Wissen

Candida albicans im Gehirn Kann ein Hefepilz Alzheimer auslösen?

Candida_albicans_(sputum).jpg

Die mokroskopische Aufnahme zeigt Candida albicans.

(Foto: wikipedia / gemeinfrei)

Menschen sind ständig von einer Vielzahl von Hefepilzen umgeben. Einige Arten leben auf der Haut oder im Darm. Nun gibt es Hinweise darauf, dass Candida albicans, den drei Viertel aller Menschen mit sich tragen, bis ins Gehirn gelangt.

Rund drei Viertel aller Menschen trägt den Hefepilz Candida albicans im Darm oder auf der Haut mit sich. Die meisten merken nichts davon. Bei einigen Menschen jedoch kann eine Pilzinfektion schwere Erkrankungen wie beispielsweise Lungenentzündungen oder sogar Blutvergiftungen auslösen. Meistens sind Personen betroffen, deren Immunsystem geschwächt ist.

Forscher vom Baylor College of Medicine in Houston wollten nun wissen, ob dieser Hefepilz auch im Gehirn zu Infektionen führen kann. Dafür schleusten sie Candida albicans in den Blutkreislauf von Mäusen ein. Es zeigte sich, dass der Pilz die sogenannte Blut-Hirn-Schranke passiert und bei den Tieren bis ins Hirn vordringt. "Wir hätten nicht gedacht, dass der Pilz bis ins Gehirn gelangt. Aber er tut es", sagt David Corry, der an der Untersuchung beteiligt war.

Alzheimertypische Ablagerungen

Bei weiteren Untersuchungen der Mäuse zeigte sich, welche Folgen der Pilzbefall hat. Die Forscher erkannten neben vorübergehenden Einschränkungen des räumlichen Gedächtnisses auch typische Entzündungsreaktionen des Gehirns. Die sogenannte Mikroglia, die die Immunzellen im Nervensystem bereitstellt, wurde aktiviert und die Hefepilze ähnlich wie bei einer Geschwulst, die Granulom genannt wird, eingeschlossen.

Um dieses granulomähnliche Gebilde im Gehirn der Tiere sammelten sich sogenannte Beta-Amyloid-Moleküle. Als Plaques gelten diese wiederum als typisches Zeichen einer Alzheimer-Erkrankung. Die Forscher gehen deshalb davon aus, dass eine Infektion mit Candida albicans nicht nur zu den bisher bekannten Erkrankungen der Lunge oder Blutvergiftungen führen kann. Sie könnten auch bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson oder Multipler Sklerose eine Rolle spielen. Ob Hefepilze tatsächlich an Erkrankungen des Gehirns beziehungsweise des Nervensystems beteiligt sind, muss jedoch erst mit weiterer Forschung bewiesen werden.

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher bei Nature Communcations.

Quelle: n-tv.de, jaz

Mehr zum Thema