Ratgeber

Verschiedene Sorten im Test Vollkornreis mit Arsen verseucht

imago62843337h.jpg

Geschälter Reis ist meist weniger mit Arsen belastet.

(Foto: imago/Westend61)

Besonders im asiatischen Teil der Welt gehört Reis zum Leben. Aber auch hierzulande werden die Getreidekörner gerne verzehrt. Nicht zuletzt, weil sie als sehr bekömmlich gelten. Die Ergebnisse einer Untersuchung von Öko-Test beunruhigen jedoch.

Rund 5 Kilogramm Reis verzehrt statistisch jeder Deutsche pro Jahr. Das ist eine Menge, wenn auch deutlich weniger als beispielsweise in China, wo jeder Mensch rund 91 Kilogramm jährlich von dem Getreidekorn der Pflanzenarten Oryza sativa und Oryza glaberrima verzehrt.

Reis gilt gemeinhin als gesund. Nicht zuletzt wegen seines geringen Fettgehalts. Und dass das einzelne Korn vor allem aus Kohlenhydraten besteht, sieht man den Asiaten nicht an. Auch hierzulande gilt Reis als sehr bekömmlich - wenn da nicht die vermeintliche Belastung mit Schadstoffen wäre.

Öko-Test wollte es genau wissen und hat die Qualität und Schadstoffbelastung von Basmati-, weißem Langkorn- und Vollkornreis von jeweils sieben Marken im Labor analysieren lassen. Mit gemischtem Ergebnis.

Besser nicht das volle Korn

Während Basmatireis durch geringe Schadstoffbelastung und meist gute Qualität überzeugen konnte, sah dies beim Vollkornreis ganz anders aus. Denn in den Randschichten befinden sich neben Vitaminen und Mineralien auch Giftstoffe wie anorganisches Arsen. Diesen Stoff, der Krebs erregen kann, analysierte das Labor in sechs Marken – sogar in "stark erhöhter" Menge. Zudem sind einige Vollkornreise mit Mineralöl und Pestiziden, teilweise auch noch mit dem Schwermetall Cadmium belastet. Arsen kommt natürlicherweise in den Gesteinsschichten der Erde vor, gelangt zumeist über Trinkwasser in die Reispflanze und lagert sich dort vor allem in der Schale ab.

Bei Langkornreis sieht das Ergebnis etwas besser aus: Zwei Produkte wurden mit "gut" bewertet. In einigen anderen aber waren auch hier anorganisches Arsen und Pestizide zu finden. 

Womit wir bei den empfehlenswerten Produkten wären: Den Testsieg beim Basmatireis konnte der "Bon-Ri Basmati Reis" von Aldi Nord für sich verbuchen ("sehr gut/0,85 Euro pro 500 g). Beim weißen Langkornreis lag der "Oryza Spitzen Langkorn Reis Patna" von Euryza vorn ("gut/1,95 Euro pro 500 g). Beim Vollkornreis reichte bereits ein "befriedigend", um hier aufgelistet zu sein. Gelungen ist dies dem "Dennree Langkornreis Vollkorn, Bio" und "Holo Camargue Naturreis Langkorn, Bio" (1,40 bzw. 2,99 Euro pro 500 g). Allerdings ist auch in diesen Produkten die Arsenbelastung stark erhöht, sodass ein Verzicht nahe liegt.

Definitiv die Finger lassen sollten Reisfreunde von nachfolgenden Produkten, bei denen vor allem die Belastungen mit Arsen stark oder sogar sehr stark sind: "Basic Langkornreis Natur, Bio" und "Rapunzel Langkorn Spitzenreis natur, Bio" (beide "mangelhaft"), "Ahama Vollkorn Reis Parboiled", "Alnatura Naturreis Langkorn, Bio" und "Uncle Ben's Loser Natur-Reis" (alle "ungenügend").  

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema