Politik

Russischer Konzern hat Interesse: Neue Reaktoren für Temelin

Das russische Staatsunternehmen Atomstroiexport will im umstrittenen tschechischen Atomkraftwerk Temelin nahe der Grenze zu Bayern zwei weitere Reaktoren bauen.

Der Moskauer Konzern nehme an einer entsprechenden Ausschreibung des Prager Energieversorgers CEZ teil, sagte Atomstroiexport-Vizepräsident Timur Iwanow nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. CEZ hatte die Ausbaupläne zu Monatsbeginn bekanntgegeben. Wegen vieler technischer Störungen ist Temelin seit seiner Inbetriebnahme vor neun Jahren vor allem in Deutschland und Österreich äußerst umstritten.

Das Atomkraftwerk Temelin.
Das Atomkraftwerk Temelin.(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Atomstroiexport rechne sich Chancen aus, da der Baubeginn von Temelin in den 1980er Jahren mit sowjetischer Technik erfolgt sei, hieß es. Zudem wurde die südböhmische Anlage damals für vier Reaktoren geplant, von denen bisher nur zwei stehen. Politische Beobachter äußerten sich skeptisch zu einer möglichen Beteiligung russischer Firmen. Die Führung des NATO- und EU-Mitglieds Tschechien hatte sich mehrfach gegen eine Übernahme strategisch wichtiger Aufträge in Tschechien durch russische Unternehmen ausgesprochen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen