Kurznachrichten Fußball Bundesliga Mönchengladbach Wolfsburg Deutschland Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Wolfsburg kassiert klare 0:3-Niederlage in Mönchengladbach

Wolfsburg (dpa) - Der VfL Wolfsburg hat zum Auftakt des 31. Bundesliga-Spieltags eine herbe Niederlage kassiert. Der abstiegsgefährdete VfL verlor am Abend das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 0:3. Die Wölfe trennen nur das bessere Torverhältnis vom Relegationsrang. Die Mönchengladbacher Tore schossen Lars Stindl (8.), Raffael (35.) und Christoph Kramer (44.). In der Tabelle bleibt die Borussia auf Rang acht, drei Punkte hinter dem letzten Europapokal-Platz. 

Kurznachrichten Banken Deutschland Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro aus Versehen

Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bank knirscht es derzeit nicht nur in der Vorstandsetage. Im täglichen Geschäft hat das größte deutsche Geldhaus vor Ostern nach eigenen Angaben aus Versehen 28 Milliarden Euro überwiesen. Das Geld ging auf ein Konto der Deutschen Bank bei der Terminbörse Eurex und nicht an einen Kunden. Ursprünglich sollte eine weit geringere Summe auf das Konto fließen. Ein Schaden sei nicht entstanden, da die Buchung nach wenigen Minuten rückgängig gemacht worden sei, heißt es.

Kurznachrichten Fußball Deutschland Frauen Deutschland «FAZ»: Hrubesch soll länger Frauen-Bundestrainer bleiben 

Frankfurt/Main (dpa) - Horst Hrubesch soll die deutschen Fußballfrauen nach Angaben der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» bis zum Ende der WM-Qualifikation betreuen. Der 67 Jahre alte Coach wird demnach beim Testspiel gegen Kanada im Juni sowie bei den abschließenden Qualifikationsspielen im September gegen Island und die Faröer als Bundestrainer fungieren. Anschließend soll Martina Voss-Tecklenburg den Job übernehmen, die derzeit die Schweiz trainiert. Der Deutsche Fußball-Bund kommentiert den Bericht nicht.

Kurznachrichten Gesundheit Finanzen Krankenkassen Ärzte Krankenhäuser Deutschland Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn will die Beitragszahler in der gesetzlichen Krankenversicherung per Gesetz in Milliardenhöhe entlasten. Wie im Koalitionsvertrag vorgesehen, sollen die bisher allein von den Kassenmitgliedern zu zahlenden Zusatzbeiträge ab 2019 zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen werden. Dies soll die Kassenmitglieder um 6,9 Milliarden Euro entlasten. Außerdem will Spahn Krankenkassen mit hohen Finanzreserven zum Abbau dieses Geldpolsters verpflichten. Auch das würde die Versicherten mit vier Milliarden Euro entlasten, sagte Spahn.

Kurznachrichten Musik Schweden Oman Schwedischer Hit-DJ Avicii stirbt mit 28 Jahren

Stockholm (dpa) - Der schwedische DJ und Produzent Avicii ist im Alter von 28 Jahren gestorben. Tim Bergling, wie er mit bürgerlichem Namen hieß, wurde in der Hauptstadt des Oman, Maskat, tot aufgefunden, teilte seine Sprecherin mit. Die Familie sei am Boden zerstört. Avicii hatte 2013 mit «Wake me Up» einen Sommerhit gelandet. Es ist laut GfK der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland - hinter «Atemlos durch die Nacht» von Helene Fischer. Avicii galt als einer der erfolgreichsten DJs der Elektropopbranche.

Kurznachrichten
Aktuelle Nachrichtenthemen