Unterhaltung

"Was für ein Vollschiss" Willi Herren wirft Corona-Leugner raus

imago0101731222h.jpg

Will mit Corona-Leugnern nichts zu tun haben: Willi Herren.

(Foto: imago images/Future Image)

Glaubt man Willi Herren, dann findet ein regelrechtes Buhlen der Corona-Leugner um prominente Aushängeschilder statt. Auch bei ihm habe man angeklopft, erklärt der Schauspieler und Sänger. Anders aber als etwa Michael Wendler wolle er nichts mit "Idioten" wie Attila Hildmann zu tun haben.

Nach Sänger Xavier Naidoo oder Vegankoch Attila Hildmann hat sich jüngst auch Michael Wendler in die Riege prominenter Corona-Leugner eingereiht. Doch von ganz allein kommt manch einer offenbar nicht auf seine kruden Verschwörungsfantasien. So schildert nun etwa Willi Herren einen Vorfall, bei dem zwei Personen aus dem "Querdenker"-Umfeld versucht haben sollen, ihn für ihre Sache anzuwerben.

"Zwei von denen saßen vor ein paar Monaten bei mir zu Hause auf dem Sofa", sagt Herren in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Bei den Gästen habe es sich um "entfernte Bekannte" seiner Frau Jasmin gehandelt. "Wir haben Kaffee getrunken, dann haben sie uns plötzlich Videos gezeigt und davon erzählt", fährt der frühere "Lindenstraße"-Darsteller und heutige Ballermann-Sänger fort.

Bei den Videos habe es sich unter anderem um Aufnahmen des Arztes Sucharit Bhakdi gehandelt, der eine größere Gefahr durch das Coronavirus bestreitet. Auch Clips der früheren "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman, die heute in rechtspopulistischen und verschwörungsgläubigen Gewässern fischt, habe man ihm präsentiert. Schließlich sei das Gespräch darauf hinausgelaufen, ihn davon zu überzeugen, dass es Corona gar nicht gäbe und die angebliche Pandemie Teil einer Verschwörung sei, so Herren.

"Verlasst unsere Wohnung!"

"Da habe ich gesagt: 'Ihr seid zwar lieb und nett - aber bitte steht auf und verlasst unsere Wohnung!'", erläutert der 48-Jährige im "Bild"-Gespräch.

Mehr zum Thema

Auf Michael Wendler angesprochen, findet Herren ebenfalls deutliche Worte: "Was für ein Vollschiss er da in dem Video erzählt! Hat der zu nah an der Mauer geschaukelt? Ich kann es nicht verstehen. Er wollte immer beliebt sein und geschätzt werden. Jetzt hat er das - und fährt es so vor die Wand."

Der Thema Wendler gehe ihm sehr nahe, erklärt Herren weiter. "Er tut mir jetzt echt leid. Was er mit Laura gerade auf die Beine gestellt hatte, war so toll. Und jetzt schmeißt er seine ganze Karriere weg." Die Schuldigen dafür stehen für Herren fest: "Diese Idioten wie dieser Attila Hildmann" hätten Wendler regelrecht "eingefangen" und komplett umgedreht.

Quelle: ntv.de, vpr/spot