Fußball

Variante könnte Liga lähmen Omikron-Furcht: Wie lange fällt Neuer aus?

af6d2623836afc401132b5decd783313.jpg

Neuer, Tolisso und Coman droht ein längerer Ausfall.

(Foto: Eibner/Sascha Walther/POOL)

Der FC Bayern muss den Ausfall von gleich vier Spielern und dem Co-Trainer zum Start ins neue Jahr hinnehmen. Sie sind positiv auf Corona getestet. Möglich, dass Manuel Neuer und Co. ganze 14 Tage fehlen - obwohl sie geimpft oder genesen sind. Die Omikron-Variante könnte die Liga ganz schnell verzerren.

Der Start des FC Bayern ins neue Jahr verläuft holprig. Der Trainingsauftakt muss wegen fünf Coronafällen verschoben werden. Kapitän Manuel Neuer, Corentin Tolisso, Kingsley Coman, Omar Richards sowie Co-Trainer Dino Toppmöller wurden positiv getestet. Sie sind alle in häuslicher Isolation. Unklar ist aber, wie lange sie fehlen werden. Das hängt entscheidend von der Varianten-Frage ab. Omikron könnte dem deutschen Fußball-Rekordmeister zu schaffen machen.

Denn aufgrund der extrem ansteckenden Variante gibt das Robert-Koch-Institut als Regel vor: Wer mit Omikron infiziert ist, kann sich nicht vor Ablauf der 14-tägigen Quarantäne frei testen. Auch nicht, wenn man geimpft oder genesen ist, was auf alle Spieler, Betreuer und Trainer zutrifft, wie der Klub erst kürzlich mitgeteilt hatte. Auch, dass alle, bei denen die dritte Impfung möglich war, den Booster erhalten haben, hilft nicht beim frühzeitigen Ende der Quarantäne.

Die Münchner sind natürlich nicht die einzigen, die große Omikron-Sorgen haben. Es besteht die große Gefahr, dass die als deutlich ansteckender eingestufte Variante die Liga verzerren könnte. 14-tägige Ausfälle von Spielern würden alle Teams vor Herausforderungen stellen. In England und Spanien etwa sind in den Ligen bereits die Auswirkungen deutlich zu sehen. Barcelona-Coach Xavi und Chelseas Trainer Thomas Tuchel hatten jeweils bereits versucht, Spiel-Absagen zu erwirken - beide Ligen haben dies verweigert.

"Zum Glück nur leichte Symptome"

Der Trainingsauftakt des FC Bayern sollte ursprünglich heute stattfinden, wurde nun auf Montag verlegt. Dies sei aufgrund des angepassten Test- und Hygienekonzepts nötig geworden. Am Montag werden Spieler und Trainerstab PCR-getestet bevor es gemeinsam losgeht. Erst am Donnerstag hatte der Klub mitgeteilt, dass man in Abstimmung mit dem Münchner Gesundheitsamt "wieder deutlich engmaschiger" testen werde, zudem würden Hygienemaßnahmen "intensiviert".

Mehr zum Thema

Manuel Neuer meldete sich am Samstag zu Wort: "Mir geht es so weit ganz gut, ich habe zum Glück nur leichte Symptome." Er war im Urlaub auf den Malediven gewesen. Coman verbrachte seine freie Zeit in Dubai, Tolisso war in seiner Heimat Frankreich. Auch ihnen sowie Richards und Toppmöller soll es laut FC Bayern gut gehen.

Beim FC Bayern hatte es in den vergangenen Monaten viel Aufregung um Corona gegeben. Nationalspieler Joshua Kimmich hatte Zweifel an der Impfung geäußert. Auch andere Stars wie Serge Gnabry und Jamal Musiala wollten sich zunächst nicht impfen lassen. Kimmich war erst mehrfach als Kontaktperson in Quarantäne und schließlich selbst erkrankt. Auch Eric Maxim Choupo-Moting war betroffen. Beide mussten länger pausieren, bei Kimmich waren Lungenprobleme als Folge aufgetreten. Zum Trainingsauftakt soll er aber wieder mit dem Team trainieren.

Quelle: ntv.de, ara

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen