Fußball

Frankreich kann noch gewinnen Niederlande überrollen Türkei

9ee3744ee240fdfb20ed4084ebf1ed14.jpg

Die Niederlande sind wieder in der Spur.

(Foto: dpa)

Frankreich kann doch noch gewinnen, die Niederlande fertigen mit ihrem neuen Trainer Louis van Gaal die Türkei ab und Portugal siegt auch ohne Cristiano Ronaldo: Die Favoriten geben sich am Dienstag in der WM-Qualifikation keine Blöße und halten Kurs auf Katar 2022.

Für Frankreich war das 2:0 (1:0) gegen den ärgsten Verfolger Finnland eine Erlösung. Nach dem 1:0 zum EM-Auftakt gegen Deutschland hatte der Weltmeister zuletzt fünfmal in Folge nicht gewonnen. In Lyon beendete Antoine Griezmann mit einem Doppelpack (25./53.) die Durststrecke.

Mit 41 Toren für Frankreich zog Griezmann mit Michel Platini gleich und hat nur noch Thierry Henry (51) und Olivier Giroud (46) vor sich. In der Tabelle liegen die Franzosen mit zwölf Zählern nun klar vor Finnland und der Ukraine (beide 5) - die Finnen haben allerdings zwei Spiele weniger absolviert.

Wie im Rausch präsentierte sich die wieder von van Gaal trainierte niederländische Nationalmannschaft beim 6:1 (3:0) gegen die Türkei. Dank des Dreifach-Torschützen Memphis Depay sowie eines ganz starken Ex-Bremers Davy Klaassen setzte Oranje sich mit 13 Punkten an die Tabellenspitze.

Hinter den Niederländern, die 2018 nicht für die WM in Russland qualifiziert waren und im Hinspiel gegen die Türken eine empfindliche 2:4-Niederlage kassiert hatten, liegt punktgleich Norwegen nach einem 5:1 (3:1) gegen Gibraltar. Die Türkei (11) fiel auf Platz drei zurück.

Österreich kann WM-Träume fast begraben

Bei den Norwegern war Starstürmer Erling Haaland nicht aufzuhalten. Der Torjäger traf in Oslo dreifach (27./39./90.+1) - es waren seine Tore Nummer zehn und elf im erst 15. Länderspiel.

Portugal setzte derweil auch ohne Rekordtorjäger Ronaldo seine Siegesserie in der Qualifikation fort. In Aserbaidschan setzte sich der Europameister von 2016 3:0 (2:0) durch und liegt durch den dritten Erfolg nacheinander mit 13 Punkten vor Serbien (1:1 in Irland) an der Spitze der Gruppe A.

RB Leipzigs Stürmer Andre Silva (31.) erhöhte kurz nach der Führung durch Bernardo Silva (26.). Auch Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund stand in Baku in der Startelf von Nationaltrainer Fernando Santos. In der zweiten Hälfte legte Diogo Jota (75.) vom FC Liverpool nach. Der gelbgesperrte Ronaldo hatte das Nationalteam vorzeitig verlassen.

Österreich verlor in der Gruppe F 0:1 (0:0) gegen Schottland und kann seine WM-Träume fast schon begraben. Der Rückstand auf Tabellenführer Dänemark (5:0 gegen Israel) beträgt nach sechs Spielen elf Punkte, die Schotten sind vier Punkte entfernt.

Quelle: ntv.de, ino/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.