Wirtschaft
Beruhigende Aussichten: Der höchste Gipfel Japans, der Fuji unweit Tokios, ist ein schlummernder Vulkan.
Beruhigende Aussichten: Der höchste Gipfel Japans, der Fuji unweit Tokios, ist ein schlummernder Vulkan.

China nun offiziell stärker: Japans Wirtschaft schrumpft

Die neuesten Daten aus Japan verheißen nichts Gutes: Die Wirtschaftsleistung des Landes geht im abgelaufenen Quartal zurück. Die Regierung gesteht ein: Der jahrzehntelang verteidigte Titel als zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt gebührt nun offiziell den Chinesen.

Minus 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorquartal: Die Regierung muss sich etwas einfallen lassen.
Minus 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorquartal: Die Regierung muss sich etwas einfallen lassen.(Foto: REUTERS)

Japans Wirtschaft ist im dritten Quartal des bis Ende März laufenden Steuerjahres geschrumpft. Wie die Regierung auf vorläufiger Basis bekanntgab, sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen Oktober und Dezember um eine hochgerechnete Jahresrate von 1,1 Prozent. Damit hat China nun auch nach offizieller Lesart der Regierung in Tokio Japan als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt abgelöst.

Die Regierung in Tokio begrüßte Chinas Aufstieg zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Die wirtschaftliche Entwicklung Chinas sei wichtig für die gesamte Region, sagte der Minister für Wirtschafts- und Fiskalpolitik, Kaoru Yosano.

Es gehe nicht um das Wetteifern um Ranglisten, sondern um das Wohl der Menschen. In diesem Sinne begrüße Japan Chinas wirtschaftlichen Fortschritt als Nachbarstaat. Die in der Gunst der Bevölkerung stark gesunkene japanische Regierung von Premier Naoto Kan kämpft gegen Deflation und gigantische Schulden. Zudem leidet die stark vom Export abhängige Wirtschaft unter dem festen Yen.

Der Rückgang des BIP fiel immerhin deutlich geringer aus als Volkswirte in Tokio erwartet hatten. Sie hatten im Durchschnitt der Prognosen mit einem Schrumpfen um 2,2 Prozent gerechnet, nach einem Anstieg um 3,3 Prozent im Vorquartal. Dies schürt Hoffnungen, dass Japan möglicherweise schon bald auf den Erholungspfad zurückkehren könnte.

Japans Wirtschaft stagniere offensichtlich, doch zeige der Trend wieder aufwärts, zeigte sich Yosano demonstrativ zuversichtlich.

Am Ende nur Strohfeuer?

Bereits im Vorfeld hatte sich abgezeichnet, dass die Wirtschaft angesichts auslaufender Konsumanreize der Regierung im zurückliegenden Quartal schrumpfen würde.

Mit Blick auf die weltweite Konjunkturerholung halten es Analysten wie Takahide Kiuchi, Chefökonom bei Nomura Securities, nun für sehr wahrscheinlich, dass die japanische Wirtschaft dank ihrer Exportstärke zwischen Januar und März wieder zulegen wird.

Der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts im Berichtsquartal ist der erste seit dem dritten Quartal 2009. Im Vergleich zum Vorquartal schrumpfte Japans Wirtschaft um 0,3 Prozent.

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen