Wissen

Tesla kreist durchs Sonnensystem Elon Musks "Starman" erreicht Mars

imago81851106h.jpg

"Starman" und der kirschrote Roadster schweben an der Erde vorbei.

imago/UPI Photo

Im Februar testet SpaceX erstmals seine neue Rakete. An Bord hat sie einen knallroten Tesla von Firmenchef Elon Musk. Neun Monate später erreicht er den Orbit des Mars. Nächster Stopp ist das "Restaurant am Ende des Universums".

Weiter war noch kein Tesla von der Erde entfernt: Der kirschrote Roadster, den Unternehmensgründer Elon Musk Anfang des Jahres mit einer Rakete ins All geschossen hatte, hat den Mars-Orbit erreicht. Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX veröffentlichte auf Twitter ein Bild der aktuellen Umlaufbahn mit der Nachricht: "Starmans aktuelle Position. Nächster Stopp ist das Restaurant am Ende des Universums."

*Datenschutz

SpaceX hatte den privaten Tesla von Firmenchef Musk im Februar beim Jungfernflug seiner "Falcon Heavy" ins All geschossen. Am Steuer saß eine Puppe samt Weltraumanzug, die auf den Namen "Starman" hört. Musk hat sie nach dem David-Bowie-Song aus dem Jahr 1972 benannt.

Der zweite Satz des SpaceX-Tweets ist ebenfalls eine popkulturelle Anspielung: "Das Restaurant am Ende des Universums" ist der zweite Roman der fünfteiligen Science-Fiction-Reihe "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams.

Kreisen durch das Sonnensystem

"Starman" und sein Tesla werden auf ihrer Umlaufbahn noch eine Weile hinter dem Mars durch das Sonnensystem kreisen. In naher Zukunft wird sich das Paar aber wieder der Sonne annähern und auch die Umlaufbahn der Erde berühren.

Musk hatte seinen privaten Tesla als Testladung für die 70 Meter hohe "Falcon Heavy" ausgewählt. Die derzeit stärkste Raumfahrtrakete hat im Februar ihren Jungefernflug gefeiert. Laut SpaceX kann sie mit rund 64 Tonnen doppelt so viel Fracht ins All mitnehmen wie die zweitgrößte Rakete, die momentan im Einsatz ist, und auch mehr als eine vollgetankte Boeing 737 mit Passagieren, Crew und Gepäck an Bord.

Die "Falcon Heavy" soll in den kommenden Jahren auch Weltraumtouristen ins All transportieren und irgendwann bis zum Mond und Mars fliegen.

Quelle: n-tv.de, chr

Mehr zum Thema