Wissen

Mini-Asteroid begleitet die Erde Astronomen entdecken "Tanzpartner"

194ae4b116109b57d2e468608db524c4.jpg

NASA-Aufnahme der östlichen Hemisphäre der Erdkugel - sie hat mit 2016 HO3 einen treuen Begleiter.

(Foto: dpa)

Ein kleiner Gesteinsbrocken umkreist seit 100 Jahren die Erde - und wird das wohl auch noch in mehreren Jahrhunderten tun. Man könne sagen, dass er und die Erde "miteinander tanzen", so ein Astronom. Kann 2016 HO3, wie der Asteroid heißt, der Erde gefährlich werden?

Astronomen haben einen kleinen Asteroiden entdeckt, der die Erde bei ihrem Weg um die Sonne begleitet. Der Himmelskörper von etwa 40 bis 100 Metern Durchmesser kreise dabei immer wieder um die Erdkugel. (siehe Video) Die Forscher der US-Raumfahrtbehörde Nasa gehen davon aus, dass der Mini-Asteroid namens 2016 HO3 die Erde bereits seit 100 Jahren begleitet und auch noch in mehreren Jahrhunderten um sie kreisen wird.

*Datenschutz

Der Gesteinsbrocken wird durch die Erdanziehungskraft in seiner Bahn gehalten. Dabei bewegt er sich von der Erdkugel maximal 100-mal so weit weg, wie der Mond von der Erde entfernt ist, und kommt ihr nie näher als dem 38-Fachen der Strecke von der Erde zum Mond. "Man kann sagen, dass dieser kleine Asteroid und die Erde miteinander tanzen", sagt Paul Chodas vom Nasa-Beobachtungsprogramm für erdnahe Objekte (Near Earth Objects, NEO).

Treuer und ungefährlicher Begleiter

Entdeckt wurde der Asteroid Ende April mit dem Pan-Starrs-1-Teleskop der Universität Hawaii im Nationalpark Haleakala. Laut Nasa hat er einen Vorgänger: 2003 YN107 kreiste in einer ähnlichen Bahn um die Erde. Vor etwa zehn Jahren aber verschwand der Brocken in den Tiefen des Alls.

2016 HO3 scheint demgegenüber ein treuer Begleiter zu sein - und ungefährlich noch dazu, wie Lindley Johnson vom Nasa-Büro für planetare Verteidigung (Planetary Defense Coordination Office) sagt: "Für die nächsten 200 Jahre sehen wir keine Gefahr, dass 2016 HO3 auf die Erde prallen könnte. Weiter in die Zukunft können wir leider nicht sehen."

Asteroiden, Kometen und Meteoroiden

Millionen von Asteroiden und Kometen rasen durch das Sonnensystem. Unterschieden werden sie vor allem anhand ihrer Zusammensetzung - ganz klar definiert ist der Unterschied allerdings nicht.

Asteroiden sind die kleineren Geschwister der Planeten, sie bestehen aus Gestein und Metallen. Weil sie klein und leicht sind, bleibt ihre Bahn um die Sonne nicht unbedingt konstant, sondern kann sich durch die Gravitationskräfte anderer Körper verändern. Kometen sind Überbleibsel der Entstehung des Sonnensystems und bestehen aus Gestein sowie flüchtigen Stoffen wie Wasser und Gasen. Die "schmutzigen Schneebälle" entwickeln darum in Sonnennähe typischweise einen oft Millionen Kilometer langen Schweif.

Für sehr kleine Objekte mit weniger als einigen Dutzend Metern Durchmesser wurde die Bezeichnung Meteoroiden eingeführt. Verglühen sie beim Eintritt in die Erdatmosphäre nicht komplett, sondern erreichen noch den Boden, werden sie Meteoriten genannt. Jeden Tag gelangen etliche Tonnen kosmischen Materials auf die Erde - allerdings zum größten Teil als Staub.

Quelle: n-tv.de, abe/dpa

Mehr zum Thema