Unterhaltung

Muss das sein? "Joker" beschert Pädophilem Geldsegen

gary glitter joker .jpg

Gary Glitter (links) sitzt derzeit eine 16-jährige Haftstrafe ab.

(Foto: AP / imago / Collage: n-tv.de)

Der "Joker" ist bereits erfolgreich in den US-Kinos angelaufen und kommt am Donnerstag nach Deutschland. Die Kontroverse um den Film ist jedoch noch lange nicht vorbei. Aufmerksamen Zuschauern ist aufgefallen, von wem ein Teil des Soundtracks stammt. Der Interpret ist mehr als umstritten.

Ob der Film "Joker"  Gewalt verherrlicht oder labile Zuschauer gar darin bestärkt, selbige auszuüben - darüber lässt sich streiten. Während Filmfans sich in der Sache noch den einen oder anderen erbitterten Schlagabtausch liefern, macht bereits der nächste Skandal Schlagzeilen. Für eine Schlüsselszene im Film haben sich dessen Macher des Songs "Rock  And Roll Part 2" von Gary Glitter bedient. "Joker"-Darsteller Joaquin Phoenix tanzt zu dem Song aus dem Jahr 1972 eine lange Treppe hinab. Dumm nur, dass dessen Schöpfer mittlerweile ein verurteilter Pädophiler ist.

Der 75-jährige Glitter, der mit bürgerlichem Namen Paul Gadd heißt, sitzt seit 2015 in Haft. Seine erste Haftstrafe hatte der Musiker bereits 1999 abgesessen, nachdem bei ihm Fotos von Kindesmissbrauch gefunden worden waren. 2006 wurde er verurteilt, weil er in Vietnam Mädchen im Alter von zehn und elf Jahren missbraucht hatte, berichtet das britische Nachrichtenportal "CNN". 2015 wurde er erneut verurteilt, unter anderem wegen der Vergewaltigung einer unter 13-Jährigen sowie Sex mit einem Mädchen im Alter von unter 13 Jahren. Derzeit sitzt er eine 16-jährige Haftstrafe ab. Laut dem britischen Portal "Metro" könnte er aber bereits 2021 entlassen werden.

Nachdem nun Glitters Song im Rahmen eines Blockbusters zu neuer Prominenz verholfen wurde, ist es möglich, dass der Musiker damit vom Gefängnis aus eine Stange Geld verdient. Es ist unklar, wie hoch der Betrag ist, aber es ist wahrscheinlich, dass etwas für Glitter abfällt, schreibt "CNN". Es gebe zwei verschiedene Copyrights. Das an der Aufnahme selbst besitze in der Regel die Plattenfirma, heißt es dort weiter. Das an der Komposition, also an Text und Melodie, dürfte jedoch teilweise Glitter innehaben, da er als Co-Autor des Songs geführt wird.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema