Kaufberatung: Mit unserem Tauchcomputer-Test bzw. -Vergleich 2022 finden Sie das richtige Produkt

Zusammenfassung: Ihren Tauchcomputer Testsieger finden
  • Ein Tauchcomputer wird meist wie eine Uhr um den Arm getragen und gibt Ihnen während des Tauchgangs wichtige Daten durch.
  • Entscheiden müssen Sie sich bei der Wahl des Tauchcomputers zwischen luftintegrierten Modellen und solchen ohne Luftintegration.
  • Achten Sie beim Kauf neben der Optik auch auf die vorhandene Funktionalität, damit Sie alle für Sie relevanten Werte erhalten.

Tauchcomputer-Test

Tauchen ist zwar nicht ganz ungefährlich, aber dennoch ein beliebter Sport in allen Altersklassen. Insbesondere auf Reisen in Gebiete, die am Meer liegen, gehen viele Menschen dieser Aktivität nach – locken hier doch häufig atemberaubende Unterwasserlandschaften.

Als Taucher benötigen Sie einige grundlegende Ausstattungen. Atemgasflasche, Neoprenanzug, Tauchermaske und Flossen sind allerdings nicht alles, was zur Ausrüstung eines Tauchers gehört: Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie auch immer eine Tauchlampe, ein Tauchermesser und einen Tauchcomputer auf Ihren Tauchgängen dabeihaben. Warum letzterer so essenziell ist, was er Ihnen auf Ihrem Tauchgang anzeigt und worauf Sie beim Tauchcomputer kaufen achten sollten, verraten wir von N-TV.de Ihnen in unserem Tauchcomputer-Vergleich 2022 mit anschließender Kaufberatung.

1. Was zeichnet einen Tauchcomputer aus?

Ein Tauchcomputer erinnert von außen an eine runde Digitaluhr. Daher finden Sie Tauchcomputer für Herren, wie auch Tauchcomputer für Damen oder sogar Tauchcomputer für Kinder. Diese sind jeweils auf die unterschiedlichen Handgelenksgrößen angepasst. Meist sind solche Tauchcomputer stoßfest und stabil. Greifen Sie etwas tiefer in die Tasche, finden Sie auch sehr kratzfeste Tauchcomputer.

Doch im Inneren verbirgt sich weit mehr, als man auf den ersten Blick vermuten möchte. Zahlreiche Funktionen sind in diesem kleinen Gerät vereint. Eine Aufstiegswarnung im Tauchcomputer oder ein Tauchcomputer mit Dekompressions-Stopp sind keine Seltenheit. Sogar Tauchcomputer mit Logbuch finden Sie im Handel.

Tauchcomputer ohne Schlauch

Tauchcomputer erleichtern Ihren Tauchgang mit einer Vielzahl an hilfreichen Funktionen massiv.

Für die Bedienung der meisten Tauchcomputer müssen Sie jedoch kein Computerexperte sein. Unterschiedliche Modelle eignen sich allerdings besser oder schlechter für Anfänger und Hobbytaucher. Dies hängt von Faktoren wie einer einfachen, guten Bedienung des Tauchcomputers ab. Der beste Tauchcomputer vereint unter anderem Finimeter, Tiefenmesser und Kompass in kompakter Form.

Um den für Sie besten Tauchcomputer ermitteln zu können, sollten Sie zunächst herausfinden, auf welche Funktionen Sie besonderen Wert legen.

Tipp: Häufig ist ein Tauchcomputer als Uhr tragbar. Das bedeutet, dass das Gerät wie eine gewöhnliche Uhr funktioniert, bis zu dem Moment, in welchem es ins Wasser eintaucht. Hier wird erst der Tauchmodus aktiviert. Diese Funktion lässt sich meist auch deaktivieren.

2. Welcher Tauchcomputer-Typ ist der richtige für Sie?

In der Regel lassen sich zwei Kategorien von Tauchcomputern ausmachen: luftintegrierte Modelle und solche ohne Luftintegration. Erstere lassen sich noch einmal in schlauchlose Tauchcomputer und schlauchgebundene Modelle unterscheiden.

Beide dieser letztgenannten Tauchcomputer zeigen die verbleibende Luft an und ersetzen so das Finimeter. Dieses Messgerät gibt normalerweise den verbleibenden Druck in der Druckluftflasche durch und wird in seiner analogen Form am Hochdruckausgang der ersten Stufe des Atemreglers angeschlossen.

2.1. Schlauchlose Tauchcomputer

Ein schlauchloses Modell ist auch als Tauchcomputer mit Sender bekannt. Dieser Sender übermittelt kabellos den aktuellen Stand der verbleibenden Druckluft an Ihren Tauch-Computer, welcher diese Angabe über das Digitaldisplay ausgibt. Ein großer Vorteil dieser kabellosen Verbindung ist natürlich, dass kein Schlauch beim Tauchgang stört.

Solche Tauchcomputer mit Sender sind aufgrund der verarbeiteten Technologie im oberen Preissegment anzusiedeln und daher vor allem für Fortgeschrittene oder Vieltaucher geeignet.

Tauchcomputer ohne Schlauch

Wählen Sie im Tauch-Computer-Test ein Modell ohne Schlauch, können Sie sich während des Tauchgangs wesentlich freier bewegen.

2.2. Schlauchgebundene Tauchcomputer

Die schlauchgebundene Variante wird, wie das Finimeter, weiterhin am Atemregler angeschlossen. Das Signal wird jedoch umgewandelt und so zeigt der Tauchcomputer die verbleibende Luft an. Ein Vorteil dieser Verbindung ist, dass so der Tauchcomputer sehr genau messen kann und es eine wesentlich geringere Störanfälligkeit gibt. Auch sind solche Modelle günstiger, als die schlauchlose Option.

Achtung: Entscheiden Sie sich nach einem Tauchcomputer-Test für ein Modell ohne Luftintegration, benötigen Sie weiterhin ein Druckmessgerät. Dieses ist für einen sicheren Tauchgang unverzichtbar.

3. Welche Funktionen sind im Tauchcomputer-Test von Relevanz?

Wie viel kostet ein günstiger Tauchcomputer?

Einen Tauchcomputer können Sie auch vergleichsweise günstig kaufen. Etwa 150 Euro sollten Sie jedoch mindestens einplanen. Hierbei verzichten Sie selbstverständlich auf eine Vielzahl verschiedener Funktionen. Doch gerade für die ersten Tauchgänge ist ein solches Modell mit geringerer Funktionalität vollkommen ausreichend.

Wollen Sie herausfinden, welches Modell Ihren Tauchcomputer-Test gewinnen wird, sollten Sie sich nicht einfach auf einen bestimmten Hersteller versteifen. Ihr Vergleich verschiedener robuster Tauchcomputer sollte sich vielmehr darauf konzentrieren, welche Kombination verschiedener Funktionen ein bestimmtes Modell Ihnen bietet. Hierbei sollten Sie beachten, dass nicht jeder Tauchcomputer im Test über den gleichen Funktionsumfang verfügen wird: Abhängig ist das unter anderem davon, ob es sich bei der Uhr um ein Modell für Anfänger oder für Profis handelt.

3.1. Die wichtigsten Werte

Begriffe wie Tauchcomputer mit Aufstiegswarnung oder ein Tauchcomputer mit Dekompressions-Stopp werden Sie bei einem Tauchcomputer-Vergleich häufig finden. Doch gerade als Anfänger kann man nicht immer etwas mit diesen Fachbegriffen anfangen.

In der folgenden Tabelle erklären wir von N-TV.de Ihnen häufige Werte, die auf der Anzeige der Uhr abgelesen werden können:

Wert Bedeutung
Nullzeit
  • Zeitspanne, in der Sie ohne Dekompressionsstopp an die Wasseroberfläche zurückkehren können
Dekompressionsstopp
  • Tiefe, bei welcher ein Druckausgleich stattfinden sollte
Sicherheitsstopp
  • Auf einer Tiefe von 5 Metern immer notwendig
Aufstiegswarnung
  • Warnung, falls Sie zu schnell auftauchen
Tauchzeit
  • Dauer des aktuellen Tauchgangs
Tauchtiefe
  • Aktuelle Tauchtiefe
Tauchtiefe mit Nitrox
  • Maximale Tauchtiefe mit Nitrox
Wartezeit bis zum nächsten Flug
  • Wartezeit, bis Sie den nächsten Flug antreten können
Wiederholungstauchgänge
  • Angabe, ab wann Sie keine Tauchgänge mehr absolvieren sollten
  • Gibt auch Bescheid, wenn Sie wieder startklar sind

Tipp: Wollen Sie mit dem Tauchcomputer mit Nitrox tauchen, sollten Sie einen Tauchcomputer mit Multigas-Algorithmus wählen. So können Sie während des Tauchens zwischen den verschiedenen Gasen wählen.

