Importe

Online-Speed-Dating: Partnersuche mal anders

Stundenlang zurechtgemacht und aufgeregt zum Blind Date geeilt und dann erzählt der geheimnisvolle Fremde zwei Stunden von seinen Bonsaibäumen. Dank Speed-Dating können Singles so langwierige Horror-Dates vermeiden und in kurzer Zeit viele potenzielle Partner kennenlernen. Diese Datingform ist inzwischen auch im Internet auf dem Vormarsch: Auf neuen Websites können Flirtlustige per Webcam, Voice-Chat oder Textnachrichten bequem von der Couch aus online speed-daten.

Das Prinzip des Speed-Datings ist simpel: Eine bestimmte Anzahl von Männern trifft auf ebenso viele Frauen. In kurzen Runden rotieren die Gesprächspartner, so dass jeder jeden in einem Zweiergespräch kennenlernen kann. Im realen Leben treffen sich die Singles dazu meist in einer Bar oder einem Restaurant - im Internet zum Beispiel auf unterschiedlichen Webseiten.

Ohne langwierige Psycho- oder Persönlichkeitstests oder das Ausfüllen langer Fragebögen baut meetya.com auf das Credo "Einfach Leute treffen!". Jeden Abend gibt es eine einstündige Veranstaltung, in der sich User jeweils sieben Minuten mit anderen Teilnehmern unterhalten können. Dazu bedarf es einer kurzen Anmeldung auf der Seite, danach kann es unter dem Link "Mein Meetya" mit einem Klick auf "Speed Dating starten" losgehen.

Kostenpflichtige Mitgliedschaft

Nur wenn sich beide Flirtpartner wiedersehen möchten, erscheint das Date im Adressbuch unter "Meine Kontakte", anschließend werden über meetya.com untereinander Mails verschickt. Neben dem Profilbild kann jeder User bis zu zehn Galeriebilder von sich einstellen. Zusätzlich werden Alter, Sternzeichen und Region angegeben. Nähere Beschreibungen zur Person stehen unter der Rubrik "Über mich". Die Teilnahme an Meetya ist noch kostenlos. Allerdings soll die Vermittlung der Kontakte sowie die Premiummitgliedschaft künftig laut dem Betreiber voraussichtlich etwa sieben Euro pro Monat kosten.

Auch auf der Seite "kissnofrog.com" können Singles via Webcam und Mikrofon online speed-daten: "Man sieht live und in Farbe, mit wem man es zu tun hat", heißt es auf der Website. So könne niemand sein Gegenüber mit falschen Fotos täuschen. Für das Chatten muss daher eine Webcam oder mindestens ein Headset vorhanden sein.

Nach der Anmeldung kann der User in Sitzungen von jeweils zehn Minuten fünf neue Leute via Video- oder Voice-Chat "beschnuppern". Die Gesprächsrunden stehen jeweils unter einem bestimmten Motto. Danach kann jeder Teilnehmer entscheiden, ob er den Gesprächspartner zu seinen Freunden hinzufügen möchte. Auch auf "kissnofrog.com" wird ein Kontakt nur hergestellt, wenn beide Seiten einverstanden sind. Noch ist das Ganze kostenlos. Den Angaben zufolge müssen die User aber wahrscheinlich bald für jeden neuen bestätigten Kontakt ein bis zwei Euro zahlen.

Oder doch lieber offline?

Den besten Eindruck von einem Menschen vermittelt aber immer noch das persönliche Treffen. Die Seite "speeddating.de" ist ein großer Veranstalter von Live-Speed-Datings in Deutschland mit rund 200.000 Mitgliedern in 30 Städten. Unter dem Link "Veranstaltungen" kann bequem per Postleitzahl nach einem Treffen in der Nähe gesucht werden. Wem eine einfache Bar zu langweilig ist, für den gibt es besondere Events wie eine Speed-Dating-Trabi-Safari.

Zu jeder Veranstaltung wird aufgeführt, wie viele Plätze für das jeweilige Geschlecht noch frei sind. Unter der "Profilsuche" kann vor dem Event bereits nach dem Traumpartner gestöbert werden. Diesen kann der Single zu der Veranstaltung einladen, zu der er selbst gehen möchte. Unter dem Link "Neues bei SpeedDating" gibt es außerdem Wissenswertes rund ums Thema Liebe und Partnerschaft.

Quelle: n-tv.de