Reise
Dienstag, 30. Juni 2009

Sie sollten wissen, was sie tun: Stadtführer werden genormt

Ein als Friedrich der Große verkleideter Stadtführer in Berlin. (Archivbild)
Ein als Friedrich der Große verkleideter Stadtführer in Berlin. (Archivbild)(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Es gibt Normen für Briefbögen, für Zahnbürsten oder für Kuscheltiere - und nun auch für Gästeführer. In Berlin haben rund 50 Stadtführer die bundesweit ersten Norm-Zertifikate entgegengenommen. DIN-EN 15565 ist darauf vermerkt. Diese Kombination steht für die Anforderungen und Empfehlungen des Deutschen Instituts für Normung (DIN) an die Ausbildung von Gästeführern.

Kriterien sind zum Beispiel: Das Wissen von der Geschichte bis zur Geologie; außerdem Techniken wie Stimmeinsatz, Atmung und Körpersprache, zudem Höflichkeit und die Fähigkeit zur Krisen- und Konfliktbewältigung.

"Unsere Gästeführer haben dafür in den letzten Monaten Sprech-, Schauspiel- und Kommunikationsseminare absolviert", sagte Markus Müller-Tenckhoff, Vorstand des Verbands der Berliner Stadtführer. Zunächst hätten vor allem erfahrene Kollegen das Zertifikat erworben. Er hoffe aber auf weitere Kandidaten. In Berlin gibt es nach Angaben des Verbands insgesamt mehr als 500 Stadtführer.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen