Unterhaltung

Weitere Stars bei Amtseinführung Auch der Boss singt für Joe Biden

imago0093425316h.jpg

Auch er erweist Joe Biden die Ehre: Bruce Springsteen.

(Foto: imago images/Future Image)

Das Staraufgebot, das die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden begleiten will, wird immer größer. Nach Megastars wie Tom Hanks, Jon Bon Jovi oder Lady Gaga, die die Nationalhymne singen soll, sagt nun mit Bruce Springsteen ein weiteres Schwergewicht zu.

Wenn die Vereinigten Staaten von Amerika am 20. Januar in Person von Joe Biden einen neuen Boss bekommen, wird auch "The Boss" mit dabei sein. Nach diversen Superstars, die bereits angekündigt haben, der Vereidigung des neuen US-Präsidenten als TV-Gast beizuwohnen, soll nun Bruce Springsteen ebenfalls sein Kommen zugesagt haben. Das berichtet das US-Magazin "People".

Wirklich verwunderlich ist diese Personalie unterdessen nicht: Springsteen ist für sein politisches Engagement und seine Abneigung gegenüber dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump bekannt.

Auch John Legend, die Foo Fighters, Eva Longoria und Kerry Washington schließen sich dem Bericht zufolge dem prominenten Teilnehmerfeld an, das immer beeindruckendere Formen annimmt. Wegen Corona wird die Amtseinführung Bidens und seiner Vizepräsidentin Kamala Harris dieses Mal auf besondere Weise begleitet - mit einem TV-Special namens "Celebrating America", moderiert von Hollywood-Star Tom Hanks.

Zahlreiche Sender übertragen

Bereits im Lauf dieser Woche war bekannt geworden, dass unter anderem Auftritte von Jon Bon Jovi, Demi Lovato, Justin Timberlake und Jennifer Lopez Teil des Programms sein sollen. Eine ganz besondere Ehre wird wiederum Lady Gaga zuteil. Sie soll anlässlich der Inauguration von Biden und Harris die US-amerikanische Nationalhymne schmettern.

Das Special wird ab 2.30 Uhr deutscher Zeit auf allen wichtigen US-Sendern, darunter ABC, CBS, CNN, NBC und MSNBC, ausgestrahlt. Die Sendung wird aber auch auf Plattformen wie Twitter, Twitch, Youtube, Facebook und Amazon Prime Video übertragen.

Quelle: ntv.de, vpr/spot