Wirtschaft
MAN könnte in Kürze vom VW-Konzern geschluckt werden.
MAN könnte in Kürze vom VW-Konzern geschluckt werden.(Foto: picture-alliance/ dpa)

VW in den Startlöchern: Wird MAN Nummer 12?

Der VW-Konzern befindet sich weiter auf Einkaufstour. Nächstes Objekt der Begierde scheint der LKW-Produzent MAN zu sein. Die Wolfsburger bereiten Medienberichten zufolge ein Übernahmeangebot vor. Die Man-Aktie befindet sich auf dadurch auf einem Höhenflug.

Volkswagen bereitet nach dem Einstieg bei Porsche und dem japanischen Autobauer Suzuki einem Zeitungsbericht zufolge eine Mehrheitsübernahme von MAN vor. Der Wolfsburger Konzern werde bald ein Übernahmeangebot an die Aktionäre des Münchener Nutzfahrzeugherstellers abgeben, berichtete die "Süddeutsche Zeitung". "Das Angebot wird kommen", zitierte die Zeitung einen namentlich nicht genannten Manager. MAN und Volkswagen wollten sich nicht dazu äußern. Damit könnte MAN die zwölfte Marke im VW-Konzernverbund werden.

Kurz nach Handelsbeginn legte die MAN-Aktie um mehr als drei Prozent zu und war damit größter Gewinner im Leitindex Dax. An der Börse wird bereits seit längerem darüber spekuliert, dass Volkswagen seinen Anteil von derzeit knapp 30 Prozent an dem Münchener Lkw-Bauer erhöhen könnte. Dann würde ein Pflichtangebot an die anderen MAN-Eigner fällig. VW ist bereits größter MAN-Aktionär.

Europas größter Autobauer hatte unlängst knapp die Hälfte des Sportwagengeschäfts von Porsche übernommen und nur wenige Tage später den Einstieg bei dem Kleinwagenspezialisten Suzuki angekündigt. Der mächtige VW-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piech, der auch das Kontrollgremium von MAN leitet, plant die Zusammenlegung von MAN mit dem schwedischen Lkw-Hersteller Scania, an dem Volkswagen zu 70 Prozent beteiligt ist.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen