Kaufberatung: Mit unserem Gehrungssäge-Test bzw. -Vergleich 2023 finden Sie das richtige Produkt

Zusammenfassung: Ihren Gehrungssäge Testsieger finden
  • Die klassische Gehrungssäge ist eine Handsäge, die in einer Schiene geführt wird. So lassen sich exakte Winkel für Bilderrahmen oder Fußleisten durch die Gehrungssäge sägen. Je nach Sägeblatt können Holz, Kunststoff oder Aluminium geschnitten werden. Eine besondere Variante sind Zugsägen (gelegentlich auch Japansägen genannt). Bei diesen Sägen wird das Werkzeug nicht mit Druck nach vorne geschoben, sondern nach hinten gezogen.
  • Die Führungsschiene der Gehrungssäge heißt Gehrungslade. Am häufigsten werden die Winkel 45° und 90° genutzt. Leisten werden im 45° Winkel meist für Bilderrahmen zurechtgeschnitten. Um gerade Schnitte besonders exakt im 90° Winkel zu erhalten, wird diese Einstellung verwendet.
  • Es gibt auch Gehrungssägen mit elektrischem Antrieb. Dies sind in der Regel Kreissägen in einem Gestell, die Kapp- und Gehrungssägen genannt werden. Sie werden für grobe Sägearbeiten (wie z.B. Möbel oder Dachlatten) verwendet, haben mit der klassischen Gehrungssäge aber nicht mehr viel gemeinsam. Ebenfalls können Sie Gehrungssägen mit Akku erwerben.

gehrungssaege-testIn unserem Gehrungssägen-Vergleich 2022 / 2023 auf N-TV.de stellen wir Ihnen die besten Gehrungssägen vor, die sich für den klassischen Heimwerker-Gebrauch eignen: Wie zum Beispiel, um mit der Gehrungssäge Fußleisten oder Stuckrahmen zurecht zu sägen. Die durch Muskelkraft betriebene Gehrungssäge eignet sich für filigrane Schnitte besser, als eine Gehrungssäge, die elektrisch angetrieben wird. Winkelgenauigkeit ist daher wichtig. Außerdem muss ein potenzieller Gehrungssägen-Testsieger besonders exakt schneiden.

In Deutschland wurden 2015 nur noch 865.000 Arbeitsunfälle gemeldet. 1992 waren es noch 1.875.000 Unfälle laut einer Statista-Umfrage. Damit Sie beim Heimwerken ebenso sicher bleiben, wie Handwerker im Jahr 2015, geben wir Ihnen in unserem Ratgeber auch ein paar Sicherheitstipps mit.

1. Wie funktioniert eine Gehrungssäge?

Wenn zwei Holzlatten bei einem Bilderrahmen in einem rechten Winkel zusammengefügt werden, dann wird diese Verbindung Gehrung genannt. Ein Gehrungswinkel ist jedoch nicht auf 90° festgelegt, sondern kann nach Belieben variieren. Sägen, die speziell zum Herstellen von Gehrungswinkeln genutzt werden, heißen daher Gehrungssägen.

gehrungssaege-mit-akku

Präzisions-Gehrungssägen oder Doppelgehrungssägen eignen sich gut für Arbeiten im Garten.

Die klassische Gehrungssäge ist manuell, also eine Handsäge, genauer gesagt, eine Bügelsäge. Das Sägeblatt der Gehrungssäge ist zwischen zwei Bügeln eingespannt und kann daher dünner sein, als bei Sägen, deren Blatt nur im Griff montiert ist. Dadurch lässt sich die Säge leichter durch dicke Holzblöcke führen.

Beim Gehrungssägen wird die Säge durch eine Schiene geführt. Die Schiene heißt entweder Schneidlade oder Gehrungslade. Hierbei gibt es Laden, die einfach nur rechteckige Kästen mit Schlitzen sind. Dort kann fast jede Art von Handsäge eine Gehrung sägen. Jedoch sind diese Schnitte nicht so genau, wie mit einer Gehrungssäge im Gestell.

Die Gehrungssägen in einigen Gehrungssägen-Tests sind ausschließlich Bügelsägen, deren Bügel durch eine Lochführung gleiten. Dadurch verrutscht das Blatt beim Sägen nicht und der Schnitt wird präziser.

Die kastenförmigen Schneidladen haben nur festgelegte Winkel in 45° und 90°. Bei den Laden in den meisten Gehrungssägen-Tests lässt sich der Winkel einstellen. Einige Modelle (wie z.B. die Ulmia 352 L) haben einen Winkel, der frei einstellbar ist und zusätzlich mit Arretierungen arbeitet. Dies meint, dass einige Winkel voreingestellt sind und der Hebel dort von selbst einrastet.

2. Wofür benutze ich sie?

Manuelle Gehrungssägen kommen immer dann zum Einsatz, wenn Werkstücke in einem bestimmten Winkel zurecht gesägt werden sollen. Dies können Holzlatten für ein Möbelstück sein, Plastikstreben für Fußleisten oder Alu-Rohre vom Waschbecken. Die klassische Gehrungssäge schneidet im Vergleich zu anderen Gehrungssägen sehr präzise und die Winkel lassen sich äußerst genau einstellen.

Bei besonders dicken Holzpfählen könnte die einfache Gehrungssäge von OBI unter Umständen zu klein sein. In solchen Fällen lohnt ein Blick auf die elektrische Kapp- und Gehrungssäge. Metabo und Bosch sind bei diesen Geräten prominente Hersteller.

Wer am Fließband Latten oder Rohre nur im rechten Winkel kürzen will, für den ist eine Tischkreissäge oder eine Bandsäge interessant. Allerdings sind deren Schnitte nicht so genau wie die der klassischen Gehrungssäge. Bei den elektrischen Geräten wird das Werkstück durch das Sägeblatt geschoben und ist schnell geschnitten. Mit einer Stichsäge ginge das auch zügig. Diese elektrischen Sägen werden jedoch über das zu schneidende Holz geschoben. Tischkreissägen und Kettensägen eignen sich sogar zum Kürzen von sehr dicken Pfählen. Der Schnitt der Kettensäge ist aber sehr grob.

Bei Flächen stößt selbst die beste Gehrungssäge an ihre Grenzen. Holzplatten lassen sich am komfortabelsten mit der Stichsäge schneiden. Die Stiftung Warentest hat einen Gehrungssägen-Test für diesen Einsatzzweck getestet. Für Bleche bietet sich eine Gehrungsschere an.

Material: Ob die Gehrungssäge Metall, Holz oder Kunststoff sägen kann, ist abhängig davon, welches Sägeblatt eingesetzt ist. Bei einigen wird ein Universal-Sägeblatt mitgeliefert. Dieses kann alle drei Materialien schneiden. Wenn Sie häufig bestimmte Materialien schneiden, gibt es auch spezialisierte Sägeblätter für jede Gehrungssäge zu kaufen.

3. Welche Gehrungssägen-Typen gibt es?

Die im Gehrungssägen-Vergleich 2022 / 2023 vorgestellten klassischen Modelle auf N-TV.de unterscheiden sich darin, ob die Sägen beim Schneiden mit Kraft nach vorne geschoben oder nach hinten gezogen werden. Die Zähne der Sägeblätter sind so eingestellt, dass sie nur in eine Richtung gut schneiden.

3.1. Klassische Gehrungssäge

Die klassische Gehrungssäge ist eine sogenannte Bügelsäge. Sie schneidet am besten, wenn Druck auf die Säge gegeben wird, während man sie nach vorne schiebt. Die meisten Gehrungssägen sind so eingestellt. Mit ihr sägt es sich sehr schnell, was einem bei vielen Leisten Zeit sparen kann.

    Vorteile
  • Sägt schnell
  • Gibt es auch als Doppelgehrungssäge
    Nachteile
  • Braucht viel Kraft

3.2. Zugsäge

Einige Modelle schneiden auf Zug. Diese Kapp- und Zugsägen nennen Hersteller gelegentlich auch Japansägen. Allerdings sind sie keine echten Japansägen per Definition. Originale Japansägen entsprechen eher dem europäischen Fuchsschwanz. Bei der Zugsäge wird beim Ziehen auf die Säge Druck gegeben. Ihr Vorteil ist, dass man weniger Kraft zum Sägen braucht. Bei sehr dicken Werkstücken macht sich das schnell bezahlt.

    Vorteile
  • braucht weniger Kraft
    Nachteile
  • sägt nicht so schnell

Tipp: Wenn Sie das Sägeblatt in der Gehrungssäge umdrehen, dann machen Sie aus ihrer klassischen Kapp- und Gehrungssäge eine Kapp- und Zugsäge. Doch lassen Sie Vorsicht walten, denn auf Zug zu sägen, ist selbst für Profis nicht einfach.

3.3. Zug-, Kapp- und Gehrungssäge im Vergleich

Gehrungen können mit unterschiedlichen Werkzeugen geschnitten werden. Jedoch sind nicht alle Säge-Arten für jedes Material geeignet. Einige sind besser für grobe Schnitte in dicken Balken und andere schneiden sauberer durch Alurohre. Auch die Arbeitsumgebung ist für die Wahl der Sägekategorie zuweilen entscheidend, denn eine elektrische Kappsäge verursacht wesentlich mehr Lärm als eine handbetriebene. Die klassische Hand-Gehrungssäge kann als Präzisions-Gehrungssäge gelten.

Hier stellen wir Ihnen in einer kleinen Übersicht die unterschiedlichen Kategorien der Kapp-, Zug- und Gehrungssäge vor:

Kategorie Typisches & Eigenschaften
Kapp- und Gehrungssäge (Paneelsäge)gehrungssaege-kappsaege
  • elektrisch
  • Kreissäge
  • Winkel sind exakt einstellbar
  • sehr grobe Schnitte
  • gut für dicke Balken oder Äste
  • Gehrungssäge schneidet: Holz, Kunststoff, Alu
klassische Gehrungssägegehrungssaege-normale
  • handbetrieben
  • Bügelsäge
  • Winkel sind exakt einstellbar
  • grobe und feine Schnitte
  • gut für Möbel, Bilderrahmen, Rohre, dicke und dünne Zierleisten
  • Gehrungssäge schneidet: Holz, Kunststoff, Alu
Schneidlade in Kastenformgehrungssaege-schneidlade
  • handbetrieben
  • unterschiedliche Handsägen ohne Bügel
  • Winkel sind fest eingestellt
  • grobe Schnitte
  • gut für schmale Leisten und Rohre
  • schneidet: Holz, Kunststoff, Alu
Schneidlade für Japansägengehrungssaege-schneidlade-japan
  • handbetrieben
  • Japansäge
  • Winkel sind einstellbar
  • grobe und feine Schnitte
  • gut für schmale Leisten und dickere Balken
  • schneidet: Holz

4. Kaufberatung von N-TV.de: Worauf müssen Sie im Gehrungssägen-Test achten?

4.1. Welches Sägeblatt eignet sich für welches Material?

Die Wahl des Sägeblattes ist abhängig davon, was es schneiden soll. Für Kunststoffe und Aluminium braucht man eine Säge mit sehr feiner Zahnung. Je mehr Zähne pro Zoll, desto feiner kann die Gehrungssäge schneiden. Eine zu grobe Zahnung würde beispielsweise den Kunststoff eines Plastikbilderrahmens eher zerbrechen, als eine genaue Gehrung zu sägen.

Für Holz sind grobe Sägeblätter besser geeignet. Zertrennen Sie häufig unterschiedliche Materialien, dann ist es von Vorteil, wenn sich das Blatt der Gehrungssäge einfach wechseln lässt. Gehrungssägen mit Flügelschrauben sind in diesem Fall die erste Wahl. Ohne Werkzeug lassen sich die Sägeblätter schnell abschrauben und austauschen.

» Mehr Informationen

4.2. Schnitthöhe, Schnittbreite und Sägeblattlänge

Je nachdem wie groß das zu bearbeitende Werkstück ist, entscheidet sich, ob Sie eine besonders lange Säge brauchen und wie hoch die Schnitthöhe sein soll. Die Schnitthöhe gibt an, wie hoch das Werkstück maximal sein darf, damit die Gehrungssäge noch in der Führung hängt und einen genauen Gehrungsschnitt gewährleistet.

Bei breiten Werkstücken ist ein langes Sägeblatt hilfreich. In unterschiedlichen Winkeln verändert sich die Sägebreite. Achten Sie daher auf die Schnittbreite bei den jeweiligen Winkeln. Im 90° Winkel ist die maximale Schnittbreite gegeben und bei 45° die minimale. Die Küpper Gehrungssäge Perfekt S hat beispielsweise eine verstellbare Gehrungslade, daher verkleinert sich die Sägebreite auch im 45° Winkel nicht.

Eine Alternative sind Gehrungssägen, deren Winkel sich zusätzlich vertikal verstellen lassen. Auf diese Weise bleibt die maximale Schnittlänge auch bei einem 45° Winkel erhalten. Zudem sind mit einem vertikalen Gehrungsschnitt Winkel längs des Werkstückes möglich.

4.3. Verarbeitungsqualität und Haltbarkeit

Standzeit

Die Lebensdauer eines Sägeblattes wird mit der sogenannten “Standzeit” angegeben. Sie ist ein Schätzwert, der angibt, wie lange es dauert, bis sich das Sägeblatt abgenutzt hat.

Wer nur ein paar Mal im Jahr für die Familie Geburtstagsgeschenke basteln möchte, für den reicht meist eine günstige Gehrungssäge. Haben Sie allerdings vor, regelmäßig in ihrer kleinen Werkstatt Möbel und Bilderrahmen zu bauen, dann rentiert sich auf Dauer Qualität. Eine Gehrungslade aus hochwertigem Metall trotzt wesentlich länger dauerhafter Beanspruchung. Zudem nutzen sich die einstellbaren Winkel weniger ab. Eine hochwertige Sägelade erhält somit länger ihre Präzision im Gehrungsschnitt.

Gleiches gilt für die Säge selbst. Eine Gehrungssäge, die beständig in ihrem Bügel wackelt und häufig nachgespannt werden will, ist nur für kleine Projekte erträglich. Bei langfristiger Nutzung können solche Kleinigkeiten schnell zum Frust werden. In Kennerkreisen hat sich der Hersteller Ulima einen Namen als Marke hochwertiger Gehrungssägen hervorgetan.

4.4. Genauigkeit

Gehrungen, die beispielsweise in Möbelstücken vorkommen, müssen sehr präzise sein, da sonst der Stuhl am Ende krumm ist oder wackelt. Für Tischlerarbeiten ist daher die Schnittgenauigkeit sehr wichtig. Umso filigraner die Projekte werden, desto mehr fällt die Qualität der Schnittgenauigkeit ins Gewicht. Wer nur einmal im Jahr das Puppenhaus seiner Tochter repariert, braucht trotzdem eine Säge mit hoher Schnittgenauigkeit. Tisch-, Kapp- und Gehrungssägen können diese Präzision liefern.

5. 3 Tipps: Wie benutze ich eine Gehrungssäge?

5.1. Gehrungslade positionieren

gehrungssaege-arbeiten

Die Klingenlängen in mm und die Sägeblatt-Dicke in mm entscheiden über die Leistung der Gehrungssäge.

Bevor man mit dem Arbeiten beginnt, ist es wichtig darauf zu achten, dass die Gehrungslade sicher und fest steht. Einige Laden lassen sich auf ein Holzbrett schrauben, andere sind bereits auf einem Brett. Mit ein paar Schraubzwingen ist die Lade schnell am Tisch fixiert. Sie können sie wahlweise auch gleich auf einer Arbeitsfläche fest verschrauben.

Der Sägespan ist sehr fein und verteilt sich schnell in alle Ritzen und Öffnungen. Wenn Sie drinnen arbeiten, ist daher ein griffbereiter Staubsauger ein guter Staubbändiger.

Zwar kann man eine Kapp- und Gehrungssäge nur zum Kappen von Leisten verwenden, doch der Clou dieser Säge ist der einstellbare Gehrungswinkel. Um eine saubere Gehrung zu sägen, erfordert es eine ruhige Hand. Daher ist es leichter, wenn man sich ganz auf das Sägen konzentrieren kann, ohne dabei zusätzlich das Werkstück festzuhalten.

Meist sind Haltenocken oder Werkstückspanner bei den Gehrungssägen dabei, die diese Aufgabe übernehmen. Aber sie sind nicht immer kräftig genug oder ihre Spannweite reicht nicht. Wenn Sie sich Ihren Gehrungssäge-Testsieger im Bauhaus kaufen, dann schauen Sie, ob es möglicherweise ein paar Schraubzwingen im Angebot gibt. Günstige reichen für diesen Zweck vollkommen aus.

Was tun, wenn’s hakt: Quietscht der Bügel beim Gehrung-Sägen oder gleitet er nur schwerfällig durch die Führung, hilft oft ein Tröpfchen Öl.

5.2. Haltung bewahren – richtig stehen beim Sägen

Bei Gehrungssägen gelten die gleichen Regeln wie bei anderen Sägen auch: Holz splittert schnell, wenn am Anfang zu viel Druck beim Schneiden gegeben wird. Lieber gleichmäßig und rhythmisch. Um Rückenschmerzen zu vermeiden, stellen Sie die Gehrungslade auf einen Tisch oder hohen Hocker. Die Schneidlade sollte ungefähr auf Hüfthöhe platziert sein. Wenn Sie aus einer gebückten Haltung heraus sägen, kann sich das später schmerzlich im Kreuz bemerkbar machen.

Es ist auch möglich, die Schneidlade niedriger zu positionieren, um von oben Kraft in die Sägebewegung zu geben. So kann mit wenig Kraft viel Druck aufgebaut werden. Bei dieser Sägehaltung steht die Schneidlade optimaler Weise auf Kniehöhe (z.B. auf einem Hocker oder einer Bank). Um die Haltung zu verbessern und damit den Rücken zu entlasten, können Sie einen Fuß erhöht absetzen (z.B. auf einer Kiste oder einem Klotz). Jedoch bietet sich bei filigranen Schnitten eher eine aufrechte Sägehaltung an der Werkbank an.

Manchmal braucht es eine Weile, um die beste Sägeposition zu finden. Unerfahrenen Hobbytischlern bietet es sich an, mit einem alten Stück Holz einen Gehrungssägen-Test zu machen. Profihandwerker empfehlen zur Jungfernfahrt ein Kantholz in kleine Stücke zu zersägen und dabei die Schnitte möglichst gerade zu setzen.

Safety first: Legen Sie beim Sägen niemals einen Finger unterhalb der Schnittlinie. Bei kleinen Werkstücken kann es schnell passieren, dass man “nur mal eben kurz” beide Teile festhalten will. Nehmen Sie sich lieber die Zeit, um beide Enden des Werkstücks auf der Schneidlade mit Zwingen zu fixieren. Sägezähne reißen gröbere Verletzungen als beispielsweise die Klinge eines Messers. So können große Narben entstehen.

5.3. Werkstück vorbereiten

Da in den meisten Fällen Holz gesägt wird, folgen hier ein paar Tipps zum Werkmaterial Holz: Außer die Schnittlinie mit dem Bleistift vorzuzeichnen, kann man die Linie auch mit einem Messer nachziehen. Der Schnitt mit dem Messer sollte möglichst so tief sein, dass die obersten Holzfasern durchtrennt sind. Dies verhindert, dass das Holz beim Ansägen zu sehr splittert.

Wenn die ersten Sägebewegungen ruhig und gleichmäßig geführt werden, wird die erste Schnittfurche besonders gerade und sauber. Die Geschwindigkeit kommt automatisch mit der Zeit.

Das Sägegeräusch wird hörbar höher, wenn Sie sich dem Ende nähern. Damit das abgeschnittene Stück nicht herunterfällt und dabei eine unsaubere Bruchkante reißt, ist es sicherer, beide Enden des Werkstücks auf der Lade zu fixieren.

6. Was mache ich, wenn das Sägen fertig ist?

Nach dem Schnitt mit der Gehrungssäge muss Hand angelegt werden: Die Kanten des Werkstücks werden mit einer Feile entgratet. Besonders bei Feinarbeiten ist es ratsam, den Winkel nachzuprüfen. Tischler benutzen dafür einen sogenannten Gehrungswinkel, aber ein Geodreieck tut es auch.

gehrungssaege-in-werkstatt

Passen Sie den Kauf einer Gehrungssäge an Ihre Werkstatt an, nicht jeder braucht eine Gehrungssäge mit einer hohen Leistung in W.

Mit Schraubzwingen lassen sich die Leisten zwar auf dem Tisch fixieren, doch kann dabei schnell ein Werkstück verrutschen. Für genaue Fixierungen gibt es die Gehrungszwinge. Sie hält die zu verleimenden Latten im richtigen Winkel.

7. Wichtige Kundenfragen und unsere Antworten rund um den Gehrungssäge-Vergleich

7.1. Wie viele Zähne sollte eine Gehrungssäge haben?

Da die Länge der Sägeblätter variiert, ist die Angabe von Zähnen pro Zoll maßgebend: 13 bis 14 Zähne pro Zoll sind bei den besseren Gehrungssägen Standard.

» Mehr Informationen

7.2. Kann ich mit einer Gehrungssäge Metall sägen?

Die meisten Alu-Rohre lassen sich in unterschiedlichen Gehrungssägen-Tests mit einem Universal-Sägeblatt schneiden. Für massivere Werkstücke, wie zum Beispiel Stangen, gibt es spezielle Sägeblätter, die sogar Eisen schneiden.

» Mehr Informationen

7.3. Wie benutze ich eine Gehrungssäge richtig?

Wenn das Werkstück gut eingespannt und der Winkel eingestellt sind, brauchen Sie nur gleichmäßig und ruhig zu sägen. So lässt sich jede Gehrungssäge ohne Anleitung nutzen.

» Mehr Informationen

7.4. Welche Hersteller gibt es bei den klassischen Gehrungssägen?

Während Makita und Bosch bei Kapp- und Gehrungssägen sehr prominent sind, gibt es bei den klassischen Gehrungssägen andere Hersteller, wie zum Beispiel Ulima, die dort wesentlich prominenter erscheinen. Wenn Sie eine Gehrungssäge günstig kaufen möchten, können Sie auch im Sortiment von Händlern wie Lidl oder Aldi recherchieren, die zeitweise Gehrungssägen verschiedener Hersteller im Sortiment haben. Im Folgenden haben wir am Ende unseres Gehrungssägen-Vergleichs auf N-TV.de einige beliebte Hersteller und Marken für den Kauf von Gehrungssägen aufgelistet.

  • Makita
  • Einhell
  • Bosch
  • Ulmia
  • Metabo
  • ELU
  • Dewalt
  • Scheppach
» Mehr Informationen

7.5. Wie pflege und reinige ich meine Gehrungssäge aus Metall nach der Benutzung?

Nach einem Bastelprojekt ist es gut für jede Säge, wenn sie gründlich von allen Spänen (egal ob Holz, Metall oder Plastik) befreit wird. Mit einem Staubsauger geht es am schnellsten. Doch auch die Führungsschiene will geputzt werden, damit die Säge beim nächsten Projekt weiterhin schnell und ohne Quietschen geführt werden kann.

Falls die Schiene zuvor geölt wurde, bleiben dort tendenziell hartnäckig Späne kleben. Nehmen Sie kein feuchtes Tuch, um die verklumpten Späne zu entfernen, sonst rostet das Sägeblatt schneller. Ein trockenes Tuch reicht. Anschließend das Blatt wieder ölen.

» Mehr Informationen