Bilderserie

Big Ben, Hyde Park, Shard und Wembley: London von A bis Z

Bild 1 von 52
A wie Abbey Road: Sie wurde bekannt durch die legendären Abbey Road Studios ... (Foto: REUTERS)

A wie Abbey Road: Sie wurde bekannt durch die legendären Abbey Road Studios ...

A wie Abbey Road: Sie wurde bekannt durch die legendären Abbey Road Studios ...

... und den wohl berühmtesten Zebrastreifen der Welt: Er ist auf dem Plattencover des Beatles-Albums "Abbey Road" von 1969 zu sehen. Seit 2010 steht er unter Denkmalschutz. Falls Sie ...

.. auch mal drübergehen wollen: Der Zebrastreifen findet sich vor den Abbey Road Studios, Abbey Road 3, Ecke Grove End Road.

B wie Big Ben: Eigentlich ist Big Ben eine Glocke. Aber häufig wird der ganze Turm so genannt, in der ...

... die 13,5 Tonnen schwere Glocke hängt. Der Turm gehört zum Westminster-Palast, wo das Parlament tagt, und wird anlässlich ihres 60. Thronjubiläums künftig zu Ehren der Königin offiziell den Namen "Elizabeth Tower" tragen.

C wie Cambridge: Die University of Cambridge wurde bereits 1209 gegründet. Heute ist sie der Studienort der Elite, die es nicht nach Oxford geschafft hat. Beide Universitäten ...

... messen sich jährlich im März oder April im Boat Race auf der Themse (links das Oxford-Team, rechts Cambridge). Die Ruderregatta wurde erstmals 1829 ausgetragen, seit 1845 auf der noch heute genutzten Strecke.

D wie Downing Street Number 10: Hier wohnt die Macht - es ist die offizielle Residenz des "First Lord of the Treasury" (Oberschatzmeister), seit 1905 zugleich Premierminister des Vereinigten Königreichs: Winston Churchill, Margaret Thatcher, Tony Blair, zurzeit David Cameron, der hier mit seiner Frau Samantha Königin Elizabeth II. und ihren Gemahl Prinz Philip als seine Gäste begrüßt.

In den letzten Jahren wurden die Sicherheitsmaßnahmen erheblich verschärft. Die Tür von "10 Downing Street" hat außen kein Schlüsselloch und kann nur von innen geöffnet werden.

E wie Eye: Das "London Eye", auch bekannt als Millennium Wheel, ragt 135 Meter in den Londoner Himmel und ist damit derzeit das höchste Riesenrad Europas und das drittgrößte der Welt. Von hier kann man ein Auge auf große Teile Londons werfen - an klaren Tagen sieht man sogar 40 Kilometer weit. Es ist eine der größten Touristenattraktionen der Stadt ...

... und lockt täglich tausende Besucher an. Das "Londoner Auge" mit seinen 32 Gondeln sollte nach seiner Eröffnung im März 2000 eigentlich nur für einige Jahre betrieben werden - aufgrund des großen Erfolges haben sich Betreiber und Stadt das aber doch anders überlegt. Das Riesenrad hat immerhin etwa 3,7 Millionen Besucher pro Jahr und spült eine Menge Geld in die Kassen.

F wie Fleet Street: Der Begriff wird als Synonym für die britische Presse benutzt, denn die Straße, benannt nach dem Fluss Fleet, ist bereits seit Anfang des 18. Jahrhunderts deren Heimat. Der "Daily Courant", erste Tageszeitung Englands, hatte ab 1702 ihren Redaktionssitz ...

... in der Fleet Street. Auch die "Yellow Press" (die berühmt-berüchtigten englischen Boulevard-Medien) hatte sich hier angesiedelt. Inzwischen sind die meisten Zeitungen und Nachrichtenagenturen weggezogen, in den Gebäuden finden sich nun vor allem Anwalts- und Gerichtskanzleien.

G wie "The Gherkin": einer der bekanntesten Wolkenkratzer der Londoner Skyline, wegen seiner Form auch "die Gurke" genannt. Bauherr für das 180 Meter hohe, 41 Stockwerke umfassende Gebäude von Stararchitekt Norman Foster war der Schweizer Rückversicherer Swiss Re.

G wie Greenwich: Der Londoner Stadtteil ist bekannt für die Zeitangabe "Greenwich Mean Time" (GMT) - der Greenwich-Meridian teilt die Welt in Ost und West. Als Messingstreifen markiert er am Boden den Nullmeridian, als Laser erleuchtet er den Himmel.

H wie Hyde Park: Diese riesige öffentliche Grünanlage ist die "grüne Lunge Londons". Der Hyde Park ist 1,4 Quadratkilometer groß, zusammen mit den angrenzenden ...

... Kensington Gardens sogar 2,5 Quadratkilometer und damit größer als Monaco. Im Hyde Park gibt es seit Juli 2004 den Prinzessin-Diana-Gedenkbrunnen ...

... unmittelbar neben dem Serpentine Lake.

I wie Imperial War Museum: Es ist eins der bedeutendsten Kriegsmuseen weltweit. Entstanden während des Ersten Weltkrieges im Jahr 1917, zeigt es aus britischer Sicht Krieg in all seinen Facetten: von ausgestellten Militärgeräten über zeitgenössische Berichte bis hin zu aktuellen Konflikten.

J wie Jack the Ripper: der wohl bekannteste Serienmörder. Er soll 1888 im Londoner East End mehrere Prostituierte ermordet und verstümmelt haben. Der berüchtigte Killer wurde nie gefasst. Dieses Phantombild wurde knapp 120 Jahre nach den Morden von Spezialisten der britischen Polizei für eine TV-Reportage erstellt.

K wie King's Cross (oft auch Kings Cross): einer der Hauptbahnhöfe Londons. In dem Kopfbahnhof enden Züge aus Schottland und Nordostengland. Der Mitte des 19. Jahrhunderts eröffnete Bahnhof ...

... steht bei den Fans von Harry Potter hoch im Kurs: Sie suchen nach dem in den Büchern beschriebenen Bahnsteig 9 3/4, von dem die Zauberschüler mit dem "Hogwarts Express" ins Internat fahren. Die Bahnhofsverwaltung hat sogar ...

... ein Nummernschild des Gleises an der Wand aufgehängt, in der sich laut Buch die geheime Tür zum Zug befindet.

L wie Liverpool Street: Ebenfalls einer der Hauptbahnhöfe Londons. Er wurde 1874 eröffnet. Viele Touristen kennen ihn, da man von hier aus per Express zum Flughafen Stansted kommt. Züge nach Liverpool fahren übrigens nicht von hier ab, sondern vom Bahnhof Euston.

M wie Musicals: London ist berühmt für seine Musiktheater und Musicals, die oft über viele, viele Spielzeiten erfolgreich laufen. Der britische Komponist und geborene Londoner Andrew Lloyd Webber schuf die weltberühmten Stücke "Cats", "Starlight Express" und das "Phantom der Oper". "Cats" gehört zu den erfolgreichsten Musicals aller Zeiten.

N wie National Gallery: Das Kunstmuseum direkt am Trafalgar Square ...

... ist eine der bedeutendsten Gemäldegalerien der Welt. Sie besteht seit 1824 und umfasst etwa 2300 Werke des 13. bis 19. Jahrhunderts. Der Eintritt ist frei.

O wie Oxford Street: Hier heißt es: shoppen, shoppen, shoppen. Die Oxford Street ist die bedeutendste und bekannteste Einkaufsstraße Londons und eine der umsatzstärksten in Europa. Von 7 Uhr morgens bis 7 Uhr abends dürfen hier nur Busse und Taxis fahren - voll ist es dennoch auf den Straßen.

P wie Pub, Pint und Pimm's: Der Pub, abgeleitet von Public House, ist eine soziale Institution und hat seinen festen Platz im Alltagsleben. Die Trinkkultur der Briten ist geprägt von bitterem Bier fast ohne Schaum in Halblitergläsern, die lange Jahre bis zur Sperrstunde geleert sein mussten. Die strengen Regeln ...

... wurden inzwischen gelockert. Alternativ zum Bier gibt es Pimm's, einen Cocktail mit Gurke und Zitrusfrüchten, oder auch gern Gin and Tonic.

Q wie Queen: Im Jahr ihres 60. Thronjubiläums ist Könign Elizabeth II. beliebt wie nie zuvor bei ihrem Volk. Sie wurde am 6. Februar 1952 im Alter von 25 Jahren Königin, nachdem ihr Vater, König George VI., plötzlich gestorben war. Heute ist sie 86 Jahre alt und die am zweitlängsten regierende Monarchin des Königreichs. Nur ihre Ur-Urgroßmutter Königin Victoria war mit 64 Jahren länger auf dem Thron.

Stets an der Seite der Queen ist ihr heute 90 Jahre alter Ehemann Prinz Philip. Nach einer jüngsten Umfrage sind 80 Prozent der Briten für die Beibehaltung der Monarchie - eine Rekordquote.

R wie Regen: Gehört einfach zu London - die Stadt ist für ihr schlechtes Wetter bekannt. Man sollte also als London-Besucher immer Regenkleidung dabeihaben.

S wie Shard: An der Anfang Juli 2012 eingeweihten, 310 Meter hohen "Scherbe" scheiden sich die Geister. Die einen sind begeistert, den Traditionalisten ist das gläserne Hochhaus ein Dorn im Auge. So meinte etwa Prinz Charles, ...

... der Wolkenkratzer sehe aus wie ein riesiger Salzstreuer. Schön oder nicht: es ist das höchste Bauwerk Westeuropas und auf jeden Fall ein Eyecatcher. Hier werden Luxuswohnungen, ein Hotel, Restaurants und Büros untergebracht. Die Aussichtsplattform in der Spitze ist seit Februar 2013 für Besucher zugänglich.

T wie Tower, Tower Bridge und Themse: Früher kamen die Verbrecher in den Tower, heute die englischen Kronjuwelen. Der offizielle Name der im Mittelalter errichteten Festung (oben, Mitte) lautet "Her Majesty’s Royal Palace and Fortress". Die berühmte Brücke ...

... führt gleich daneben über den berühmten Fluss. Die Klappbrücke im neogotischen Stil verbindet die City of London mit dem Stadtteil Southwark. Und überall Touristen, Touristen, Touristen: für 2012 werden etwa 12,7 Millionen (übernachtende) Besucher in der Stadt erwartet.

U wie Underground: Die Londoner U-Bahn ist die älteste der Welt - im Januar 1863 ruckelte hier der erste Zug im Untergrund. Sie heißt umgangssprachlich einfach "Tube" (Rohr, Röhre).

Londons U-Bahn muss mit etwa 3,2 Millionen Fahrgästen pro Tag fertig werden - was nicht immer gut gelingt.

Die Bahnsteige sind notorisch überfüllt, die Luft ist stickig, das Licht oft schummrig, die "Tube" chronisch überlastet und total veraltet, sie hat aber - auch aufgrund ihres hohen Alters - trotzdem Charme.

V wie Victoria and Albert Museum (oft V&A abgekürzt): beherbergt die weltgrößte Sammlung von Kunstgewerbe und Design. Es wurde von Prinz Albert, Ehemann von Königin Victoria, zusammen mit dem Kunstmäzen Henry Cole konzipiert und 1852 gegründet.

Im V&A kann man nicht nur eine Zeitreise in die vergangenen Jahrhunderte unternehmen - man kann im Cafe auch äußerst stillvoll speisen: im Morris, Gamble (im Bild) oder Poynter Room.

W wie Wimbledon ...

... und Wembley: An den heiligen Stätten des Sports wurden Helden geboren und Mythen begründet. Das alte Wembley-Stadion, in dem etwa die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Juni 1996 den Gewinn der Europameisterschaft bejubeln konnte, wurde 1923 als Empire Stadion eröffnet und 70 Jahre später wieder abgerissen, um ...

... Platz für den Neubau zu machen. Das neue Wembley-Stadion wurde 2007 eröffnet und ist (nach dem Camp Nou in Barcelona) das zweitgrößte Stadion Europas.

Zudem fiel hier am 30.7.1966 im Endspiel der Fußball-WM mit dem "Wembley-Tor" das wohl umstrittenste Tor der Fußballgeschichte - es wurde anerkannt, England ging dadurch gegen Deutschland mit 3:2 in Führung. Am Ende hieß es 4:2 für England.

Nicht weniger dramatische Momente erlebte Wimbledon - die Wimbledon Championships sind schließlich das das älteste und prestigeträchtigste Tennisturnier der Welt.

X wie XXX Sohos Sex Shops: Der Stadtteil der Sünde im sonst so prüden England. Im Hellen kommen die Touristen, im Dunklen alle.

Y wie Yard, Scotland: New Scotland Yard, auch nur Scotland Yard oder Yard, bezeichnet eigentlich das Hauptquartier ...

... der Polizeibehörde Londons, wird aber meist synonym für die Polizei verwendet. Der Name kommt durch die ursprüngliche Lage an einem Ende der Whitehall-Straße, Great Scotland Yard genannt.

Z wie Zoo: Der Londoner Zoo war der erste Tierpark, der sich Zologischer Garten nannte. Er wurde 1828 von Stamford Raffles als weltweit erster wissenschaftlicher Zoo gegründet ud war in den ersten Jahren nur den Mitgliedern der Zoological Society of London (ZSL) zugänglich.

Seit 1847 ist er für alle Besucher geöffnet. Im London Zoo leben etwa 700 verschiedene Tierarten. (Text: Andrea Beu, mit sid)

weitere Bilderserien