Ratgeber

Matratzen- und Daunendeckentest Hier schläft's sich gut

imago54565703h.jpg

Manch einer mag gar nicht mehr aufstehen.

(Foto: imago stock&people)

Dieser Tage möchte sich so mancher nur ins Bett legen. Stellt sich die Frage, auf welcher Federkern-Matratze liegt's sich am besten und welche Daunendecke sollte man sich über den Kopf ziehen? Stiftung Warentest hat beide Produktgruppen getestet.

Guter Schlaf ist wichtig. Nicht ganz unwichtig ist dafür die richtige Matratze. Das findet auch Stiftung Warentest immer wieder - und hat aktuell 14 Federkern-Matratzen untersucht. Zwar findet jeder etwas anderes gemütlich, aber es gibt genug messbare Eigenschaften, wie Dr. Axel Neisser von Stiftung Warentest weiß: "Herzstück unserer Untersuchung ist die Überprüfung der Liege-Eigenschaften. Zusätzliche Kriterien sind der Bezug, die Haltbarkeit und ob die Matratze mit Schadstoffen belastet ist."

Ab 200 Euro gute Federkernmatratze

Nicht überzeugen konnte die Tester die "Taschenfederkern sensitiv RFK 2600 von Höffner". Die 450 Euro teure Matratze erhält nur ein "ausreichend" und ist so der Verlierer des aktuellen Tests. Überzeugend mit einem "gut" sind die "Calypso Plus 1000 T" von der Firma FAN für 500 Euro und die Badenia Erisette Sylt TTFK für 350 Euro, die bei Real erhältlich sind. Aber der Sieger ist zugleich auch das Schnäppchen des Tests. Für 230 Euro gibt es die "My Home Federkern Black Diamond comfort" von Otto. Mit einer Bewertung von 2,1 konnte die günstigste Matratze die Tester am meisten überzeugen. "In unserem Test bekommen sie ab 200 schon eine gute Federkernmatratze. Es gibt durchaus Matratzen, die 1000 Euro kosten, die müssen sie aber nicht ausgeben", fasst Neisser das Testergebnis zusammen.

Keine einzige Daunendecken "gut"

Und was braucht es noch für den perfekten Schlaf? Richtig, die perfekte Decke. Warentest untersuchte neben den Matratzen auch noch 10 Daunendecken. Und das mit mittelprächtigem Ergebnis. "Das Testergebnis bei Daunendecken war enttäuschend", sagt Neisser. "Wir mussten feststellen, dass nahezu alle Decken Probleme bei der Haltbarkeit oder bei den Angaben hatten. Da wir kein 'gut' vergeben konnten in dem Test, können wir auch nicht von einem Gewinner sprechen."

Abgesehen davon haben einige der tierischen Testdecken gepiekst, sind beim Waschen eingelaufen oder waren schlichtweg eine Mogelpackung was die Deklaration der Daunenmenge angeht.

Mehr zum Thema

Wer auf das Daunengefühl dennoch nicht verzichten möchte, kann sich mit der "Traumina" für 450 oder der "Allnatura" für 290 Euro eindecken. Beide wurden zumindest "befriedigend" bewertet und die Anbieter konnten zumindest die Herkunft der Daunen sehr gut nachweisen.

Unechte Füllung tut es auch

Stattdessen könne man lieber auf Synthetik oder Naturfaser-Decken setzen, so das Resümee der Tester. Die sind auch deutlich günstiger zu haben. Zum Beispiel die "Meradiso Duo-Steppbett Polygiene" von Lidl für 20 Euro (Note 2,4), die "Vitalis Soft Duo Steppbett" von Matratzen Concord (2,4) oder die "f.a.n Texas" (2,5) - beide für 60 Euro.

Quelle: ntv.de, awi