Bilderserie
Freitag, 08. Oktober 2010

Deutschlands Wirtschaft auf der Überholspur: Oder: Wo die Reise hingeht

Bild 1 von 25
Kaum zu glauben: Nach dem Krisenjahr 2009, als das deutsche Bruttoinlandsprodukt um 4,7 Prozent eingebrochen war, ist die gute Laune schneller zurück als gedacht. Deutschland strahlt und ... (Foto: picture alliance / dpa)

Kaum zu glauben: Nach dem Krisenjahr 2009, als das deutsche Bruttoinlandsprodukt um 4,7 Prozent eingebrochen war, ist die gute Laune schneller zurück als gedacht. Deutschland strahlt und ...

Kaum zu glauben: Nach dem Krisenjahr 2009, als das deutsche Bruttoinlandsprodukt um 4,7 Prozent eingebrochen war, ist die gute Laune schneller zurück als gedacht. Deutschland strahlt und ...

... strotzt wieder vor Selbstbewusstsein und Stärke, besser: die deutschen Unternehmen. Die Konjunkturexperten der Wirtschaftsforschungsinstitute und Verbände ...

... überbieten sich mit ihren Einschätzungen. Deutschland ...

... einig Wachstumsland - da sind sich alle Auguren einmal einig. Nur bei der Höhe des erwarteten BIP-Wachstums gehen die Meinungen auseinander. Also ...

... genau hingeschaut auf das Ranking der konjunkturellen Superlative: Mit prognostizierten ...

... "deutlich mehr als drei Prozent" Wachstum 2010 hält sich der Industrieverband BDI noch bedeckt. 2011 ...

... sei zwar kein Konjunkturplus von weit mehr als drei Prozent zu erwarten, aber ein "vernünftiges Wachstum", sagt BDI-Präsident Hans-Peter Keitel. Es geht auch euphorischer, deshalb nur Platz sieben.

Einen Platz höher kraxelt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW). Im laufenden Jahr rechnen die Kölner immerhin mit 3,25 Prozent BIP-Plus. 2011 wird auch das IW recht vage: "gut zwei Prozent". Zum Vergleich: Allein ...

... im 2. Quartal dieses Jahres wuchs das deutsche BIP um satte 2,2 Prozent - die größte Steigerung zum Vorquartal seit der Wiedervereinigung. Mit ...

... 3,3 Prozent Wachstum 2010 orakelt sich der Privatbankenverband BdB auf Rang fünf. "Deutschland ...

... ist nicht mehr der kranke Mann Europas, sondern die wettbewerbsfähigste Volkswirtschaft der Eurozone", sagt BdB-Chefvolkswirt Bernd Brabänder. Der ...

... Internationale Währungsfonds (IWF) bläst in das gleiche Horn: Deutschland sei die "Lokomotive der Eurozone". Die Wirtschaft wächst den IWF-Experten zufolge 2010 um 3,3 Prozent und 2011 um 2,0 Prozent. Damit ...

... verzeichne kein anderes westliches Industrieland solch hohe Zuwachsraten. Deutschland ist laut IWF gewissermaßen Wachstumsweltmeister der Industrieländer. Das ...

... Gros der Auguren-Karawane zieht noch ein Zehntel mehr aus dem Hut und tummelt sich so auf Rang vier.

Einen Höhenrausch mit 3,4 Prozent BIP-Zuwachs im laufenden Jahr veranschlagt etwa die EU und verdreifacht damit mal so eben ihre Frühjahrsprognose. Auch ...

... das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI), das Deutsche Institut für Weltwirtschaftsforschung (DIW) und das ...

... Institut für Weltwirtschaft (IfW) sagen 3,4 Prozent im laufenden Jahr voraus. "In Deutschland hat sich die Konjunktur in diesem Jahr deutlich schneller erholt als in den meisten anderen Industriestaaten", sagen die Kieler Experten. Auf das Stimmungstreppchen kommen sie damit aber nicht. Dorthin ...

... jubeln sich das gewerkschaftsnahe Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) und die berühmt-berüchtigten Wirtschaftsweisen. Die nackten Zahlen: 3,5 Prozent Wachstum 2010. Bereits ...

... Ende des kommenden Kalenderjahres könnte sich laut IWH das deutsche Bruttoinlandsprodukt "in etwa wieder" auf dem Niveau von vor der Krise präsentieren. Da ...

... wächst die Vorfreude. Aber es geht noch besser: ...

... "Eine Drei vor dem Komma sei durchaus möglich", hieß es im Sommer noch zurückhaltend vom Münchener Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo). Aber Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn lässt sich schon zu folgenden Worten hinreißen: "Über die nächsten 10 bis 15 Jahre wird das Geld wieder stärker in Deutschland investiert." Ein "Superboom" könnte also bevorstehen. 3,5 Prozent lautet nun seit Mitte Oktober die Ifo-Prognose für 2010. Diese Hochstimmung kann nur noch einer toppen: ...

... Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP). Deutschland befindet sich seiner Ansicht nach in einem "Aufschwung XL". Da machte es auch nichts, dass ...

... am Ende die Prognose "nur" 3,4 Prozent BIP-Wachstum für 2010 lautet. Zuvor waren es lediglich 1,4 Prozent. Die deutsche Wirtschaft befinde sich auf der Überholspur, so Brüderle weiter. Ein Einbruch der deutschen Wirtschaft oder gar ...

... ein Zusammenbruch mitsamt Rückkehr in die Rezession steht bei den Wirtschaftsforschern, Verbänden und auch bei der Regierung zudem nicht zur Debatte. Lediglich eine leichte Abkühlung prognostizieren alle - aber erst 2011.

Wetten? (Text: Thomas Badtke, Bilder: dpa, Reuters)

weitere Bilderserien