Kurznachrichten

Gesundheit Ratgeber: Quarkwickel helfen gegen Schwellungen und Rötungen

München (dpa/tmn) - Ob bei anschwellenden Insektenstichen, Sonnenbrand oder Halsschmerzen: Quarkwickel sind ein altbewährtes Hausmittel. Der Quark dafür darf allerdings nicht zu kalt sein.

Quarkwickel lindern Schwellungen und Schmerzen, weil die kühle Masse dem Körper Wärme entzieht. Allerdings sollte der Quark nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, sondern eine Temperatur von etwa 18 Grad haben, rät die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM) in München. Die Masse sollte etwa einen halben Zentimeter dick auf ein Geschirrtuch gestrichen, darin eingeschlagen und dann auf den betroffenen Körperteil gelegt werden. Das Ganze fixiert man am besten mit einem weiteren Tuch. Bei offenen Wunden darf kein Quark verwendet werden.

Quelle: n-tv.de