Wirtschaft

Bekämpfung der Deflation: Japan übt sich in Geduld

Zu stark für die eigene Wirtschaft: der japanische Yen.
Zu stark für die eigene Wirtschaft: der japanische Yen.(Foto: REUTERS)

Die japanische Notenbank wird nach Aussage ihres Gouverneurs Masaaki Shirakawa die Bekämpfung deflationärer Tendenzen im Lande "geduldig" fortsetzen. Abhängig von der Wirtschafts- und Preisentwicklung würden angemessene Schritte eingeleitet, versicherte er in Tokio.

Im Oktober des vergangenen Jahres hatte die Bank of Japan (BoJ) ihren Leitzins auf 0 bis 0,1 Prozent gesenkt und eine neue Finanzierungsfazilität über fünf Billionen Yen zum Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen geschaffen. Mit der expansiven Geldpolitik sollen die Auswirkungen des starken Yen abgemildert und die hartnäckige Deflation im Lande überwunden werden.

Die Erholung der japanischen Wirtschaft setzt sich derzeit laut Shirakawa in einem langsameren Tempo fort. Dank des Aufschwungs der Weltwirtschaft - getrieben von den Schwellenländern und Rohstoff exportierenden Staaten - dürfte Japan aber wieder auf einen moderaten Wachstumspfad zurückkehren.

Die Sorgen über die Schuldenkrise in Europa hätten zwar zur Unruhe an den internationalen Finanzmärkten beigetragen, insgesamt seien die Märkte aber dennoch stabil, erklärte der BoJ-Gouverneur weiter.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen