Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! Kristen Stewart brilliert als Lady Di

257074727.jpg

Kristen Stewart verkörpert in "Spencer" Prinzessin Diana

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

Die Queen bereitet sich auf ihr 70-jähriges Thronjubiläum vor, Prinz Andrew muss sich vor Gericht verantworten und Harald Glööckler will mit seiner Physis alle Dschungelcamp-Fans beeindrucken. Vip, Vip, Hurra! Der Wochen-Rückblick auf die Welt der Promis ist da.

"Ich richte mich nicht nach Regeln, weil ich vom Herzen geleitet werde und nicht vom Kopf", hat Prinzessin Diana einmal in einem Interview gesagt, und obschon sie bereits ein Viertel Jahrhundert nicht mehr auf dieser Welt weilt, ist sie als "Prinzessin der Herzen" unvergessen. Ihre tragische Rolle inmitten der englischen Königsfamilie wurde zuhauf in Dokumentationen und Filmen aufgearbeitet und ist allseits bekannt. Und während die Planung zum 70-jährigen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. - inzwischen 95 Jahre alt - in vollem Gange ist, erschien in dieser Woche ein kleiner, leiser Film mit dem Titel "Spencer", der aufzeigt, wie sehr Diana mit der ihr auferlegten Rolle und dem engen Korsett der Windsors haderte.

Der Film ist nichts für die breite Masse, zu anstrengend und teils langatmig sind so manche Kamerafahrten und Einstellungen. Lady Di wird in "Spencer" von Kristen Stewart verkörpert und diese schauspielerische Leistung bis an den Rand der Verzweiflung, die muss man einfach gesehen haben!

Alles in der königlichen Familie unterliegt einer bedeutungsschwangeren Inszenierung, dreimal am Tag habe man für jeweilige Mahlzeiten die Garderobe zu wechseln, die Queen lässt Familienmitglieder vorab wiegen, man züchtet Fasane, nur um sie hinterher bei der Jagd abzuknallen und je tiefer man in den Film eindringt, desto mehr wird einem klar, dass in dieser Familie niemand glücklich ist und alle gefangen sind.

70 Jahre lang "Mittel zum Zweck"

Und im echten Leben? Da sind die Probleme des Königshauses noch viel gravierender, als es eine Leinwand überhaupt erfassen kann. 70 Jahre lang "Mittel zum Zweck zu sein", wie die Queen ihre Rolle selbst beschreibt. Ein Enkelsohn, der mit seiner Gattin dem Palast den Rücken kehrt, der Tod des geliebten Mannes und immer wieder Ärger mit Prinz Andrew, der anscheinend sehr lange der Ansicht anheimgefallen war, sich als Königliche Hoheit alles auf diesem Planeten erlauben zu dürfen. Aber auch für Könige und Prinzen gelten Gesetze und so muss sich der Sohn der Queen nun aller Voraussicht nach doch wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten.

Seit Monaten, gar Jahren hatte der Mann mit den teuren Anwälten und dem großen Einfluss immer wieder versucht, einer Klage zu entgehen. Von mutmaßlichen Opfern wurde das Schweigen buchstäblich erkauft. Aber manchmal kann man sich mit Geld eben doch nicht aus allem herauswinden. Ein US-amerikanisches Gericht hat in dieser Woche entschieden, dass die Klage von Virginia Giuffre, die als 17-Jährige durch Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell zum Sex mit dem Duke of York genötigt worden sein soll, verhandelt werden darf.

"Kalter Wodka und kalte Hotdogs"

Es ist jetzt natürlich sehr wichtig, dass der britische Adlige nach wie vor die Etikette wahrt und mindestens zweimal am Tag für die Fotografen die Garderobe wechselt, weil das Volk dies von seiner Königsfamilie eben verlange. Vielleicht aber sieht auch die Queen mit ihren nunmehr 95 Jahren ein, dass Wahrheit und Gerechtigkeit mehr Aussagekraft für das Volk besitzen als eine frisch gewechselte Garderobe.

Gewechselt hat auch sie, aber nur den Raum: Kurz vor ihrem 100. Geburtstag ist Betty White gestorben. Das "Golden Girl" erlag einem Schlaganfall und nicht, wie im Netz geschwurbelt wurde, einer Boosterimpfung. Die Frau mit dem genialen Humor hatte einmal gesagt: "Ich bereue gar nichts. Absolut nichts. Ich bin die glücklichste alte Mieze, die auf zwei Beinen herumläuft." Nun kann die "glücklichste alte Mieze" durch den Himmel stromern, "kalten Wodka und kalte Hotdogs" essen und auf ewig "eine heiße Rentnerin" sein.

Und was war sonst so los die Woche?

Die zwölf "Dschungelcamp"-Kandidaten haben sich auf ins warme Südafrika gemacht, wo in der kommenden Woche (21. Januar) die Jubiläumsstaffel startet, Neu-Camperin Tina Ruland sagte vorab, sie könne die Kohle nach zwei Jahren klammer Kasse dringend brauchen und Harald Glööckler wird uns hoffentlich mit seiner phänomenalen Physis schwer beeindrucken, schließlich hat sich der Kult-Designer auf seinen Dschungel-Trip tatsächlich ein ganzes Jahr lang vorbereitet.

Ansonsten hörten wir in dieser Woche die üblichen Belanglosigkeiten der Prominenten. Irgendein Foto von Sylvie Meis soll für Schnappatmung gesorgt haben, eine Influencerin plaudert über ihre Periode und eine Sängerin zeigt ihren tollen Body nach der Schwangerschaft. Auch interessant: Heidi Klum singt jetzt. Aber nicht nur, wie zuletzt, unter der Dusche, sondern richtig offiziell. Und dies mit keinem Geringeren als dem legendären US-Rapper Snoop Dogg. Just an diesem Freitag erscheint der gemeinsame Song und ist zugleich die Titelmusik für die neue "GNTM"-Staffel, die am 3. Februar startet. Darauf einen: "Chai Tea with Heidi". Bis nächste Woche!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.