Politik

RTL/n-tv Trendbarometer Diesen Politikern vertrauen die Deutschen

113129272.jpg

Kanzlerin Angela Merkel ist weiterhin die vertrauenswürdigste deutsche Politikerin.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Streitereien im politischen Berlin haben einigen Spitzenpolitikern im vergangenen Jahr viele Sympathien gekostet. Andere konnten sich im Ranking der vertrauenswürdigsten Politiker deutlich verbessern. An der Spitze steht aber einmal mehr: Angela Merkel.

Trotz der politischen Turbulenzen des vergangenen Jahres ist Kanzlerin Angela Merkel dem aktuellen RTL/n-tv Trendbarometer zufolge weiterhin die vertrauenswürdigste deutsche Politikerin. Auf einer Skala von 0 bis 100 kommt die CDU-Politikerin auf 60 Punkte. Damit erhält Merkel Ende 2018 einen gleich hohen Vertrauenswert wie schon zu Beginn des Jahres. Ihr folgen die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer mit 55 Punkten und der Grünen-Chef Robert Habeck (50 Punkte). Auf Platz vier landet SPD-Vize Olaf Scholz mit 47 von 100 möglichen Punkten. Es folgen Annalena Baerbock (43 Punkte), Heiko Maas (42 Punkte), Sahra Wagenknecht (40 Punkte) und Christian Lindner (39 Punkte).

Ein Vergleich mit den Vertrauenswerten vom Beginn des Jahres 2018 zeigt allerdings, dass die Querelen im politischen Berlin nicht an allen Parteispitzen spurlos vorüber gegangen sind. Sympathieeinbußen müssen vor allem der Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hinnehmen. Die beiden CSU-Politiker haben jeweils elf Punkte verloren. Zumindest Söder kann sich aber weiterhin des Rückhalts der meisten CSU-Anhänger sicher sein. Während Seehofer bei ihnen nur noch auf 49 Punkte kommt, erreicht Söder unter den CSU-affinen Wählern immerhin noch 72 Punkte.

Seehofer will das Amt des Parteivorsitzenden noch im Laufe des Monats abgeben. Auf einem Sonderparteitag am 19. Januar will sich Söder zu seinem Nachfolger wählen lassen. Er ist der bislang einzige Kandidat für das Amt. Bei der Schwesterpartei CDU hatte es in der Frage über die Nachfolge von Merkel als Parteichefin deutlich mehr Konkurrenz gegeben. Zwar wird der Überraschungskandidat Friedrich Merz trotz seiner Niederlage gegen AKK in Teilen der Partei hoch gehandelt, bei den Wählern schneidet er allerdings weiterhin schlechter ab. Demnach kommt Merz im Politiker-Ranking nur auf 37 von 100 Punkten - und liegt damit gleichauf mit Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

AfD-Anhänger denken anders

Beide müssen sich im Übrigen dem Juso-Chef Kevin Kühnert geschlagen geben, der in dem Ranking mit 38 Punkten auf einem guten neunten Platz landet. Damit ist der 29-Jährige nach Scholz und Maas einer der vertrauenswürdigsten SPD-Politiker. Parteichefin Andrea Nahles landet im Vergleich abgeschlagen auf Platz 13 - mit nur noch 33 von 100 möglichen Punkten. Schlechter schneiden nur Söder mit 31 Punkten, Seehofer (25) sowie die beiden AfD-Politiker Alexander Gauland und Alice Weidel (jeweils elf Punkte) ab. Letztere können sich mit 59 beziehungsweise 57 Punkten zumindest der Unterstützung der eigenen Anhänger sicher sein. Bei Wählern ohne Nähe zur AfD kommen sie nur auf vier und fünf Punkte.

Ohnehin zeigt sich auch im Politiker-Ranking einmal mehr eine Spaltung Deutschlands, wenn es um das Vertrauen in politische Akteure geht. Mag Merkel mit Blick auf die Gesamtheit der Befragten auch an der Spitze stehen, unter AfD-Anhängern kommt sie weiterhin lediglich auf magere 15 Punkte. Auch AKK schneidet mit 20 Punkten nicht wesentlich besser ab. Lediglich Friedrich Merz kann bei den Befragten mit AfD-Präferenz überzeugen. Er kommt auf 53 von 100 möglichen Punkten. Die rote Laterne bei den Anhängern der Rechtspopulisten hält übrigens die Co-Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock - mit nur sieben Punkten.

Für das Ranking befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL 1.007 Bürger im Zeitraum vom 19. bis zum 20. Dezember 2018. Die Fehlertoleranz liegt bei +/- drei Prozentpunkten.

Quelle: n-tv.de, jug

Mehr zum Thema