Wirtschaft

Kein Börsengang: Scan Energy bläst ab

Nach Hochtief Concessions macht nun auch Scan Energy im letzten Moment einen Rückzieher. Das dänische Energieunternehmen sagt seinen für Freitag geplanten Börsengang in Frankfurt ab.

"Horn Rev 2", der weltgrößte Offshore-Windpark gehört der Konkurrenz.
"Horn Rev 2", der weltgrößte Offshore-Windpark gehört der Konkurrenz.(Foto: REUTERS)

"Wir hätten unser Wachstum durch den Börsengang gerne beschleunigt, aber wir werden jetzt andere Optionen verfolgen", sagte Unternehmenschef Karsten Olsen.

in einer Pflichtmitteilung begründete er die Entscheidung mit der aktuellen Kapitalmarktentwicklung und der Zurückhaltung der Investoren am deutschen IPO-Markt. Zuvor hatte Scan Energy bereits den Angebotspreis gesenkt und die Zeichnungsfrist verlängert.

Erst vergangene Woche hatte Hochtief Concessions die eigenen Börsenpläne kurz vor dem Handelsauftakt auf Eis gelegt. Die Hochtief-Tochter wäre mit Erlösen von bis zu einer Milliarde Euro der größte Neuzugang am deutschen Aktienmarkt seit zwei Jahren gewesen.

Scan Energy hatte sich ursprünglich fast 280 Mio. Euro von dem Börsengang erhofft, war dann aber zurückgerudert. Zuletzt waren den Investoren rund 22 Mio. Aktien zu 8,00 Euro das Stück zur Zeichnung angeboten worden. Von den Erlösen hätte das Unternehmen 158 Mio. Euro bekommen sollen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen