Unterhaltung

Für den guten Zweck Herzogin Meghan macht jetzt Mode

RTX6ZL72.jpg

Herzogin, Mutter und Fashion-Ikone: Meghan hat gerade jede Menge zu tun.

(Foto: REUTERS)

Gerade erst hat sich Herzogin Meghan als Co-Herausgeberin der aktuellen Ausgabe der britischen "Vogue" verdingt, da steht auch schon die nächste Aufgabe an. Im Herbst wird eine Modekollektion von ihr erscheinen. Mit dem Projekt sollen hilfsbedürftige Frauen unterstützt werden.

Sie ist im Mai Mutter geworden, hat die wichtige Septemberausgabe der britischen "Vogue" mitgestaltet, und nun hat Herzogin Meghan ein neues großes Projekt angekündigt: Die 37-Jährige erklärte, dass sie eine Modelinie kreieren werde. Die Kleidungsstücke kommen aber nicht nur Frauen zugute, die Meghan als Stilikone bewundern - mit dem Verkauf der Outfits sollen vor allem hilfsbedürftige Frauen unterstützt werden.

*Datenschutz

In der "Vogue" schreibt Prinz Harrys Ehefrau, dass sie sich mit den Einzelhandelsunternehmen Marks & Spencer, John Lewis & Partners, Jigsaw und Designerin Misha Nonoo, eine Freundin der Herzogin, zusammengetan habe, um eine Modelinie zu kreieren. Für jedes Kleidungsstück, das in den Läden verkauft wird, werde ein weiteres an Smart Works gespendet, eine Organisation, die bedürftige Frauen mit Kleidung für Vorstellungsgespräche versorgt: "Sobald sie ihren Traumjob bekommen haben, erhalten sie ein zweites Outfit, um sie bis zu ihrem ersten Gehalt durchzubringen", berichtet Meghan, die Schirmherrin der Organisation ist.

"Smart Works" unterstützt arbeitende Frauen

Auch auf Instagram verkündete Meghan ihr neues Projekt. Zu verschiedenen Bildern, die sie während ihrer Schwangerschaft bei Besuchen in den Räumen von Smart Works zeigen, schrieb sie, dass Spenden zwar reichlich vorhanden wären. Allerdings seien die Kleidungsstücke und Farben oft nicht kombinierbar oder hätten die falschen Größen: "Infolgedessen wird die Herzogin ab Herbst dieses Jahres eine Gemeinschaft unterstützen, um die Frauen von Smart Works mit der notwendigen Arbeitsbekleidung auszustatten, die sie beim Eintritt in die Arbeitswelt benötigen."

Für die wichtige Septemberausgabe der "Vogue" hatte Meghan gemeinsam mit "Vogue"-Chefredakteur Edward Enninful gearbeitet. Die Herzogin von Sussex sprach von einer bereichernden Erfahrung. Sie habe den Fokus auf die Werte, wichtige Anliegen und Menschen legen können, die einen großen Einfluss auf die heutige Welt hätten. Das Magazin ist ab Freitag erhältlich.

Quelle: n-tv.de, nan/spot

Mehr zum Thema