Bilderserie

Technik immer besser: Überrollen Chinas Autos Europa?

Bild 1 von 52
Laut einer Statistik der "China Passenger Car Association" haben die 21 größten chinesischen Autobauer im letzten Jahr auf dem heimischen Markt insgesamt ...

Laut einer Statistik der "China Passenger Car Association" haben die 21 größten chinesischen Autobauer im letzten Jahr auf dem heimischen Markt insgesamt ...

Laut einer Statistik der "China Passenger Car Association" haben die 21 größten chinesischen Autobauer im letzten Jahr auf dem heimischen Markt insgesamt ...

... 3,94 Millionen Fahrzeuge verkauft. Dies entspricht einem Zuwachs von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zwar wurde in den letzten Monaten ...

... ein negatives Wachstum gemessen, das aber angesichts der Verkaufszahlen marginal ist. Allein im Dezember 2011 wurden 391.100 Fahrzeuge verkauft. Den höchsten Absatz unter den chinesischen Autobauern verzeichnete Chery, ...

... gefolgt von der FAW Group, BYD, Geely und Great Wall. Die Dongfeng Group, ...

... die nur auf den zehnten Platz kam, konnte dabei die größte Zuwachsrate verbuchen: Zusammen mit den Töchtern Dongfeng Liuzhou und Zhengzhou Nissan ...

... wurden 161.200 Pkw verkauft. 2010 hatte Dongfeng 108.200 Fahrzeuge abgesetzt. Zuwächse beim Verkauf verbuchten auch Great Wall, Haima, Geely, JAC und SAIC.

Bei allen übrigen Anbietern ging der Verkauf im Jahresvergleich zurück. BYD war das Schlusslicht der Autobranche mit einem Rückgang von 13,7 Prozent.

Nach Angaben des Autobauers wurden im letzten Jahr insgesamt 448.500 Fahrzeuge verkauft. 2010 hatte BYD noch 520.000 Pkw verkauft. In diesem Jahr will das Unternehmen wieder bis zu 500.000 Fahrzeuge absetzen.

Und tatsächlich gibt es Indizien, dass das neu eingeführte Mittelklassen-Modell G6 und der erste SUV den Verkauf wieder beleben könnten. Angesichts des guten Absatzes im Reich der Mitte wundert es nicht, ...

... das Great Wall n der bulgarischen 40.000-Einwohner-Stadt Lowetsch die erste Autofabrik eröffnet hat. Insgesamt sollen dort in diesem Jahr ...

... 4000 Geländewagen vom Band rollen. Sollte die Nachfrage aber größer werden, könnte auch in zwei oder drei Schichten produziert werden. Insgesamt kann die Produktion auf bis zu 70.000 Autos pro Jahr ausgeweitet werden.

Im Werk in Lowetsch werden seit November schon testweise Autos zusammengeschraubt: der Kleinwagen Voleex C10 und der Pick-Up Steed 5. Verkauft werden sie auch schon für umgerechnet 8000 bis 13.000 Euro.

In Bulgarien gibt es bereits 17 Händler, 20 sollen es bis Ende 2012 werden. Auch sollen weitere Modelle angeboten werden.

Ob der Voleex C30 dazugehört, ist noch nicht bekannt. Kaum ein Land kann auf eine so junge Automobilgeschichte zurückblicken wie China. Erst 1949 rollten die ersten Autos aus dem Reich der Mitte vom Band. Die älteste chinesische Marke ist ...

... First Automotive Works (FAW) aus Changchun. Am Anfang wurden nur LKW gefertigt, später eine Limousine unter dem Namen Hongqi (Rote Fahne) für die chinesische Regierung. Heute ist FAW ...

... extrem breit aufgestellt und bietet von LKW über Busse bis hin zu Pkw alle Fahrzeugtypen. Unter anderen eben auch die Luxuslimousine Hongqi, ...

... den kompakten VITA C1 - der nach Angaben des Herstellers das erste Auto in China ist, ...

... das den NCAP-Crash-Test bestanden hat. Das Institut Euro NCAP, zuständig für die Sicherheitstests und für die Vergabe des europäischen Standards, bescheinigt den chinesischen Herstellern ...

... eine "spektakuläre Entwicklung". Das erste chinesische Auto hatte 2010 im Test zwei von fünf Sternen bekommen. Die nächsten beiden Modelle aus der Volksrepublik, getestet 2011, erreichten bereits vier Sterne - die Mittelklasse-Limousine VITA N3 gehört aber nicht dazu.

Bessere Karten hat da der in der oberen Mittelklasse angesiedelte Besturn B50 von FAW.

Auch die Annahme, dass es sich bei der chinesischen Autoindustrie um den größten Copy-Shop der Welt handelt, ...

... muss überprüft werden. Wirft man einen Blick auf die ...

... aktuelle Produktpalette der einzelnen Hersteller, wird deutlich, ...

... dass auch die Chinesen anfangen, Eigenes entstehen zu lassen, wie den Explorer 6 von Foday. Ein mächtiges SUV, dessen Technologie sich an die des Mitsubishi Pajero anlehnt.

Der Wagen wird von einem 2,8-Liter-Turbodiesel befeuert, der auf 100 Kilometer lediglich 7,2 Liter verbrauchen soll und ...

... der sich in der Werbung natürlich familienfreundlich gibt.

Der View M von Foton wirbt damit, dass er sich optisch stark an den in Europa beliebten Mini-Vans orientiert. Der View M wird in zwei unterschiedlichen ...

... Längen angeboten. Er bietet bis zu sieben Fahrgästen Platz und hat eine Start-Stopp-Automatik an Bord.

Drei Triebwerke stehen zur Verfügung. Zwei Benziner und ein Diesel-Aggregat sollen den Familienlaster bis auf 160 km/h treiben.

Das aber wohl am meisten boomende Segment sind in China - wie in Europa und den USA - die SUV. Chery bietet hier den Tiggo an.

Great Wall hat gleich drei SUV im Angebot: den Haval H3, ...

... den Haval H5 und ...

... den Haval H6. In China gewann der Haval H6 gerade den begehrtesten Auto-Preis: den "CCTV Annual Auto Model Award".

Die mit Ford verbandelte Marke JMC hat den Yusheng auf dem chinesischen Markt platziert. JMC wirbt damit, ...

... dass es sich beim Yusheng um das erste selbst entwickelte High-End SUV handelt. Auf dem Markt will JMC aber auch mit der Umweltverträglichkeit, der Sicherheit und dem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

Der Landmark von Zxauto wurde von Designern aus Japan und Europa entwickelt. Ebenso wie die Optik stammen auch die verbauten Teile ...

... von renommierten internationalen Marken wie Delphi, Valeo und Siemens. Auch mit dem Landmark versuchen die Chinesen internationales Niveau zu erreichen. Aber nicht nur die SUV bestimmen ...

... den Autobau im Reich der Mitte. Angesichts überbordender urbaner Zentren öffnet sich auch ein breiter Markt für Klein- und Kleinstwagen. Einer davon ist der QQ3 von Chery. Der Wagen hat sich allein in den letzten fünf Jahren 500.000 Mal verkauft.

Auch der Benni Mini von Changan hat bereits seine Käuferschaft gefunden. Angesichts der üppigen Ausstattung verwundert das nicht. Neben beheizbaren Außenspiegeln, Multifunktionslenkrad und ...

... GPS Navigationssystem zeigt sich der kleine Chinese liebevoll designt und trumpft mit einem Spritverbrauch von 5,2 Litern auf 100 Kilometern auf.

Mit dem CX20 versucht Changan eine Symbiose aus Limousine, Van und SUV zu schaffen. Der 1,3-Liter-Motor mit 63 kW/85 PS gehört nicht zwingend dazu, ...

... aber in der Werbung preist Changan vor allem das Raumangebot, die Sicherheitsausstattung und das "coole" Erscheinungsbild an. Doch auch bei den Mittelklasselimousinen gibt es Sehenswertes.

Der Eado von Changan ist ein durchaus gelungenes Auto. Im Stil passt er sich dem international gepflegten Design an und auch beim NCAP-Crashtest ...

... soll der Wagen mit fünf Sternen Bestwerte erzielt haben. Serienmäßig an Bord sind ESP und sechs Airbags. Was also noch vor fünf Jahren ...

... für chinesische Autos galt, ist heute überholt. Mit Blick auf die rasante Entwicklung muss eingeräumt werden, ...

... dass sich in Zukunft auf den Automärkten dieser Welt auch chinesische Fahrzeuge platzieren werden. Mit Great Wall ...

... hat ein Hersteller in Europa den ersten Schritt gemacht und andere werden folgen. Für europäische Autobauer sollte das ...

... ein Warnsignal sein. Denn neben den technischen Standards werden die chinesischen Autobauer ...

... mit Kampfpreisen an den Start gehen. Das, was gestern noch belächelt wurde, ...

... könnte in drei bis vier Jahren zu einer echten Konkurrenz werden. Denn auch den letzten ...

... Knackpunkt, die Motoren, wird man in China über kurz oder lang in den Griff bekommen. Und dann gilt: ...

... Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

weitere Bilderserien