Fußball

Mini-Hoffnung für Müller und Co. Mario Götze überrascht den Bundestrainer

Gibt es das Comeback des WM-Helden? Mario Götze spielt wieder, spielt wieder gut - und überrascht damit sogar den Bundestrainer. Joachim Löw hat Kontakt zum Niederlande-Legionär, räumt ihm Chancen auf die erste Nominierung seit drei Jahren ein. Außerdem macht er einem heiß ersehnten Trio Hoffnung.

Joachim Löw lässt die Tür für eine Rückkehr von WM-Held Mario Götze in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft offen. "Wir verlieren auch ihn nicht aus den Augen, ganz klar", sagte der Bundestrainer dem "Sportbuzzer". Das letzte von bislang 63 Länderspielen (17 Tore) des früheren Dortmunders und Münchners liegt knapp drei Jahre zurück. Am 14. November 2017 wurde er beim 2:2 gegen Frankreich eingewechselt, sein letztes Tor ist der Treffer gegen Argentinien, der ihn zum Matchwinner des WM-Finales machte.

Auch Götze hatte bekräftigt, dass er das Thema Nationalmannschaft längst noch nicht abgehakt hat. "Definitiv möchte ich wieder zurück", hatte er gesagt. Löw berichtete, er habe in den vergangenen Wochen "immer wieder Kontakt" zu Götze gehabt, der ihn über seine Zukunftsplanungen "auf dem Laufenden gehalten" habe. Der Wechsel des Offensivspielers in die Niederlande zur PSV Eindhoven sei "genau die richtige Entscheidung" gewesen, meinte Löw, "nämlich außerhalb des Präsentiertellers Bundesliga einen Neustart zu wagen".

Mit seinen bisherigen Leistungen dort hat der 28-Jährige sogar den Bundestrainer überrascht. Götzes guter Start mit zwei Toren in fünf Pflichtspielen sei "so nicht zu erwarten" gewesen, sagte Löw: "Er wirkt sehr frisch und sehr agil, die Freude ist ihm anzumerken. Das braucht er für seine Leichtfüßigkeit, für seine Variabilität." Zuletzt hatte er am Sonntag beim 3:0-Sieg seines Klubs gegen Willem II Tilburg getroffen.

In Götzes Bundesliga-Zeit habe sich "immer alles auf ihn fokussiert. Er hatte durch das Tor 2014 einen Rucksack auf, der sicher auch eine große Last bedeutet hat", sagte Löw: "Deshalb freue ich mich für ihn, dass er in Eindhoven so gut gestartet ist."

Ein Start, der Götze zurückbringt ins DFB-Team? In der Diskussion um potenzielle Kandidaten für eine derartige Rückkehr stehen allerdings noch einige Kollegen vor ihm: Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels. Bei denen ist Löw nicht gewillt, seinen Abschied vom WM-Trio rückgängig zu machen: "Wir haben uns grundsätzlich dazu entschieden, diese Spieler nicht zu nominieren, daran hat sich jetzt nichts geändert", sagte er dem "Kicker". Mit einem großen Aber: "Wenn sich im nächsten Jahr durch Ausfälle von Schlüsselspielern bei uns eine völlig neue Situation ergibt, werde ich das entsprechend bewerten und über alternative Szenarien nachdenken." Nicht ausgeschlossen also, dass die WM-Truppe doch noch einmal zusammenfindet.

Quelle: ntv.de, ara/dpa/sid