Fußball

Ronaldo löscht brisantes Posting Barça dominiert, Juves Tore zählen alle nicht

imago0048983836h.jpg

Lionel Messi erzielte seinen 117. Champions-League-Treffer.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Cristiano Ronaldo muss das Duell gegen den FC Barcelona vor dem Fernseher verfolgen - und eine Niederlage seiner Turiner mit ansehen. Die Katalanen dominieren das Gesehen, haben viele Chancen - nur das erlösende 2:0 fällt erst in der Schlussminute durch Lionel Messi.

Ohne Superstar Cristiano Ronaldo hat Juventus Turin das Topspiel der Champions League gegen den FC Barcelona verloren. Der italienische Fußballmeister unterlag den Katalanen mit 0:2 (0:1) und kassierte am 2. Spieltag die erste Niederlage, während Lionel Messi und seine Teamkollegen die Tabelle der Gruppe G ungeschlagen anführen. Die Treffer für Barça markierten Ousmane Dembelé (14. Minute) und Lionel Messi (90./Foulelfmeter). Der Sieg ging völlig in Ordnung. Die Blaugrana hatte das Spiel weitestgehend im Griff und ließ sogar noch weitere Chancen und damit einen höheren Sieg liegen. Gleich dreimal Pech hatten die Hausherren, denen drei Tore von Alvaro Morata wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurden.

Ronaldo stand nach seiner Coronavirus-Infektion erneut nicht im Kader. Offensichtlich blieb der erhoffte Negativbefund aus, selbst wenn Ronaldo via Instagram am Mittwoch verkündete: "Fühle mich gut und gesund. Forze Juve!" Unter diesem Posting veröffentlichte Ronaldo Medienberichten zufolge, die dies mit entsprechenden Screenshots dokumentierten, einen weiteren Kommentar, in dem er die sogenannten PCR-Tests als "bullshit" bezeichnete. Der Portugiese, der bei Instagram 241 Millionen Abonnenten hat, soll den Eintrag später wieder gelöscht haben. Kurz vor dem Spiel postete er dann ein Video, wie er locker und lachend auf dem Laufband joggte und seinem Team die Daumen drückte. Glück brachte es aber nicht.

Nach den Corona-Regularien der Europäischen Fußball-Union muss von dem Spieler bis spätestens 24 Stunden vor Anpfiff ein negativer Test vorliegen, damit er eingesetzt werden kann. Bei Ronaldo war am 13. Oktober während eines Aufenthalts bei der Nationalmannschaft eine Corona-Infektion festgestellt worden. Seitdem befindet sich der Stürmerstar in Isolation und verpasste bereits zwei Ligaspiele und den Auftakt in der Königsklasse auswärts bei Kiew (2:0). Im anderen Gruppenspiel trennten sich Dynamo Kiew und Ferencváros Budapest übrigens 2:2 (2:0).

Quelle: ntv.de, dbe/dpa