Fußball

CL-Achtelfinals stehen fest BVB reist zu Tuchel, Bayern gegen Chelsea

Die Achtelfinals der Champions League stehen fest: Für Borussia Dortmund gibt es das Wiedersehen mit einem Ex-Coach, der FC Bayern erlebt die Neuauflage des "Finale Dahoam". Leipzig bekommt Besuch von Star-Trainer Mourinho, während Klopp und Liverpool vor einer schweren Aufgabe stehen.

*Datenschutz

Für Dortmund kommt es im Achtelfinale der Champions League zu einem Wiedersehen mit einem Ex-Trainer: Die Borussia trifft in der Fußball-Königsklasse auf Thomas Tuchel und Paris St. Germain. Hans-Joachim Watzke nahm das Duell mit Tuchel, mit dem er sich 2017 im zweiten Jahr des Trainers beim BVB überworfen hatte, ohne große Emotionen auf. "Es fühlte sich normal für mich an", sagte er, "die Chancen stehen 50:50". Das aber ist mit Blick auf das Starensemble des französischen Hauptstadtklubs etwas übertrieben - obwohl auch BVB-Kapitän Marco Reus von einem "wunderbaren Los" sprach, bei dem sich die Borussia "natürlich" etwas ausrechne.

Auch der FC Bayern München erwischte ein Los mit Historie. Der deutsche Rekordmeister spielt gegen den FC Chelsea um den Einzug in die Runde der letzten Acht. Damit kommt es zur Neuauflage des Endspiels von 2012 - damals besiegte der englische Klub den FC Bayern beim "Finale Dahoam" in der Münchner Arena nach Elfmeterschießen. Chelsea-Ikone Frank Lampard stand damals als Kapitän auf dem Platz, mittlerweile ist er Chefcoach bei den Blues. Chelsea hat aber längst an Klasse eingebüßt, liegt in der Premier League 20 Punkte hinter Liverpool auf Platz vier.

Dennoch sagte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic: "Das ist attraktiv. Eine Aufgabe, der wir uns natürlich stellen werden, und wir wollen weiterkommen." Chelsea habe es bislang "mit den jungen Spielern sehr gut gemacht". Kapitän Manuel Neuer erinnerte im hauseigenen TV-Kanal an die herausragende Form der Bayern in der Gruppenphase mit dem 7:2-Erfolg bei Chelseas Liga- und Stadtrivalen Tottenham Hotspur. "Die Jungs auf der Insel wissen, dass wir da sind", sagte der Torhüter. "Ich denke, dass wir mit gesundem Selbstvertrauen in die Spiele gehen können."

"The Special One" gegen Nagelsmann

Der dritte deutsche Vertreter darf sich derweil auf "The Special One" freuen. RB Leipzig bekommt es nach dem erstmaligen Überstehen der Gruppenphase mit Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur und dessen neuem Coach Jose Mourinho zu tun. Für Leipzig ist das Achtelfinale Neuland, die Sachsen waren bei ihrer ersten Teilnahme vor zwei Jahren noch in der Gruppenphase gescheitert. "Es war klar, dass wir einen großen Verein bekommen, das ist in dieser Runde normal", sagte Sportdirektor Markus Krösche, "das ist ein attraktiver Gegner und wird eine schwierige Aufgabe, keine Frage."

Das zumindest von den Namen der beteiligten Teams ausgehende Top-Duell der ersten K.-o.-Runde des höchsten europäischen Vereinswettbewerbs tragen Real Madrid und Manchester City aus. Der von Jürgen Klopp trainierte Titelverteidiger FC Liverpool hat mit Atlético Madrid ebenfalls kein einfaches Los erwischt. Italiens Serienmeister Juventus Turin, das in der Gruppenphase unter anderem das in die Europa League abgestiegene Bayer Leverkusen hinter sich gelassen hatte, ist gegen Olympique Lyon gefordert, während der FC Barcelona auf den SSC Neapel trifft - dort musste Carlo Ancelotti trotz des Überwinterns in der Champions League gehen, für ihn steht nun der ehemalige italienische Nationalspieler Gennaro Gattuso an der Seitenlinie. CL-Neuling und -Überraschung Atalanta Bergamo trifft im Duell der vermeintlichen Außenseiter auf den FC Valencia aus Spanien.

Die Achtelfinal-Hinspiele werden am 18./19./25./26. Februar 2020 ausgetragen, die Rückspiele am 10./11./17./18. März. Die Auslosung der Viertelfinal- und Halbfinals findet am 20. März 2020 statt.

Quelle: ntv.de, cwo/tsi