Wirtschaft

IWF optimistisch: Japans BIP wird kräftig steigen

Den Japanern wird vom IWF eine deutliche Anhebung der Mehrwertsteuer empfohlen.
Den Japanern wird vom IWF eine deutliche Anhebung der Mehrwertsteuer empfohlen.(Foto: AP)

Nach der Erdbeben- und Atomkatastrophe in Japan erwartet der Internationale Währungsfonds (IWF) in der zweiten Jahreshälfte den Beginn eines kräftigen Aufwärtstrends.

Im kommenden Jahr werde in der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt das Bruttoinlandsprodukt (BIP) voraussichtlich um 2,9 Prozent zulegen, nach einem erwarteten Rückgang von 0,7 Prozent in diesem Jahr. Dabei werde die Erholung vor allem durch Exporte und Staatsausgaben getragen. Allerdings seien die Prognosen ungewöhnlich unsicher.

Um die Folgen der Katastrophe Anfang März zu überwinden, empfahlen die Experten der japanischen Regierung die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf sieben oder acht Prozent von bislang fünf Prozent.

Schrittweise sollte die Steuer auf 15 Prozent angehoben werden, um langfristig die japanischen Schulden in den Griff zu bekommen, teilte der IWF weiter mit.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen