Ratgeber

Machen Sie den Vergleich Welche Pizza ist gesünder?

Pizza.jpg

Mit einer eindeutigen farblichen Kennzeichnung ließe sich auf einen Blick erkennen, was drinsteckt.

(Foto: Foodwatch )

Eine Pizza ist eine Pizza ist eine Pizza? Weit gefehlt. Nur leider ist für Verbraucher im Supermarkt kaum zu erkennen, welches Nahrungsmittel mehr oder weniger Zucker, Fett und Co. enthält. Eine Lebensmittelampel würde helfen, wie Foodwatch eindrucksvoll an Beispielen zeigt.

Zu viel Zucker, Fett, Salz und Kohlenhydrate - die Deutschen ernähren sich zu ungesund. Das haben sie mit vielen ihrer europäischen Nachbarn gemein. So ist etwa die Hälfte der Erwachsenen sowie etwa jedes fünfte Schulkind in der EU übergewichtig oder sogar fettleibig. Neben ausreichend Bewegung kann hier eine gesunde und ausgewogene Ernährung helfen.

Aber beim Einkaufen im Supermarkt ist es für Verbraucher nahezu unmöglich, auf einen Blick zu erkennen, wie ausgewogen ein Lebensmittel ist. Denn die Nährwerttabellen mit den entsprechenden Angaben finden sich in der Regel im Kleingedruckten auf der Rückseite der Verpackung, wie die Verbraucherorganisation Foodwatch bemängelt. 

Ärzteverbände, Krankenkassen sowie Verbraucher fordern deshalb schon lange eine Kennzeichnung in Ampelfarben. Wissenschaftliche Studien belegen, dass der sogenannte Nutri-Score die verständlichste Form der Kennzeichnung ist. Er hilft uns dabei, gesündere Kaufentscheidungen zu treffen - und gibt Herstellern den Anreiz, Rezepturen zu verbessern. Frankreich und Belgien haben die Nutri-Score-Ampel bereits eingeführt, Spanien will folgen.

Potenzielle Dick- und Krankmacher erkennen

Aber in Deutschland wehrt sich die Industrie bisher erfolgreich gegen eine auf den ersten Blick entlarvende farbliche Kennzeichnung und versucht sich mit freiwilligen Selbstverpflichtungen um transparente gesetzliche Regelungen zu mogeln. Und Bundesernährungsministerin Julia Klöckner lässt sie entgegen ihren Beteuerungen weitestgehend gewähren. Foodwatch fordert die Ministerin denn auch auf, ihren Widerstand gegen eine verbraucherfreundliche Kennzeichnung aufzugeben.

Zudem haben sich die Verbraucherschützer mal die Mühe gemacht, anhand einiger Produktvergleiche eindrucksvoll aufzuzeigen, wie leicht der Nutri-Score potenzielle Dick- und Krankmacher auffliegen lassen würde. Die Beispiele zeigen, dass Tiefkühlpizza eben nicht gleich Tiefkühlpizza ist. Gleiches gilt für Fruchtjoghurt. Müsliriegel et cetera. Denn auf den ersten Blick ähnliche Lebensmittel weisen tatsächlich oft große Unterschiede bei Nährwerten wie Zucker, Fett und Co. auf. Mit einer eindeutigen farblichen Kennzeichnung ließe sich dies auf einen Blick erkennen.

Schauen Sie hier, wie die die Nutri-Score-Ampel ungesunde Produkte entlarvt.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema