Fußball

"Gefahr, abgehängt zu werden" Nagelsmann sorgt sich um Bayerns Zukunft

Im Kampf um die europäische Fußball-Krone rüstet die internationale Elite mächtig auf. Paris gönnt sich Lionel Messi. Man City macht den Rekordtransfer in England klar und Man United schnappt sich eine Attaktion aus der Bundesliga. Der FC Bayern dagegen schaut zu, staunt - und sorgt sich.

Julian Nagelsmann, der neue Trainer des FC Bayern, sieht die aberwitzigen Entwicklungen bei der europäischen Konkurrenz mit einiger Sorge. "Es besteht die Gefahr, abgehängt zu werden. Da reibe ich mir schon ab und an die Augen, was da in den letzten Wochen passiert. Ich weiß nicht genau, wie die das hinbekommen", sagte der 34-Jährige mit Blick auf einige Mega-Transfers der vergangenen Tage. Nagelsmann hofft, dass die UEFA "da sicherlich auch ein Auge drauf hat". Die UEFA müsse ein Interesse daran haben, "dass es ein Wettbewerb bleibt".

Mehr zum Thema

So hatte Paris St. Germain am Dienstag den spektakulären Deal mit Lionel Messi bestätigt. Der kleine Argentinier, der seine alte Liebe FC Barcelona auf dramatische Weise verlassen musste, komplettiert in der französischen Hauptstadt ein absurdes Starensemble um Neymar, Kylian Mbappé und Sergio Ramos, der im Sommer ebenfalls neu dazu kam. Wie Messi kam auch er ablösefrei. Ramos war jahrelang der Anführer von Real Madrid. Zuvor hatte Manchester City den Rekordtransfer von Jack Grealish (für etwa 118 Millionen Euro) klargemacht. Und der Stadtrivale United hatte sich von Borussia Dortmund das Top-Talent Jadon Sancho geschnappt. Für 80 Millionen.

Der FC Bayern sei in Deutschland zwar "das Aushängeschild und ist in einer besseren Situation als andere Vereine. Für die ist es noch einen Tick schwieriger. Aber auch für den FC Bayern ist es kompliziert", betonte Nagelsmann. Es gebe eben "50+1, Investorenthemen und steuerliche Themen, die es extrem kompliziert machen." Deutschland habe, so Nagelsmann weiter, "einen sehr guten TV-Vertrag, auch wenn er schlechter ist als in England. Diesen Klubs ist es leichter, so Geld zu generieren und dann auch auszugeben." Der frühere Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte in dieser Woche in "Sport Bild" auch gewarnt. "Wir müssen alle, insbesondere auch der deutsche Fußball, großes Interesse haben, Regularien zu finden. Sonst wird der deutsche Fußball international auf Sicht abgehängt", sagte er.

Quelle: ntv.de, tno/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen