Sport

Österreich mit böser Niederlage Frankreich kommt in der Quali nicht in Tritt

Die WM-Qualifikation erreicht ihre Halbzeit. Die Franzosen sind zwar noch immer ungeschlagen, spielen aber alles andere als überzeugend. Die Niederlande setzen hingegen ein Ausrufezeichen. Ganz böse erwischt es dagegen die Österreicher gegen effiziente Israelis. Ist die Qualifikation schon erledigt?

Weltmeister Frankreich stolpert an der Tabellenspitze, Louis van Gaal landet seinen ersten Sieg, und Österreich kassiert eine schier unmögliche Niederlage in Israel: Die WM-Qualifikation hat mit zahlreichen umkämpften Spielen ihre Halbzeit erreicht. Besonders die Franzosen enttäuschten bereits zum wiederholten Mal, in der Ukraine kam der Titelverteidiger nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus - und steht dennoch weiter an der Spitze der Gruppe D.

Die Ukraine war durch Mikola Schaparenko (44.) in Führung gegangen, Anthony Martial (50.) glich aus. Mit 9 Zählern führt Frankreich nun vor Finnland und der Ukraine (beide 5) - die Finnen allerdings haben zwei Spiele weniger absolviert. Dank eines Treffers von Bayer Leverkusens Joel Pohjanpalo gewannen sie mit 1:0 (0:0) gegen Kasachstan.

Für van Gaal gab es im zweiten Spiel nach seiner Rückkehr als Bondscoach der Niederlande den ersten Erfolg. Das wichtige 4:0 (1:0) gegen Montenegro schossen Memphis Depay (38.,Foulelfmeter/62.), Georginio Wijnaldum (70.) und Cody Gakpo (76.) heraus. Oranje liegt nun auf Rang zwei der Gruppe G - mit 10 Zählern allerdings punktgleich mit Norwegen, das angeführt von Torschütze Erling Haaland 2:0 (1:0) in Lettland gewann. Beide liegen knapp hinter der Türkei (11 Punkte), die sich beim punktlosen Fußballzwerg Gibraltar mit 2:0 (0:0) durchsetzte.

Israel macht aus vier Chancen vier Tore

Österreich erlebte einen bitteren Abend in Israel. Die Mannschaft des deutschen Trainers Franco Foda verlor mit 2:5 (1:3) und fiel in Gruppe F auf Platz vier zurück. Spitzenreiter Dänemark (15 Punkte) holte den fünften Sieg im fünften Spiel, gewann beim Außenseiter Färöer glanzlos mit 1:0 (0:0).

Auf Rang zwei folgt nun Israel (10), Schottland (8) ist nach dem 1:0 (1:0) gegen Moldau Dritter. Erst dahinter liegen die Österreicher. Manor Solomon (5.), Hoffenheims Munas Dabbur (20.), Eran Zahavi (33./90.) und Shon Weissman (58.) trafen für Israel, das für die ersten vier Treffer lediglich viermal aufs Tor schießen musste. Österreich dagegen zählte am Ende 19 Torschüsse, hatte zahlreiche hochkarätige Chancen, war aber nur durch Hoffenheims Christoph Baumgartner (42.) und den Ex-Bremer Marko Arnautovic (55.) erfolgreich.

In Gruppe A gewann Serbien 4:1 (2:0) gegen Luxemburg und führt die Tabelle nun vor den punktgleichen Portugiesen (beide 10) an. Portugal hatte spielfrei und gewann am Samstag einen Test gegen WM-Gastgeber Katar mit 3:1 (2:0). An der Spitze der Gruppe H liegen weiter Russland und Kroatien gleichauf (beide 10). Russland gewann auf Zypern 2:0 (1:0), Kroatien setzte sich in der Slowakei 1:0 (0:0) durch.

Quelle: ntv.de, als/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.