3.2. Das passende Display

Ein leserliches Display des Tauchcomputers ist ein entscheidender Faktor, auf welchen Sie großen Wert legen sollten. Denn bei einem Tauchgang müssen auf den ersten Blick alle wichtigen Daten und Angaben erkennbar sein. Ein Tauchcomputer mit beleuchtetem Display ist aus diesem Grund ideal. So lässt sich die verbleibende Druckluft auch bei größeren Tiefen, in welchen weniger Licht vordringt, komfortabel lesen.

Ob Ihr Tauchcomputer ein Farbdisplay besitzen muss, ist dagegen eher Geschmackssache. Besonders, wenn Sie das Gerät auch als Smartwatch verwenden, ist es jedoch durchaus sinnvoll, nach farbigen Displayanzeigen Ausschau zu halten.

3.3 Eine einfache Bedienung

Auch wenn ein beleuchtetes Display des Tauchcomputers sehr wichtig ist, sollten Sie eine einfache Bedienbarkeit unter Wasser nicht unterschätzen. Wenn der Tauchcomputer leicht verständlich bedienbar ist, hilft dies Anfängern und fortgeschrittenen Tauchern. Denn auch unter Wasser kann es schnell einmal hektisch werden. Hier ist beispielsweise ein Tauchcomputer mit Ein-Knopf-Bedienung von großem Wert.

Abseits der Tauchgänge sollte ein Tauchcomputer einfache Batteriewechsel ermöglichen. Damit ist jedoch nicht gemeint, dass Sie diese selbst wechseln sollten. Da solche Gerätschaften luftdicht abgeschlossen sein müssen, ist das Einsetzen einer neuen Batterie idealerweise von Experten durchzuführen. So behalten Sie auch Ihre Garantie bei möglichen Schäden.

Ein einfacher Batteriewechsel des Tauchcomputers schlägt sich jedoch im Preis für eben jenen Wechsel nieder. Kompliziert ein- und auszubauende Batterien können Sie im Tauchladen oder beim Uhrmacher um einiges mehr kosten, als einfach konstruierte Varianten.

Tauchcomputer einfacher Batteriewechsel

Lassen Sie den Batteriewechsel von einem Experten durchführen, behalten Sie Ihre Garantie und profitieren von einer längeren Haltbarkeit.

3.4. Benötigte Schnittstellen-Arten

Zuletzt sollten Sie darauf achten, welche Schnittstellen ihr Tauchcomputer aufweist. Ein Tauchcomputer mit PC-Schnittstelle eignet sich zum Beispiel ideal, um ihre Daten nach dem Tauchen auf dem Computer zu speichern oder das Gerät über den PC zu konfigurieren. Besonders für Tauchcomputer mit Logbuch ist diese Funktion sehr nützlich.

Auch ein Tauchcomputer mit Bluetooth kann nicht nur bei luftintegrierten Geräten sehr hilfreich sein. Bei Modellen, welche als Smartwatch verwendet werden können, wird beispielsweise hierüber eine Verbindung mit dem Smartphone hergestellt.

4. Wichtige Kundenfragen und unsere Antworten rund um den Tauchcomputer-Vergleich

4.1. Welche Marken und Hersteller empfehlen sich beim Tauchcomputer kaufen?

Einige Marken und Hersteller, welche sich mit Tauchcomputern einen Namen gemacht haben, sind folgende:

  • Aqualung
  • Cressi
  • Seac
  • Scubapro
  • Mares
  • Oceanic
» Mehr Informationen

4.2. Hat die Stiftung Warentest bereits Tauchcomputer getestet?

Das Testinstitut hat leider noch keinen Tauchcomputer-Test durchgeführt. Daher können wir von N-TV.de Ihnen an dieser Stelle keinen Tauchcomputer-Testsieger präsentieren. Auch bei Öko-Test werden Sie zu diesem Thema aktuell noch nicht fündig.

» Mehr Informationen

4.3. Wie viel wiegt ein Tauchcomputer?

Um die Nutzerfreundlichkeit zu gewähren, darf ein Tauchcomputer natürlich nicht zu viel wiegen. Das Gewicht liegt meist zwischen 80 – 200 g. Testen Sie das Gerät vor dem Kauf am Handgelenk aus, um zu sehen, ob Sie den Arm auch unter Wasser bequem bewegen können.

» Mehr Informationen
SEAC Partner Apnoe-Tauchcomputer
SEAC Partner Apnoe-Tauch­com­pu­ter Derzeit ab 98,61 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Nein
Wie viele Tauchgänge kann der SEAC Partner Apnoe-Tauchcomputer aufzeichnen? Mit dem SEAC Partner Apnoe-Tauch­com­pu­ter können Sie bis zu 99 Frei­tauch­gän­ge auf­zeich­nen. Er ist bis zu einer Tiefe von maximal 100 Metern was­ser­dicht.
Cressi Goa KS820150
Cressi Goa KS820150 Derzeit ab 305,59 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Nein
Kann der Cressi Goa - Tauchcomputer auch als reiner Tiefenmesser eingesetzt werden? Den Cressi Goa - Tauch­com­pu­ter können Sie auch als reinen Tie­fen­mes­ser ver­wen­den. Hierbei kann jedoch keine De­kom­pres­si­ons­be­rech­nung durch­ge­führt werden.
Mares 414134 Quad
Mares 414134 Quad Derzeit ab 279,00 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Nein
Welche Form hat der Mares 414134 Quad Tauchcomputer? Der Mares 414134 Quad Tauch­com­pu­ter sticht mit seinem qua­dra­tisch ge­stal­te­ten Display hervor. Dies er­mög­licht mehr Platz und eine bessere Ab­les­bar­keit der Werte, als bei Tauch­com­pu­tern mit rundem Display.
Mares Puck Pro
Mares Puck Pro Derzeit ab 149,00 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Nein
Welche Merkmale weist das Design des Mares Puck Pro Tauchcomputer auf? Der Mares Puck Pro Tauch­com­pu­ter besitzt ein re­du­zier­tes Design und sorgt mit nur einer Taste zum Blättern durch alle Me­nü­funk­tio­nen für eine einfache Hand­ha­bung ohne unnötige zu­sätz­li­che Be­dien­ele­men­te.
Suunto Dive D5
Suunto Dive D5 Derzeit ab 649,00 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Ja
Steht der Suunto Dive D5 Tauchcomputer in unterschiedlichen Farben zur Verfügung? Den Suunto Dive D5 Tauch­com­pu­ter erhalten Sie in den Aus­füh­run­gen Schwarz mit kup­fer­far­be­nem oder sil­ber­nem Gehäuse, mit schwar­zem Gehäuse und schwar­zem oder neon­grü­nem Armband, sowie mit weißem Armband und sil­ber­far­be­nem Gehäuse.
SEAC Action Tauchcomputer
SEAC Action Tauch­com­pu­ter Derzeit ab 252,78 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Ja
Wo ist die Software für den SEAC Action Tauchcomputer erhältlich? Für den SEAC Action Tauch­com­pu­ter steht eine Dive-Manager-Software für MAC/PC (er­for­dert Windows 10) zur Ver­fü­gung. Diese erhalten Sie über seacsub.com und können Sie über das bei­ge­leg­te USB-Kabel auf den Tauch­com­pu­ter auf­spie­len.
CRESSI Giotto
CRESSI Giotto Derzeit ab 360,99 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Nein
Kann mit dem CRESSI Giotto Tauchcomputer mehr als ein Gas berechnet werden? Mit dem CRESSI Giotto Tauch­com­pu­ter verfügen Sie über die Mög­lich­keit zwei Gase zu be­rech­nen. Sie können auch während des Tauch­gan­ges zwischen den Gasen aus­wäh­len.
CRESSI Leonardo
Am häufigsten von den Kunden bewertetes Produkt im -Test bzw. -Vergleich
CRESSI Leonardo Derzeit ab 160,00 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Nullzeit, Dekompressions-Stopp, Tauchtiefe Ja
Zeigt verbleibende Luft an Nein
Ist das Armband des Cressi Leonardo Tauchcomputers in unterschiedlichen Farben verfügbar? Das Armband des Cressi Leonardo Tauch­com­pu­ters erhalten Sie in den Farb­kom­bi­na­tio­nen Schwarz/Grau, Schwarz/Schwarz, Schwarz/Blau, Schwarz/Gelb, Schwarz/Rosa sowie in Weiß/Schwarz.