Wirtschaft
Wer Hörbücher mag, kommt in Deutschland an Apple und Audible kaum vorbei
Wer Hörbücher mag, kommt in Deutschland an Apple und Audible kaum vorbei(Foto: picture alliance / dpa)

Verdrängung am Hörbuch-Markt?: Kartellamt ermittelt gegen Audible und Apple

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat mit seiner Beschwerde gegen Apple und Audible Erfolg: Das Bundeskartellamt ermittelt. Es geht um die Position der Anbieter auf dem Hörbuch-Markt und deren "unzumutbare Bedingungen" für Verlage.

Das Bundeskartellamt hat wegen einer Vereinbarung über den Bezug von digitalen Hörbüchern Ermittlungen gegen Apple und die Amazon-Tochter Audible aufgenommen. Die Abmachung über die Lieferung digitale Hörbücher aus der Audible-Produktion an Apples Vertriebsplattform iTunes-Store werde geprüft, erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt in Bonn. Die Unternehmen hätten in Deutschland eine "starke Position" beim Angebot digitaler Hörbücher und es müsse sichergestellt werden, dass die Verlage ausreichend Alternativen hätten.

Das Prüfverfahren wurde nach einer Beschwerde des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels eingeleitet, der Audible vorwarf, den Hörbuchverlagen "unzumutbare Bedingungen" aufzuzwingen. Daher begrüßt der Börsenverein die Ermittlungen. Die Verlage bräuchten eine "adäquate Möglichkeit, ihre Hörbücher auch unabhängig von Audible vertreiben zu können", erklärte Geschäftsführer Alexander Skipis. Dies sei jedoch "in der derzeitigen Konstellation nicht möglich", wodurch die Verlage, die Händler, die Kunden und auch die Vielfalt und Qualität des deutschen Buchmarktes litten.

Im September hatte der Börsenverein erklärt, Verlage sollten von Audible durch Kündigung bestehender Lizenzverträge in ein Flatrate-Modell gedrängt werden, mit dem deutlich niedrigere Umsätze erzielt würden. "Das Geschäftsmodell von Amazon und Audible zielt darauf ab, die ausgezeichneten Buchhandelsstrukturen in Deutschland zu zerstören." Parallel zur Beschwerde beim Bundeskartellamt reichte der Börsenverein auch eine Beschwerde bei der EU-Kommission in Brüssel ein, um an einem dort laufenden Verfahren der Wettbewerbshüter ebenfalls formal beteiligt zu sein.

Audible ist in Deutschland ein führender Anbieter von Hörbüchern und bietet vor allem Downloads an. Die Amazon-Tochter zählt auch zu den größten Produzenten von Hörbüchern in Deutschland. Laut Börsenverein werden in Deutschland mehr als 90 Prozent aller Hörbuch-Downloads über die Onlineplattformen von Amazon und Audible sowie über Apples iTunes-Store getätigt, dessen exklusiver Zulieferer Audible ist.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen