Wirtschaft

Kapitalerhöhung: VW bestimmt Bezugspreis

Der Wolfsburger Konzern will rund vier Milliarden Euro einnehmen.
Der Wolfsburger Konzern will rund vier Milliarden Euro einnehmen.(Foto: AP)

Europas größter Autobauer Volkswagen hat für seine Kapitalerhöhung den Platzierungspreis für die neuen Vorzugsaktien bei 65 Euro festgesetzt. Darauf hätten sich Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens geeinigt, teilte VW mit.

Der deutsche Autokonzern könnte damit etwas mehr als vier Milliarden Euro einsammeln und die Gelder für die Eingliederung der Luxusautomarke Porsche verwenden. Zudem will das Wolfsburger Unternehmen mit der Ausgabe von knapp 65 Millionen neuen Vorzugsaktien sein Kredit-Rating bewahren.

Die neuen Aktien sollen vom 31. März bis zum 13. April angeboten werden. Die VW-Großaktionäre Porsche, Niedersachsen und das Emirat Katar, die zusammen rund 90 Prozent der stimmberechtigten Stammaktien halten, hatten auf ihre Bezugsrechte verzichtet, um die Platzierung der Papiere bei anderen Investoren zu erleichtern. Katar hatte sich allerdings vorbehalten, um die neuen Vorzugsaktien mitzubieten.

Die im DAX gelisteten VW-Vorzüge waren am Donnerstag mit einem Minus von 3,5 Prozent auf 66,57 Euro aus dem Handel gegangen.

Die Wolfsburger hatten im vergangenen Jahr einen langen und erbitterten Übernahme-Machtkampf mit Porsche für sich entschieden. Der Stuttgarter Sportwagenbauer soll im Laufe des Jahres 2011 als zehnte Marke in den Konzern integriert werden. Ende 2009 hatte Volkswagen für rund 3,9 Milliarden Euro knapp die Hälfte des Sportwagengeschäfts von Porsche gekauft.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen