Bilderserie
Dienstag, 20. Oktober 2015

Freudentränen an der Grenze: Wenn Nord- und Südkorea aufeinandertreffen

Bild 1 von 14
Es ist eine seltene Überfahrt: Ein Konvoi von Bussen macht sich auf den Weg von Süd- nach Nordkorea - durch die wohl am strengsten überwachte Grenze der Welt. (Foto: REUTERS)

Es ist eine seltene Überfahrt: Ein Konvoi von Bussen macht sich auf den Weg von Süd- nach Nordkorea - durch die wohl am strengsten überwachte Grenze der Welt.

Es ist eine seltene Überfahrt: Ein Konvoi von Bussen macht sich auf den Weg von Süd- nach Nordkorea - durch die wohl am strengsten überwachte Grenze der Welt.

Für rund 400 Südkoreaner ist es eine Reise voller Vorfreude. Die seit über 60 Jahren getrennten Familienmitglieder dürfen sich zwei Tage mit ihren Verwandten im Norden treffen.

Es waren Momente unvorstellbarer Freude nach Jahrzehnten der Sehnsucht. Die Südkoreanerin Lee Soon-kyu, 83 Jahre alt, hat ihren Ehemann das letzte Mal vor 62 Jahren gesehen.

Auch der Südkoreaner Kim Bock-Rack hat seine Schwester Kim Jeong Soon, die im Norden lebt, zuletzt vor dem Ende des Koreakrieges gesehen.

Menschen, die sich lieben, konnten die brutale Grenze, die sie trennt, für einige Stunden in einem nordkoreanischen Hotel vergessen. Für die vielen Teilnehmer ist klar, dass es auch das letzte Treffen mit ihren Angehörigen sein könnte. Auf diesem Bild umarmen sich die südkoreanische Lee Jeong-suk und ihr im Norden lebender, 88-jähriger Vater Ri Hung Jong.

Pjöngjang hatte zuletzt mit der Absage des Treffens gedroht. Das zuständige Komitee warf der südkoreanischen Präsidentin Park Geun Hye vor, in einer Rede bei den Vereinten Nationen provokante Bemerkungen gegen Nordkorea gemacht zu haben.

Auch die Südkoreanerin Kim Cheol-shik bricht in Freudentränen aus, als sie ihren nordkoreanischen Verwandten Kim Han Shik wiedersieht. Die Teilnehmer des Familientreffens in der Bergregion Kumgang können sich in drei Tagen sechs Mal jeweils zwei Stunden lang sprechen.

Auch die Nordkoreanerin Lim Ok Rye, trifft ihren geliebten Lim Choong-hwan wieder. Für die um 1930 Geborenen, die am 22. Oktober 2015 wieder voneinander Abschied nehmen müssen, wird es besonders bitter sein. Denn es ist äußerst unwahrscheinlich, dass sie sich noch einmal wiedersehen werden.

Zusammensitzen, trinken,...

... essen (beziehungsweise sich dabei behilflich sein) und...

... lachen - all das, was Menschen, die sich gern haben, miteinander tun, konnten auch diese Leute für ein paar Stunden genießen.

Auch wenn die Vorstellung, dass es nur auf Zeit ist, unvorstellbar schmerzen muss,...

... beweisen diese Bilder doch, dass Liebe keine Grenzen kennt.

Auch nicht an der brutalsten Grenze der Welt. (bdk)

weitere Bilderserien