Wissen

Fundsache, Nr. 953: Vater des Triceratops entdeckt

Immer wieder finden Wissenschaftler neue Saurier-Arten. Doch diesmal ist es etwas anders: Das fragliche Exemplar steht schon lange im Museum. Aber es ist falsch zugeordnet. Ein Professor der Yale-Universität nimmt das Skelett genauer unter die Lupe - und stellt fest, dass es sich um eine neue, bislang unbekannte Saurier-Art handelt.

Ein Titanoceratops, dessen Nackenschild fälschlicherweise nach dem Vorbild des Pentaceratops rekonstruiert wurde.
Ein Titanoceratops, dessen Nackenschild fälschlicherweise nach dem Vorbild des Pentaceratops rekonstruiert wurde.(Foto: wikipedia)

Triceratops und Torosaurus – das waren bislang die ältesten bekannten Exemplare der gehörnten Dinosaurier, der so genannten Ceratopsidae. Neue Erkenntnisse weisen jedoch darauf hin, dass der Stammbaum der Giganten-Familie weiter zurück reicht als bislang gedacht. Eine neu entdeckte Spezies hat offenbar lange vor ihren bereits bekannten Nachfahren gelebt. Damit ist dieser Dinosaurier der älteste bislang bekannte seiner Familie. Die Entdeckung soll in dem US-Journal "Cretaceaous Research" veröffentlicht werden.

Die neue Art, der so genannte Titanoceratops, kann – was seine Größe angeht - dem Triceratops durchaus Konkurrenz machen. Er wog geschätzte 6,5 Tonnen (im Vergleich: der Triceratops schaffte es auf geschätzte sieben Tonnen) und hatte eine Schädellänge von 2,5 Metern. Der Saurier lebte offenbar vorrangig im Südwesten Amerikas vor rund 74 Millionen Jahren.

Falsch deklariert

Die Entdeckung der neuen Spezies ist  dem Paläontologen Nicholas Longrich von der Yale-Universität zu verdanken. Er wurde stutzig, als er die Beschreibung eines teilweise erhaltenen Dinosaurier-Skelettes las, welches bereits 1941 entdeckt worden war. Im Jahr 1995 wurde es präpariert und fälschlicherweise als "Pentaceratops" identifiziert – eine Dinosaurier-Art, die in dieser Gegend weit verbreitet war.

Der Pentaceratops war nur etwa halb so schwer wie der Titanoceratops.
Der Pentaceratops war nur etwa halb so schwer wie der Titanoceratops.(Foto: wikipedia)

"Als ich das Skelett genauer betrachtete, stellte ich fest, dass es sich einfach zu sehr von anderen, bekannten Pentaceratops unterschied, um zur selben Familie zu gehören", sagt Longrich. Er fand Hinweise darauf, dass das Exemplar etwa doppelt so schwer gewesen sein musste wie ein ausgewachsener Pentaceratops. "Die neue Spezies ist einem Triceratops sehr ähnlich, hat aber einen dünneren Nackenschild, eine längere Nase und etwas größere Hörner", sagt der Wissenschaftler.

"Es muss mehr davon geben"

Longrich  glaubt, dass der Titanoceratops der Vorfahre sowohl des Triceratops als auch des Torosaurus ist. "Dieses Skelett sieht genau so aus, wie man sich einen Vorfahr der beiden vorstellen müsste", sagt er. Der Titanoceratops habe vermutlich nur über einen Zeitraum von etwa einer Million Jahre, vermutet Longrich. Die gesamte Familie der Ceratopsidae existierte für rund 10 Millionen Jahre und durchwanderte ein Gebiet, das vom Südwesten Amerikas bis nach Kanada reichte.

Um die Entdeckung hieb- und stichfest zu machen, hofft der Forscher nun, dass Paläontologen weitere fossile Skelette mit intakten Nackenschildern entdecken. Das würde helfen, die Unterschiede zwischen Titanoceratops und Pentaceratops zu bekräftigen. "Da draußen muss es noch mehr davon geben", sagt Longrich optimistisch.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen