Fußball

Talente, Diamante - und Hummels Was passiert beim FC Bayern? Und was beim BVB?

imago37729315h.jpg

Callum Hudson-Odoi, gerührt vom Interesse des FC Bayern?

(Foto: imago/PRiME Media Images)

In zwei Tagen dürfen Europas Fußballklubs endlich wieder einkaufen gehen. Der FC Bayern hat bereits Umbruch-Bedarf angemeldet, der BVB buhlt ja eh immer um irgendein Talent. Für welchen Klub entscheidet sich Christian Pulisic? Und schnappt sich PSG echt einen Schalker Reservisten?

Ottmar Hitzfeld hat's dem FC Bayern nun nochmal deutlich gemacht. Der Kader des Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga, so sagte der Ex-Trainer im Gespräch mit der Deutschen-Presse-Agentur, sei nicht auf allen Positionen top aufgestellt. Konkreter wurde er nicht. Muss er auch nicht. Die Münchener haben ja bereits selbst die Notwendigkeit erkannt und wollen die Umbruch-Versäumnisse des Sommers korrigieren. Mit dem Kanadier Alphonso Davies wurde bereits ein Mann für die offensiven Außenbahnen verpflichtet. Er sei ein Top-Talent wird über ihn gesagt. Aber was heißt das schon? Wichtig ist auf'm Platz. Den sucht gerade auch Callum Hudson-Odoi. In der öffentlichen Betrachtung gilt der Bursche vom FC Chelsea auch mindestens als Top-Talent, vielleicht auch als ungeschliffener Diamant oder gar als ein Juwel? Nun, wir wissen es nicht. Auch die 767 Pflichtspielminuten verteilt auf Premier League 2 (fünf Spiele), Europa League (vier Spiele), Premier League (ein Spiel) und Community Shield lassen die Frage unbeantwortet.

a6b4560ec46964e1923f3981764a76e6.jpg

Christian Pulisic soll von Arsenal und Chelsea umworben sein.

(Foto: imago/Team 2)

Immerhin soll es so sein: Der FC Bayern hat einen tüchtigen Narren an dem 18 Jahre alten englischen U19-Nationalspieler gefressen. Wie "Sky Sports UK" berichtet, haben die Münchener ihr erstes, von den "Blues" abgelehntes Angebot von 14,4 Millionen Euro nun auf 22,2 Millionen Euro erhöht. Wie der FC Chelsea das nun findet, ist vorerst offen. Für die Bayern könnte erschwerend hinzukommen, dass auch Borussia Dortmund Gefallen an Hudson-Odoi gefunden haben soll (die "Daily Mail" schreibt das). Und der BVB genießt ja nicht erst seit Dribbeljuwel (so ein schönes Wort) Jadon Sancho den Ruf, Toptalenten eine prächtige Möglichkeit zur Entwicklung zu bieten. Zudem könnte beim Tabellenführer der Bundesliga ja bald ein Platz auf den offensiven Außenbahnen - dort fühlt sich Hudson-Odoi laut transfermarkt.de am wohlsten - freiwerden. Denn wieder andere Medien, namentlich ESPN, wollen wissen, dass Top-Talent Christian Pulisic beim FC Arsenal im Gespräch ist. Ob's tatsächlich so kommt? Nun, es gibt Zweifel. Denn die "Bild" hatte ja geschrieben, dass der Amerikaner bereits mit Chelsea handelseinig ist und im kommenden Sommer für 50 Millionen Euro auf die Insel wechselt.

Buhlen die Blues um Mats Hummels?

1e53d4c6004c62e3221680c5fbcdef87.jpg

Rot oder blau? Mats Hummels soll ebenfalls vom FC Chelsea umworben werden.

(Foto: imago/DeFodi)

Wieviel Geld die "Blues" für Nicht-mehr-Top-Talent Mats Hummels ausgeben wollen, wissen wir nicht. Was die Bayern für ihn fordern hingegen schon. Jedenfalls wenn wir der "Sun" glauben schenken: 33 Millionen Euro sollen es sein. Dank der Zeitung sind wir ja auch über das Interesse des Premier-League-Klubs aufgeklärt worden. Demnach wolle Coach Mauricio Sarri den Innenverteidiger unbedingt haben. Das passt doch eigentlich ganz gut, denn Hummels soll ja zuletzt in München unzufrieden gewesen sein. Aber nach einem Gespräch zwischen Klubchef Karl-Heinz Rummenigge, Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Hummels dürfen Missstimmungsmeldungen als überaltet betrachtet werden. Spannender ist ja ohnehin was aus Hummels' potenziellem Nachfolger Lucas Hernandez wird. Der Abwehr-Diamant spielt noch bei Atletico Madrid, kostet aber eine festgeschriebene Ablöse von 85 Millionen Euro. In der wilden Gänseblümchen-Berichterstattung der vergangenen Woche ist der Stand nun so: Laut "Marca" reist der französische Weltmeister mit den Bayern ins Trainingslager nach Doha.

Nicht ganz soweit fliegt Borussia Dortmund. Die Schwarzgelben verbringen ihre Vorbereitung auf die Rückrunde in Marbella - und das mit Innenverteidiger Leonardo Balerdi? Natürlich auch ein Top-Talent. Über das Interesse an dem Argentinier hatte Sport1 am Samstag berichtet. Laut TYC Sports soll der BVB den Boca Juniors ein Angebot über zwölf Millionen Euro gemacht haben. Das wurde aber abgelehnt - sagt die "Bild". Offen ist dagegen noch die Personalie Omar Mascarell. Der spielt (eher wenig) beim FC Schalke 04 und wird laut "Paris United" von PSG umworben. Die könnten im defensiven Mittelfeld Bedarf haben, sollte der in Ungnade gefallene Adrien Rabiot (auch ein einstiges Top-Talent) zum FC Barcelona wechseln. Die Katalanen buhlen derweil auch um Pablo Fornals, das Spielmacher-(Top)-Talent des FC Villarreal. Exklusiv haben sie das Interesse an Spaniens zweimaligem Nationalspieler nicht. Denn wie die Zeitung "El Confidencial" schreibt, ist auch der FC Bayern im Verteiler. Puh.

Es geht auch fix

So und jetzt? Sind wir endlich durch? Nein, wir haben tatsächlich noch vier fixe Wechsel für Sie: Das in der 1. Bundesliga abstiegsbedrohte Hannover 96 leiht sich für die Rückrunde den Hoffenheimer Verteidiger Kevin Akpoguma und Offensivspieler Nicolai Müller von Eintracht Frankfurt aus. Gleichzeitig gibt der Tabellenvorletzte Ersatzkeeper Philipp Tschauner an Zweitligist FC Ingolstadt ab. In Frankfurt freut man sich derweil auf ein Wiedersehen (Sie wissen es vielleicht schon): Bis zum Saisonende kehrt Sebastian Rode von Borussia Dortmund auf Leihbasis zur Eintracht zurück.

Diese Umschau erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Alle aktuellen Transfergerüchte lesen Sie bei den Kollegen von transfermarkt.de.

Quelle: n-tv.de, tno

Mehr zum Thema