Unterhaltung

"Es war unerträglich" Shakira spricht über ihre Depression

imago42101029h.jpg

Shakira teilt ihre Erfahrungen mit Depressionen mit der Öffentlichkeit.

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Hypnose, Meditation und Weihwasser - Shakira hat wirklich alles versucht, um wieder gesund zu werden. Die Sängerin konnte nicht mehr singen, wurde depressiv und musste sich mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Jetzt spricht sie offen und ehrlich über ihre dunkle Phase.

Musik ist ihr Leben. Als eine Blutung am rechten Stimmband 2017 drohte, ihre Gesangskarriere für immer zu beenden, wusste Shakira nicht, wie ihr Leben weitergehen sollte. "Es war unerträglich", sagte sie im Gespräch mit der britischen Zeitung "The Guardian". "Es gab Momente, in denen ich nicht einmal das Bett verlassen konnte - ich war so depressiv." Sie sei nicht positiv gestimmt gewesen, so Shakira. "Ich war so pessimistisch. Ich war eine bittere Person." Ihr Mann, der Fußballstar Gerard Piqué, habe sie während dieser Zeit von ihrer schlimmsten Seite erlebt.

*Datenschutz

Aufgrund ihrer Erkrankung musste Shakira ihre Welttournee verschieben. Es gab Zeiten, in denen sie mit ihrer Familie zur mittels Zeichensprache kommunizieren konnte, so Shakira. Insbesondere für ihre beiden Söhne, den heute sechsjährigen Milan und den heute vierjährigen Sasha, sei das hart gewesen.

"Operation oder göttliche Hilfe"

Ärzte hätten Shakira zu einer Operation geraten, berichtet "The Guardian". Doch die Sängerin habe stattdessen mit Hypnose, Meditation und Weihwasser versucht, ihre körperliche Verfassung zu bessern. "Ich brauchte eine Operation oder göttliche Hilfe", sagte sie gegenüber der Zeitung. Tatsächlich erholte sich die 42-Jährige 2018 ohne operativen Eingriff auf natürlichem Weg. Sie beschreibt den Weg der Besserung als "eine Art religiöse Erfahrung".

Shakiras verschobene Tour konnte schließlich doch stattfinden. Mittlerweile ist sogar ein Film dazu entstanden. Darin sieht man Shakira nicht nur gewohnt strahlend auf der Bühne, sondern eben auch verletzlich. Sie habe ihren Sohn Sasha einmal gefragt, was er sich zu Weihnachten wünsche, erzählt Shakira in einem kleinen Ausschnitt aus dem Film, den sie auf Instagram veröffentlicht hat. Der Junge habe gesagt: "Ich werde Gott und die Jungfrau Maria darum bitten, dass sich Mamas Stimme erholt." Man müsse sich mal vorstellen, was es bedeute, Kinder im Alter von zwei und vier Jahren zu haben, mit denen man nicht sprechen kann, erklärt Shakira. Glücklicherweise liegt diese harte Zeit jetzt hinter ihr.

*Datenschutz

 

Quelle: ntv.de, ame