Bilderserie
Sonntag, 12. Februar 2017

Zum ersten, zum zweiten …: Bonhams Motorrad-Auktion in Las Vegas

Bild 1 von 15
Die erste große Motorrad-Auktion des Jahres 2017 in Las Vegas verlief nicht in allen Punkten wie geplant. Mindestens eine Viertelmillion Dollar sollte dieser Indian-Vincent-Prototyp von 1949 bringen, tat er dann aber nicht. Obgleich es sich um ein absolutes Unikat handelt.

Die erste große Motorrad-Auktion des Jahres 2017 in Las Vegas verlief nicht in allen Punkten wie geplant. Mindestens eine Viertelmillion Dollar sollte dieser Indian-Vincent-Prototyp von 1949 bringen, tat er dann aber nicht. Obgleich es sich um ein absolutes Unikat handelt.

Die erste große Motorrad-Auktion des Jahres 2017 in Las Vegas verlief nicht in allen Punkten wie geplant. Mindestens eine Viertelmillion Dollar sollte dieser Indian-Vincent-Prototyp von 1949 bringen, tat er dann aber nicht. Obgleich es sich um ein absolutes Unikat handelt.

Auch diese Vincent Touring Rapide der Serie B von 1949 bleibt in den Händen ihres bisherigen Besitzers; die Gebote erreichten nicht die mindestens geforderten 70.000 Dollar.

Mehr Glück hatte diese Vincent Black Shadow aus dem Jahr 1949, die für 112.125 Dollar den Besitzer wechselte.

Aber Bonhams nimmt auch kleines Geld: Diese Yamaha JT-1MX Mini-Enduro war schon für 345 US-Dollar zu haben.

Authentisch von vorne bis hinten ist diese BMW R 69 von 1957; sie erzielte 18.400 Dollar.

"Green Frame" trägt diese rote Ducati 750 SS als Zusatzbezeichnung – aber warum? Das Bieten fand erst bei 109.250 Dollar ein Ende.

Man kann auch verlieren: Diese Harley-Davidson X8E Big Twin von 1912 brachte ihrem Vorbesitzer einen Verlust von rund 25.000 Dollar ein. Steve McQueen als Vorbesitzer half da auch nichts.

Gerade 500 Kilometer auf dem Tacho hat die Ducati Desmosedici RR. MotoGP-Technik gab’s für wenig mehr als 40.000 Dollar.

Aus der Anfangszeit von Ducati stammt diese "Cucciolo": 9200 Dollar gingen über den Tisch von Bonhams.

Die Vincent Black Prince von 1955 hat ihre fantastischen Toureneigenschaften längst bewiesen. Sie ging für 103.500 Dollar weg.

Das waren Zeiten! Die zweitaktende Yamaha RD500LC war Mitte der 80er Jahre ein ganz heißes Eisen. Jetzt wechselte sie für 23.575 Dollar den Besitzer.

Bis auf Rang 4 der teuersten 100 Auktions-Motorräder hätte es die 1936er Crocker "Hemi Heads" geschafft, wenn sie tatsächlich für mindestens eine halbe Million Dollar verkauft worden wäre. Aber nix wars …

Ein überaus elegantes Motorrad ist die Vincent Black Knight der Serie B von 1955; sie erzielte immerhin 150.000 Dollar.

Zum Star der Bonhams-Auktion wurde überraschend diese Feilbach 10 HP-Limited aus dem Jahr 1914. Der Preis von 195.000 Dollar katapultiert diese Marke auf Rang 61 der Top 100.

Eine Zeitzeugin der frühen 1980er Jahre: Die Honda CBX Pro-Link mit ihrem seidenweichen Sechszylinder-Reihenmotor war bereits für knapp über 8000 Dollar zu haben.

weitere Bilderserien