Kaufberatung: Mit unserem Allesschneider Vergleich 2021 finden Sie das richtige Produkt

Erste Fakten
  • Bei einem Allesschneider handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Brotschneidemaschine. So können Sie neben Brot auch Wurst, Käse, Fleisch, Gemüse und Obst in Scheiben schneiden. Die Scheibendicke lässt sich bei den meisten Modellen stufenlos einstellen. Die Messer des Allesschneiders können entweder elektrisch oder manuell betrieben werden.
  • Ein klappbarer Allesschneider bietet sich dann an, wenn Sie diesen nur gelegentlich nutzen möchten. Mit ein paar Handgriffen lässt sich der Allesschneider in der Schublade verstauen. Eine spiegelverkehrte Variante sind Linkshänder-Allesschneider.
  • Im besten Fall besteht der Allesschneider aus Edelstahl. Über verschiedene Aufsätze lassen sich die verschiedenen Lebensmittel komfortabel schneiden. Allesschneider von Graef können beispielsweise mit einem „MiniSlicer“-Aufsatz punkten.

allesschneider-test

Sie verbringen gerne viel Zeit in der Küche und lieben es, aufwendige Speisen zuzubereiten? In diesem Fall können Sie sich mit einem praktischen Allesschneider viel Zeit und Arbeit sparen. Ein Allesschneider schneidet – wie der Name schon sagt – so ziemlich alle Lebensmittel in gleichmäßige Scheiben.

Damit Sie den besten Allesschneider für Ihre individuellen Bedürfnisse finden, haben wir verschiedene Modelle in unserem Allesschneider-Vergleich 2021 auf n-tv.de für Sie zusammengestellt. In unserer Kaufberatung informieren wir Sie darüber, welche Eigenschaften bei einem Allesschneider besonders wichtig sind.

1. Wie funktionieren Allesschneider?

Brotmaschine vs. Allesschneider – das sind die Unterschiede

Wer auf der Suche nach einem Allesschneider ist, wird häufig auch auf Brotmaschinen stoßen. So stellt sich die Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Brotmaschine und einem Allesschneider? Im Grunde genommen ist ein Allesschneider eine Weiterentwicklung der Brotmaschine. Laut verschiedener Tests ist ein Allesschneider wesentlich vielseitiger einsetzbar, da die Messer schärfer sind. Zudem bieten Aufschnittmaschinen deutlich mehr Komfort.

Ein Allesschneider ist ein Haushaltsgerät, mit dem sich eine Vielzahl an Lebensmittel in Scheiben schneiden lässt. Die Maschine verfügt über eine rotierende Messerklinge, mit der das Schnittgut bearbeitet wird.

Die Kraftübertragung erfolgt über einen Riemen auf das Getriebe und anschließend auf das Messer. Dieses schneidet das gewünschte Lebensmittel in Scheiben. Um den verschiedenen Anforderungen gerecht werden zu können, lässt sich die Scheibendicke variieren.

Bei vielen hochwertigen Allesschneidern können Sie zwischen zwei verschiedenen Modi wechseln: Kurzzeitbetrieb und Dauerbetrieb. Im Kurzzeitbetrieb rotieren die Messer so lange, wie Sie auf den Knopf drücken. Ist ein Dauerbetrieb möglich, dreht sich das Messer durchgehend, sodass Sie die Hand vom Schalter nehmen können.

Neben elektrischen Allesschneidern gibt es auch heute noch Geräte, die im Handbetrieb arbeiten und dementsprechend mit einer Kurbel ausgestattet sind. In der folgenden Tabelle bekommen Sie einen Überblick über die zwei verschiedenen Allesschneider-Typen:

Art Eigenschaften
Allesschneider mit Kurbel
  • Messer werden über eine Kurbel angetrieben
  • Gerät kann damit unabhängig von einer Stromquelle genutzt werden
  • sehr geringe Lautstärke
  • günstig
  • hoher Kraftaufwand notwendig
  • geringere Leistung
Elektrischer Allesschneider
  • Messer werden durch einen Motor angetrieben
  • leicht zu bedienen
  • kraftvoller als handbetriebene Geräte
  • Steckdose erforderlich
  • teilweise sehr laut
  • wesentlich teurer als Alleschneider mit Handkurbel

Eine weitere, eher selten vertriebene Variante ist der Einbau-Allesschneider. Dieser ist in einer Schublade versenkbar, sodass er platzsparend verstaut werden kann, wenn er nicht benötigt wird.

Tipp: Möchten Sie das Gerät nur gelegentlich nutzen, können Sie auch nach einem klappbaren Allesschneider Ausschau halten. Sie können den Allesschneider in der Schublade oder im Schrank verstauen, um Platz auf der Arbeitsfläche zu sparen.

2. Welche Nahrungsmittel können mit Allesschneidern geschnitten werden?

schinken in einem allesschneider

Mit einem Allesschneider lässt sich Schinken in hauchzarte Scheiben schneiden.

In den meisten Küchen werden Allesschneider hauptsächlich als Brotmaschine benutzt. Allerdings lässt sich nicht nur Brot hervorragend mit einer Aufschnittmaschine schneiden.

Mit einem Allesschneider können Sie viele weitere Nahrungsmittel schneiden. Neben der Leichtgängigkeit des Messers spielt vor allem die Art des Messers eine Rolle. Messer mit Wellenschliff sind universal einsetzbar. Glatt geschliffene Messer eignen sich hingegen ideal für Fleisch und weiche Käsesorten.

So ist ein Allesschneider für folgende Lebensmittel geeignet:

  • Brot oder Baguette
  • Käse
  • Schinken
  • Fleisch
  • Wurst
  • Gemüse (z.B. Möhren, Gurken oder Tomaten)
  • Obst (z.B. Äpfel, Birnen oder Mangos)

Bei Obst und Gemüse sollten Sie darauf achten, vorab nicht essbare Teile, wie beispielsweise die Schale oder Kerne, zu entfernen.

Um möglichst wenig Reste zurückzubehalten, können Sie verschiedene Aufsätze nutzen, die Sie bei dem jeweiligen Hersteller erhalten. Der Allesschneider von Graef bietet beispielsweise einen speziellen „MiniSlice-Aufsatz“, mit dem Sie auch kleines Obst und Gemüse wunderbar schneiden können.

Achtung: Tiefgekühlte Lebensmittel und Fleisch mit Knochen lassen sich mit einem günstigen Allesschneider nicht schneiden. Dazu benötigen Sie einen für die Gastronomie üblichen Profi-Allesschneider.

Insgesamt bringt ein Allesschneider folgende Vor- und Nachteile mit sich:

    Vorteile
  • gleichmäßige Scheiben
  • Scheibendicke individuell einstellbar
  • sehr scharfes Messer
  • für viele verschiedene Lebensmittel geeignet
  • sehr leicht zu bedienen
  • kein Kraftaufwand notwendig
    Nachteile
  • nimmt viel Platz in Anspruch
  • hochwertige Modelle sind sehr teuer
  • regelmäßige Reinigung notwendig

3. Aus welchem Material bestehen Allesschneider?

allesschneider aus metall

Allesschneider aus Metall sind wesentlich robuster und hochwertiger als Modelle aus Kunststoff.

Entscheidende Qualitätskriterien für einen Allesschneider sind das Material und die Verarbeitung. Ein Allesschneider kann aus Metall oder Plastik gefertigt sein. Während Modelle aus Kunststoff eher günstiger sind, müssen Sie bei Allesschneidern aus Metall schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

Dies macht sich jedoch häufig bezahlt, da insbesondere Allesschneider aus Edelstahl sehr robust und langlebig sind. Zudem sind sie sehr pflegeleicht und damit einfach zu reinigen.

Achten Sie außerdem darauf, dass das Gewicht der Aufschnittmaschine nicht zu gering ausfällt. Durch ein gewisses Gewicht ist ein sicherer Stand und damit auch eine gefahrlose Bedienung gewährleistet. Weist eine Maschine ein geringes Gewicht aus, sollte die Standfestigkeit durch Saugfüße gesichert sein.

Mit einem roten Allesschneider können Sie einen stilvollen Akzent in Ihre Küche zaubern.

4. Schneiden Modelle mit höherer Wattzahl besser in Alleschneider-Tests ab?

Dass ein Allesschneider saubere Schnitte ausführen kann, hängt in gewissem Maße auch mit der Leistung des Motors zusammen. Diese wird in Watt gemessen. Die meisten Modelle in unserer Vergleichstabelle auf n-tv.de haben eine Leistung zwischen 60 und 170 Watt.

Die meisten Modelle arbeiten bei einer konstanten Wattzahl. Sparsame Allesschneider passen die Leistung hingegen an das Schnittgut an, sodass viel Energie gespart werden kann.

Handelt es sich nicht um einen Eco-Motor, sollten Werte von 120 bis 170 Watt erreicht werden, damit der Allesschneider auch feste Lebensmittel problemlos schneiden kann.

5. Welche Eigenschaften tragen zur Sicherheit eines Alleschneiders bei?

wurst in einem allesschneider

Der Restehalter sollte aus Sicherheitsgründen stets eingesetzt werden.

Die Messer einer Aufschnittmaschine sind sehr scharf, sodass bei der Bedienung grundsätzlich größte Vorsicht geboten ist. Wichtig ist, dass der Abstand zwischen den Händen und dem Messer immer groß genug ist. Benutzen Sie daher stets den Schnittguthalter.

Leben Kinder in Ihrem Haushalt, sollte der Allesschneider zudem mit einer Kindersicherung ausgestattet sein. Dabei handelt es sich um eine Zwei-Knopf-Bedienung, die verhindert, dass das Gerät versehentlich eingeschaltet wird.

Auch ein sicherer Stand sorgt dafür, dass die Maschine beim Schneiden von Lebensmitteln nicht verrutscht.

Tipp: Bei Nichtbenutzung sollte die Schnittbreite immer auf 0 mm eingestellt werden. Auf diese Weise lässt sich das Verletzungsrisiko erheblich mindern.

6. Wie lässt sich ein Allesschneider reinigen?

Wenn Sie einen neuen Allesschneider kaufen, soll dieser so lange wie möglich gute Dienste leisten. Dazu muss er jedoch regelmäßig gepflegt und gereinigt werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Maschine stets vom Strom trennen, bevor Sie mit der Reinigung beginnen.

Schneiden Sie mit Ihrem Allesschneider lediglich Brot und andere trockene Lebensmittel, reicht es in der Regel aus, wenn Sie die Maschine mit einem trockenen Tuch säubern.

Bei feuchten Lebensmitteln bleiben hingegen Rückstände am Messer zurück, sodass eine intensive Reinigung notwendig ist. Die Messer sind jedoch nicht spülmaschinengeeignet. Spülen Sie das Messer stattdessen mit etwas milden Spülmittel unter lauwarmem Wasser ab.

Achtung: Gepökeltes Fleisch und Salami enthalten sehr viel Salz. Dieses greift das Messer an, sodass es bereits nach kurzer Zeit stumpf werden kann. Um dies zu vermeiden, sollten Sie es nach jedem Gebrauch reinigen.

7. Allesschneider-FAQ: Die häufigsten Fragen und Antworten

7.1. Wie lässt sich das Messer wechseln?

allesschneider, der zum messerwechsel eine muenze benoetigt

Bei einigen Geräten benötigen Sie eine Münze, um das Messer zu wechseln.

Der Messerwechsel spielt für den Austausch des Messers und die Reinigung des Geräts eine wichtige Rolle. Während Sie bei manchen Modellen nur an einem Verschluss drehen müssen, ist der Messerwechsel bei einigen Geräten mit einem kompletten Auseinanderlaufen der Maschine verbunden.

In Aufschnittmaschinen-Tests im Internet schneiden Modelle besonders gut ab, bei denen ein einfacher Messertausch möglich ist. Wie das Messer bei den jeweiligen Modellen aus unserer Vergleichstabelle auf n-tv.de gewechselt werden kann, können Sie der entsprechenden Kategorie entnehmen.

7.2. Welche mitgelieferten Extras erweisen sich als besonders sinnvoll?

Zum wichtigsten Zubehör eines Allesschneiders gehört eine Auffangschale. Diese dient dazu, das Schnittgut aufzufangen. Der große Vorteil gegenüber einem Teller oder Brett besteht darin, dass die Schale eingerastet werden kann und anschließend perfekt sitzt. Zudem kann diese bei Nichtgebrauch einfach unter das Gerät geschoben werden.

Bei einigen wenigen Modellen ist ein Messerschärfer im Lieferumfang enthalten. Mit diesem können Sie das Messer wie mit einem handelsüblichen Messerschleifer schärfen.

Weiteres Zubehör plus Ersatzteile für den Allesschneider sind beim Hersteller erhältlich.

7.3. Wo kann ich einen Allesschneider kaufen?

Allesschneider sind sowohl in Fachgeschäften vor Ort als auch in zahlreichen Onlineshops erhältlich. Sie können einen Allesschneider zudem im Angebot eines Discounters wie Aldi oder Lidl erwerben. Aldi hat sogar Allesschneider von renommierten Marken wie Ritter im Sortiment.

Allesschneider von Siemens, Severin, Ritter, Graef und Krups sind besonders beliebt. Aber auch unbekanntere Firmen wie Clatronic, Tristar oder GourmetMAXX bieten hochwertige Allesschneider an.

7.4. Allesschneider-Test der Stiftung Warentest – wie lautet das Ergebnis?

Testberichte der Stiftung Warentest sind hierzulande sehr anerkannt. Der letzte Allesschneider-Test stammt jedoch aus dem Jahr 2008, sodass die getesteten Modelle mittlerweile veraltet sind oder gar nicht mehr vertrieben werden.

Allesschneider-Testsieger war in diesem Fall das Modell „MAS 9101“ von der Marke Bosch. Aber auch Allesschneider von Ritter, Siemens und Krups erhielten das Qualitätsurteil „gut“.