Wissen

Auf dem Weg zum roten Planeten Chinas Raumsonde schickt erstes Mars-Bild

imago0112126613h.jpg

China scheiterte bereits einmal bei dem Versuch, mit einer Sonde auf dem Mars zu landen.

(Foto: imago images/Xinhua)

Mehr als zwei Millionen Kilometer hat sie noch vor sich, dennoch übermittelt die chinesische Raumsonde Tianwen-1 das erste Bild vom Mars zurück an die Erde. Im Mai soll die Sonde landen, um dann Mars-Atmosphäre und -Boden zu untersuchen. Das gelang bisher erst einer Nation.

Eine chinesische Raumsonde hat auf ihrem Weg zum Mars das erste Bild des Roten Planeten an die Erde geschickt. Auf dem am Freitag von der chinesischen Weltraumagentur CNSA veröffentlichten Aufnahme ist ein gasartiges Gebilde mit mehreren Kratern zu sehen. Das Bild wurde demnach in rund 2,2 Millionen Kilometern Entfernung vom Mars gemacht.

China hatte seine erste eigene Mars-Mission "Tianwen-1" (Fragen an den Himmel) im Juli gestartet. Mit einer Trägerrakete wurden ein Orbiter, ein Landegerät und ein Rover ins All geschossen. Der rund 200 Kilo schwere Roboter soll im Mai auf dem Mars landen und rund drei weitere Monate lang die Atmosphäre und den Boden des Roten Planeten untersuchen, Bilder aufnehmen sowie einen Beitrag zur Kartierung der Oberfläche liefern.

imago0112052120h.jpg

Chinas Sonde soll rund drei Monate lang den Mars untersuchen.

(Foto: imago images/Xinhua)

Mars-Missionen gibt es schon seit den 60er Jahren, doch rund die Hälfte schlug fehl. Bisher ist es nur den USA gelungen, auf dem Roten Planeten Rover zum Einsatz zu bringen. Am 30. Juli nun will die US-Weltraumbehörde Nasa einen weiteren, besonders großen Rover auf die Reise schicken. 2011 hatte China schon einmal gemeinsam mit Russland versucht, eine Sonde zum Mars zu schicken. Die Mission scheiterte jedoch, daraufhin entschloss sich Peking zum Alleingang.

Quelle: ntv.de, lwe/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.