Fußball

Hoeneß: "In Ruhe überlegen" Ten Hag sagt dem FC Bayern ab - vorerst

imago44291727h.jpg

Erik ten Hag gibt Ajax Amsterdam die Zusage, mindestens bis zum Saisonende zu bleiben.

(Foto: imago images/VI Images)

Der FC Bayern München lässt bei der Trainersuche offenbar keine Hektik aufkommen. Das sagt Präsident Uli Hoeneß am Tag nach der Entlassung von Niko Kovac. Topkandidat Erik ten Hag erteilt den Wechselavancen frühzeitig eine Absage, er bleibt bei Ajax Amsterdam. Zumindest bis zum Saisonende.

Erik ten Hag wird vorerst nicht neuer Trainer des FC Bayern München. Der Niederländer erklärte, dass er seinem aktuellen Klub Ajax Amsterdam mindestens bis zum Ende der laufenden Spielzeit die Treue halten werde: "Ich kann bestätigen, dass ich diese Saison bei Ajax bleibe." Der 49-Jährige galt als Topkandidat für die Nachfolge von Niko Kovac. Kovac wurde nach der 1:5-Niederlage des deutschen Fußball-Rekordmeisters bei Eintracht Frankfurt entlassen. Eine kurzfristige Rückkehr ten Hags nach München ist damit vom Tisch. Von 2013 bis 2015 hatte der Niederländer bereits die zweite Mannschaft betreut.

"Bayern ist ein fantastischer Klub, ich habe die Zeit dort sehr genossen. Der Verein hat einen Platz in meinem Herzen", betonte ten Hag, sagte jedoch auch: "Aber jetzt bin ich bei Ajax. Ich lebe im Heute und konzentriere mich voll auf Ajax." Bislang habe es keinerlei Kontakt nach München gegeben, erklärte er vor dem Champions-League-Gruppenspiel beim FC Chelsea. In den Fokus rückte ten Hag im Frühjahr, als er mit dem niederländischen Rekordmeister in der Champions League erst Real Madrid und dann Juventus Turin ausschaltete. Im Halbfinale schied Ajax erst in der Nachspielzeit gegen Tottenham Hotspur aus.

Fast zur gleichen Zeit, allerdings nicht in London, sondern in Hannover, meldete sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu Wort. Der 67-Jährige erklärte am Rande einer Gedenkveranstaltung zu Ehren von Robert Enke, dass die Münchner keine vorschnelle Entscheidung treffen wollten. Stattdessen werde der FCB "in Ruhe überlegen, wie wir damit umgehen". Und weiter: "Ich denke, dass wir bis zum nächsten Auswärtsspiel in Düsseldorf in drei Wochen wissen, wie es in der Trainerfrage weitergeht." Bayern trifft nach der Länderspielpause am 23. November auf die Rheinländer.

Zudem betonte Hoeneß, die Entlassung Kovacs sei sauber verlaufen: "Mit Niko Kovac haben wir ein prima Auskommen gehabt, ein gegenseitiges Einvernehmen. Es gibt keine schmutzige Wäsche mit Niko." Vielmehr habe er das "Gefühl", dass der Geschasste "von einem ungeheuren Druck befreit ist". Der bisherige Co-Trainer Hansi Flick, ehemaliger Assistent von Bundestrainer Joachim Löw, übernimmt vorerst die Vorbereitung der Mannschaft auf die Partien gegen Olympiakos Piräus in der Champions League (Mittwoch, 18.55 Uhr) und Borussia Dortmund in der Bundesliga (Samstag, 18.30/beide im Liveticker bei n-tv.de).

Quelle: ntv.de, tsi