crossley entworfen. Die Auswahl der Pflanzen, darunter offenbar Wahrer Bärenklau und Mannstreu, habe Philips griechische Herkunft und seine Verbundenheit mit der Royal Navy symbolisieren sollen.

Schwieriges Zusammentreffen

Interessiert beobachtet wurde unterdessen auch, wie wohl Harrys Wiedersehen mit seinem Bruder, Prinz William, und dessen Frau, Herzogin Kate, verlaufen würde. Besonders nahe kamen sich die beiden allerdings zunächst nicht. Im Trauerzug, der Prinz Philips Sarg auf dem Weg zur St.-Georgs-Kapelle auf dem Schlossgelände begleitete, wurden die beiden auf Abstand gehalten. Zwischen ihnen lief ihr Cousin Peter Phillips, der erste Sohn von Prinzessin Anne und Mark Phillips.

Während der Trauerzeremonie musste Harry dann - genauso wie Queen Elizabeth II. - alleine sitzen. Mit Blick auf die Corona-Pandemie war es nur Personen aus einem Hausstand erlaubt, zusammenzusitzen.

Erst nach dem Ende des Trauergottesdienstes kamen sich die Brüder dann doch noch etwas näher. TV-Bilder zeigten, wie sie einige Worte miteinander austauschten. Auch Kate wurde in das Gespräch einbezogen. Was sich die drei zu sagen hatten, ist jedoch nicht bekannt. Es war das erste Mal nach Harry und Meghans brisantem Interview mit Oprah Winfrey, dass die Brüder öffentlich aufeinandertrafen.

Dianas Bruder meldet sich

Unterdessen meldete sich mit Charles Spencer auch der Onkel von Harry und William zu Wort - jedoch nicht etwa, um zwischen den beiden zu schlichten. Der Bruder von Prinzessin Diana kommentierte via Twitter vielmehr die Trauerfeier für Prinz Philip. "Meine Güte. Was für eine erstaunlich bewegende Zeremonie", bemerkte der 56-Jährige.

Er selbst war bei dem Gedenken, das wegen der Coriona-Krise auf 30 Gäste beschränkt war, nicht anwesend. Neben der Queen war fast ausschließlich der engste Familienkreis zugegen.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.